Audi Q3, Seitenansicht, Design-Skizze
Foto: Audi

AUDI KONFIGURIEREN LEICHT GEMACHT

A3, A4, Q3 & Co.: Durchblick im Audi-Konfigurator

Einen Audi konfigurieren und kaufen macht nicht nur glücklich, sondern auch Arbeit. Wir zeigen, wie Ihr das Beste bekommt

Einen Audi-Neuwagen konfigurieren? Egal ob bei Q3, A4 oder RS6, der Audi-Konfigurator stellt den Nutzer vor viele Herausforderungen. Wer sich also sein Wunsch-Auto kaufen will, muss sich erst durch einen wahren Wust an verschiedensten Ausstattungslisten und Motoren-Tabellen kämpfen. Hinzu kommen Sonderfälle wie Umweltprämie oder Garantieverlängerung. Selbst Auto-Experten finden sich da teils nur schwer zurecht. Die Folge: Meist werden eigentlich unnötige Extras zugebucht oder bestehende Preisvorteile nicht genutzt - der Endpreis des Neufahrzeugs kann dann ungewollt hoch ausfallen. Das muss nicht sein! Wir zeigen Euch, wie's gemacht wird.

Was kann, was muss, was kostet wie viel? Und wo lässt sich sparen? Solchen Fragen gehen wir in unseren Konfigurator-Checks nach.
Was kann, was muss, was kostet wie viel? Und wo lässt sich sparen? Solchen Fragen gehen wir in unseren Konfigurator-Checks nach.
Foto: Audi
Anzeige

 

Audi-Konfigurator: Übersichtlichkeit und Durchblick?

In einer mehr oder minder übersichtlichen Web-Oberfläche heißt es da, Schritt für Schritt sein Wunsch-Auto zu konfigurieren - so natürlich auch bei Audi. Doch auch hier muss man vorsichtig sein, denn im dichten Dschungel der eben sehr umfangreichen Wahlmöglichkeiten gibt es natürlich immer noch bestimmte Fallstricke.

Wozu ein Konfigurator-Check?

Kurz gesagt: Wir schlagen mit unseren Checks einen Pfad in das Dickicht und sorgen für Übersichtlichkeit und Durchblick. Unsere Redakteure begleiten Euch auf dem Weg durch die Konfiguration. Und wir helfen Euch dabei, dass Euer Autotraum möglichst einfach und stressfrei in Erfüllung geht. Einschätzen, alle Möglichkeiten abgleichen, mit unserer Erfahrung Empfehlungen aussprechen: So wollen wir Euch die nötige Orientierung geben. Wie das genau funktioniert? Das erklären wir Euch im folgenden Abschnitt!

Der Audi-Konfigurator in 3 Schritten: Worauf man achten sollte!

1. Die Motorwahl: Wir wählen einen Motor aus dem Angebot. An der Stelle entscheiden sich die Fragen um Kraftstoffart, Verbrauch, Getriebe und natürlich auch der PS-Zahl. Allradantrieb? Handschaltung oder Automatik? Die Liste der Möglichkeiten ist oft recht üppig. Aber muss es unbedingt das stärkste Aggregat sein? Nein, denn wenn beispielsweise nur in der City unterwegs ist, genügten oftmals auch weniger Pferdestärken. 

2. Die Grundausstattung: Wir wählen eine Ausstattungslinie, auch Modellvariante genannt. Auto-Modelle wie beispielsweise der VW Golf werden in unterschiedlichem Umfang an serienmäßigen Ausstattungen angeboten: z.B. Radio, Infotainment, Reifen, Sitzbezüge usw. Und zwar in aufsteigender Reihenfolge - von der günstigen, oft vergleichsweise spärlichen Basisausstattung (auch "Basismodell" genannt) bis hin zur hochpreisigen Top-Ausstattung. Aber nicht immer muss man zur teuren Top-Linie greifen, die - je nach Anforderungsprofil - auch viel ornamentalen Schnickschnack enthalten kann. Einzelne Wunsch-Features lassen sich nämlich auch noch im nächsten Schritt nachrüsten.

3. Die zusätzliche Aufwertung: Im dritten Schritt wird es üblicherweise etwas knifflig. Welche Lackfarbe soll es sein? Dazu kommen Fragen nach den einzelnen Optionen bei Sonderausstattung und Zubehör. Und Vorsicht! An der Stelle kann es durchaus mal schnell teuer werden! Vor allem, wenn die Auswahl an Features und Extras so groß ist, dass man schon fast den Überblick verliert: intelligente Assistenzsysteme (z.B. fürs Einparken), hochwertige Sound-Anlagen, edle Materialien im Innenraum, Zierelemente, tolle Felgen oder Sportsitze sind einige Beispiele für die Optionen, die sich beim Konfigurieren bieten. Oft liefern die Hersteller auch praktische Ausstattungspakete, die in der Regel einen Preisvorteil bieten sollen und das tatsächlich auch tun, da sie viele nützliche Einzelausstattungen sinnvoll zusammenfassen - sei es in Bereichen wie Infotainment, Assistenzsysteme oder Styling. Welche Pakete sind besonders sinnvoll? Solchen Fragen spüren wir in unseren Konfigurator-Checks nach und machen Undurchsichtiges transparent.

Driven Newsletter Leser zahlen im Schnitt 16 % weniger beim Autokauf. Jetzt Newsletter abonnieren!

Jetzt Newsletter abonnieren! Kostenlos & unverbindlich

Du bekommst wöchentlich den

  • Rabatt-Radar-Newsletter zum Autokauf
  • Redaktions-Newsletter mit Autostories und Kaufberatungen

*Pflichtfeld
Einverständniserklärung *
  • Ja, ich möchte Ihren Newsletter mit Informationen zu Aktionen, Neuheiten und anderen Angeboten von Autohäusern, Vermittlern, Marktplätzen und anderen gewerblichen Anbietern rund um Autokauf, Mobilität und Reisen erhalten. Ich kann diese Zustimmung jederzeit widerrufen, zum Beispiel per E-Mail an kontakt@driven-autowelt.com.

Viel Angebot im Konfigurator trübt die Übersicht - Wir helfen Euch!

Viel Angebot trübt die Übersicht. Das gilt auch für den Audi-Konfigurator. Deshalb haben wir die wichtigsten Audi-Modelle im Konfigurator-Check für Euch getestet.

Audi-Konfigurator: Audi Q2 (Preis / Leistung)

Stadt oder Land: Der Audi Q2 kann beides. Das Crossover-SUV aus Ingolstadt (4,19 x 1,79 x 1,51 m) kann mit dem Großen durchaus mithalten. Prädikat: "Besonders wertvoll"? Im Audi Q2-Konfigurator-Check haben wir den Q2 gründlich unter die Lupe genommen und waren von der Vielzahl der Möglichkeiten durchaus überrascht.

Anzeige

Zunächst: die Optik ist stimmig. Mit dem manuellen 30 TFSI 6-Gang-Benziner (116 PS) sind wir im Audi-Konfigurator gestartet: 24.200 Euro. Die von uns gewählte "Standardausstattung" bringt keine Mehrkosten. Anders hätte es bei den höherpreisigen Modellvarianten Audi Q2 "design" oder "sport" ausgesehen. Vom Basismodell ausgehend, haben wir uns an die Zuwahl gemacht und uns nützliche und schicke Features wie die 18-Zoll-Aluminium-Gussräder im 5-Arm-Dynamik-Design (1.900 Euro), das "#comfort"-Paket (1.300 Euro), die Rückfahrkamera (380 Euro), das fast schon unverzichtbare Assistenzpaket (1.590 Euro) oder das Sport-Fahrwerk für 220 Euro in den Audi Q2 verbaut. 630 Euro Aufpreis war uns dann noch die Lackierung "Gletscherweiß Metallic" wert.

Sparsam waren wir dabei nicht gerade und sind schließlich auf einen Konfigurator-Preis von 39.625 Euro gekommen. Die Erkenntnis: Durch die Zuwahl aus der riesigen Angebotspalette kann das Audi Q2-Konfigurieren durchaus zum Kostenspielplatz werden. Für ein Fahrzeug wie den Q2 zwar tolerabel, allerdings ist Selbstbeschränkung hie und da geboten, um den selbstgesteckten Rahmen nicht zu sprengen.

Audi-Konfigurator: Audi Q3 (Preis / Leistung)

Den Audi Q3 zu konfigurieren kann ins Geld gehen. Macht man den Test im Audi-Konfigurator, bietet sich auch einiges an, um das SUV tüchtig hochzurüsten. Beim Check sind wir in die Vollen gegangen und sind daher auch zu einem entsprechend hohen Endpreis gelangt. Was aber macht den Audi Q3 dann eigentlich so kostspielig? 

Anzeige

Schließlich beginnt der Einstieg bei dem kompakten Audi SUV bereits bei 34.400 Euro - in der Grundversion mit 150 PS-starkem 35 TFSI-Benziner. Wir hingegen sind schon etwas weitergegangen: Den 35 TDI-Diesel mit 150 PS mit Automatik-Schaltung wollten wir haben. Und damit schnellt der Startpreis im Konfigurator gleich auf stattliche 38.600 Euro in die Höhe. Erstes Fazit: Wie so oft dreht auch hier der Motor beträchtlich an der Preisschraube. Wer dann noch mit dem Audi Q3 "advanced" oder gar mit dem noch höher angesiedelten Audi Q3 "S line" eine der beiden darüber liegenden Ausstattungslinien wählt, zahlt entweder 1.300 Euro oder gleich 2.400 Euro drauf, erhält dafür aber nicht unbedingt entsprechend mehr Features. Beide Linien sind nämlich eher auf die weitergehende Aufrüstung mittels (kostenpflichtiger) Sonderausstattung ausgelegt. Beim Q3 "S line" wird uns dafür am meisten geboten. Gewisse Sonderausstattungs-Elemente vergünstigen sich dabei sogar mitunter. 

Entsprechend hoch lag daher der Preis unserer Zusatzausstattung für Komfort, Design, Extras usw. Mit 7.890 Euro zeigten wir uns auch hier spendabel. Endpreis: 48.890 Euro. Was ist dazwischen passiert? Das hochwertige MMI Radio "plus" und die Einparkhilfe "plus" sind dazugekommen, darüber hinaus das Umfeldkamera-System, die 2-Zonen-Komfortklimaautomatik sowie der Satz Aluminium-Gussräder "Audi Sport" in 5-Doppelarm-Design und noch etwas mehr an Funktionalität, Komfort und Extra-Styling. 

Schlussfazit: Es ist uns ein Audi-typische Aufpreis entstanden, der sich aber mit "nur" rund 8.000 Euro vergleichsweise milde ausnimmt. Auch auf - ebenso typische - Preis-Koppelungen muss man hier aufpassen! Das beugt unangenehmen Überraschungen vor. Hingegen haben wir ein sehr attraktives Mittelklasse-SUV der oberen Güte-Kategorie erhalten, dem so schnell kein Konkurrent etwas vormacht.

Audi-Konfigurator: Audi Q5 (Preis / Leistung)

Etwas wuchtiger, etwas kräftiger, etwas exklusiver. Dementsprechend hoch ist bereits der Basispreis! Den Audi Q5 zu konfigurieren heißt auch, sich im stattlichen Angebot der Extras und Features zurecht zu finden. Der Audi Q5 ist ein Leitwolf - und will diesem Anspruch auch gerecht werden. Will man schon beim Motor sparen, müssen 163 PS für das zwischen 1.795 und 1.945 kg schwere SUV genügen. Will man mehr, zum Beispiel 190 PS, wird es um (mindestens) 1.050 Euro teurer. Will man alles, bekommt man 286 PS - zum stolzen Einstiegspreis von 56.500 Euro. Der Mittelweg scheint hier - wie so oft - der beste für ein recht familienorientiertes SUV zu sein. Startpreis für den 40 TDI mit seinen 190 PS und 7-Gang-Automatik liegt dann bei 48.050 Euro.

Anzeige

Wenn man schon einen brandneuen Audi Q5 konfiguriert, sollte man allerdings auch nicht übermäßig knausern. Allein die hochmoderne MMI Navigation plus mit MMI touch, die als Zusatz-Option für das ziemlich ausstattungsbedürftige SUV mit 2.840 Euro in der Liste eingepreist ist, verursacht durch diverse Elementekoppelungen im Q5-Konfigurator einen realen Aufpreis von 3.490 Euro. Allerdings haben wir bei dieser Zuwahl auch noch das Lederlenkrad im 3-Speichen-Design mit Multifunktion "plus", das Audi virtual cockpit und die Audi connect Navigation & Infotainment mit integrierter SIM-Karte dazubekommen.

Das "Assistenzpaket Stadt" samt Rückfahrkamera und Einparkhilfe plus ist ebenfalls noch mit auf unsere Q5-Konfigurator-Liste gekommen. Es bringt nämlich mehrere deutliche Vorteile: zunächst einen doch sehr klaren Preisvorteil gegenüber den Einzelpreisen seiner Bestandteile. Dann die ziemlich weitreichende Technik-Aufwertung ohne Schnickschnack, sondern mit tatsächlichem Wertgehalt (u.a. Crash-Warnsystem und Überholsensor). Zudem vergünstigt sich bei diesem Paket der Preis für den Parkassistenten deutlich (von 1.050 auf 270 Euro), den wir darum noch für unseren Audi Q5 dazugebucht haben. Des Weiteren das Audi sound system und mit "Navarrablau Metallic" eine äußerst statthafte Außenlackierung. Doch rechnet der Audi-Konfigurator-Zähler immer so penibel wie unbarmherzig mit, und man braucht sich dann nicht zu wundern, wenn die Features den Preis trotz allem Wertgewinns hübsch in die Höhe hieven. Wir haben gemerkt, dass Extra-Investitionen beim Audi Q5 unabdingbar sind. Noch dazu weil der Q5 ein Wagen ist, der vielfach über die Standards eines gewöhnlichen Kompakt-SUV hinausgeht.

Audi A1 Sportback (Preis / Leistung)

Anzeige

Audis kleiner Wunderknirps hat erst 2018 eine modernisierte Neuauflage erfahren. Der Audi A1 kommt seither wieder als Sportback und beeindruckt vor allem durch die Vielfalt seiner Individualisierungsmöglichkeiten. Obwohl er knapp über 20.000 Euro startet, sind wir in unserem Konfigurator-Test recht nahe an die 30.000 Euro-Grenze herangerückt. Mit etwas mehr Kraft, komfortabler Automatik sowie einem Touch mehr Chic und soliden Technik-Upgrades bewegt man sich bereits bei hohen vierstelligen Aufpreis-Summen. Fazit: So schmächtig der A1 auch ist, bei ihm muss ebenfalls mit den Audi-typischen Extrakosten gerechnet werden. Wer möchte, kann für die Bändigung der Kaufpreisbilanz natürlich gewisse Abstriche machen, bei 95 PS bleiben, auf Automatik, ausgefeilte Technik- oder Komfort-Features verzichten. Aber wer will das schon! Darum lässt sich das Ganze auf die Formel bringen: Wer sich den Audi A1 Sportback mit gewissen Finessen gönnen möchte, sollte zum A1-Basispreis unbedingt mindestens (!) 5.000 bis 8.000 Euro zusätzlich einplanen.

In unserem Audi A1 Sportback-Preis-Test sind wir auf einem Endpreis von 29.745 Euro gelandet. Dafür haben wir aber einen sehr tüchtigen City-Feger erhalten: 116 PS ist er stark, fährt mit bequemer 7-Gang-Automatik, kommt mit der gehobeneren Serienausstattung der Modell-Linie "advanced", hat sogar das exklusive Bang & Olufsen Premium-Soundsystem verbaut bekommen und zieht mit seinem gelbschimmernden Metallic-Lack garantiert die Blicke auf sich. Reue? Nein! Denn das, was wir in unserem A1 jetzt drin haben, hat Charme und Klasse. Hätte es noch etwas mehr sein dürfen? Ja, bitte! Der Audi A1-Konfigurator listet nämlich noch etliche tolle und wertvolle Extras auf. Zu welchem Preis, das ist eine andere Frage.

Audi A1 citycarver (Preis / Leistung)

Der neue Audi A1 citycarver, ein Crossover-Modell aus Kompaktwagen und SUV, wurde gleich bei erscheinen als der inoffizielle Audi Q1 bezeichnet. Das nicht nur wegen seiner vier Zentimeter größere Bodenfreiheit. Der A1 citycarver tritt auch selbstbewusst mit Offroad-Elementen auf, die ihm optisch viel eher als SUV ausweisen. Motorseits steht ihm seit kurzem auch 150 PS zur Verfügung. Allrad hingegen (noch?) nicht. Alles nur Show? Nein. Viel eher schlägt dieser "Q1" die Brücke zwischen Kompaktklasse und SUV und ist für diejenige Zielgruppe zurechtgeschneidert worden, denen die gängigen SUV zu wuchtig sind und die trotzdem auf den Crossover-Look setzen wollen. Der A1 citycarver tut nicht nur robust, er ist es tatsächlich. Für Geländegänge ist er nicht in erster Linie gedacht. Sein Revier ist der urbane Raum. Den Lifestyle-Anspruch macht dieser spezielle A1 auch mit einer stattlichen Anzahl an Komfort- und Infotainment-Elementen deutlich. Sein Durchschnittsverbrauch von knapp über fünf Litern Benzin ist ebenfalls sehr erfreulich. Dieselantriebe sind bei ihm derzeit leider ebenfalls noch nicht verfügbar.

Trotzdem finden wir, dass man sich mit diesem Crossover aus Kompaktklasse und SUV sehr gut anfreunden kann. Der A1 citycarver unterscheidet sich von seinem Geschwistermodell A1 Sportback doch recht deutlich – zumindest außen. Denn er kommt nicht nur mit vier Zentimeter mehr Bodenabstand, sondern vor allem auch mit markanten Offroad-Elementen.

Da der Audi A1 citycarver dennoch kein Geländeexperte ist, sondern für die City konzipiert wurde, haben wir uns im Konfigurator-Preis-Test auch mit dem zwar eher schwachen, aber auch ziemlich genügsamen 25 TFSI-Motor mit 95 PS und 5-Gang-Schaltgetriebe entschieden. Die 5.650 Euro Aufpreis für die Ausstattungslinie "edition one" haben wir uns gespart. Zudem gibt es diese citycarver-Variante auch nur ab der Motorstufe 30 TFSI. Somit sind wir bei der ersten der beiden Alternativen, dem Basismodell, geblieben und haben dagegen in die funktionale Aufwertung investiert. Keine Frage, dass sich das dann ziemlich preissteigernd auswirken kann. Das eben ist typisch für Audi. Will man solide Bestandteile, muss man sich auch auf einen stattlichen Preis gefasst machen. Schließlich entfallen von den 29.653 Euro unseres Audi A1 citycarver alleine 7.535 Euro auf Farbe, Felgen, Sonderausstattung und Extras. Wohlgemerkt sind wir in unserem Test bei 22.100 Euro gestartet! Für diesen Zusatzbetrag haben wir andererseits tatsächlich etwas bekommen: Sportsitze, ein Upgrade auf 17 Zoll-Designfelgen, die 2-Zonen-Komfortklimaautomatik oder den Bordcomputer mit Freisprechanlage. Darüber hinaus auch Assistenzsysteme wie Rückfahrkamera, Einparkhilfe "plus", den Berganfahrassistenten und noch einiges für Komfort- und Look. Trotzdem zu teuer? Zur Erinnerung: Einen Audi konfigurieren heißt immer gleichzeitig, mehr zu bezahlen als bei gewöhnlichen Modellen. Nicht umsonst schwingt bei jedem dieser Ingolstädter das Wort „Premium“ mit. Samt dickem Ausrufezeichen. Der Audi A1 citycarver macht da keine Ausnahme.

  • Audi A1 citycarver, Preis-Spektrum: 22.100 € - 25.500 €​ (UVP)
  • Unser Preis-Ergebnis im Audi A1 citycarver-Konfigurator-Check: 29.635 Euro

Audi-Konfigurator: Audi A3 Sportback (Preis / Leistung)

Phänomen Audi A3. Konfigurator-Preis: äußerst variabel. Ursache: im Ganzen ziemlich großes Wahl-Spektrum bei Antrieben, Ausstattungsoptionen und Zubehör. In unserem Audi A3-Konfigurator-Test hier haben wir uns das Sportback-Modell ausgesucht. Was geht bei diesem Audi-Mittelklasse-Auto, das seit kurzem die unzweideutige Spartenzuweisung zum "Premium"-Segment erhalten hat? Den 35 TSFI-Benziner mit Automatik-Getriebe und 150 PS bekommen wir im Konfigurator für 29.800 Euro - roh! Dafür sind bereits ab der Basisversion Xenon-Scheinwerfer, Klimaanlage und Sportlenkrad mit drin. Dazu kommen: das MMI Radio inklusive Bluetooth-Schnittstelle. Das Interieur ist serienmäßig mit Dekoreinlagen in Micrometallic silber verziert.

Bei den beiden höherrangigen Ausstattungsvarianten, Audi A3 Sportback "design" und "sport", darf man 1.900 Euro mehr mit einberechnen. Der Mehrwert ist uns jedoch zu unspezifisch. Darum starten wir mit der Standardausstattung und rüsten zu, allerdings mit äußerst moderaten Vorsätzen. Doch alleine die Lackierungen belasten mit mindestens 700 Euro das Kostengepäck, will man sich nicht unbedingt mit schlichtem Schwarz oder Weiß begnügen. 

Dann kommt es noch dicker: Eine 118 Einzelpunkte (!) umfassende Liste der Auswahloptionen im Bereich Interieur, Sonderausstattung und Zubehör! Und wählt man bloß das Connectivity-Paket (890 Euro) sowie die Audi A3 S line selection dazu, landet man bereits auf 3.590 Euro Aufpreiskosten. Trotzdem: diese beiden Pakete sind es uns wert, werden damit doch auch der Adapter für Apple Geräte mit der Lightning-Buchse für das Audi music interface, Licht- und Regensensor oder das Glanzpaket miteingebunden. Das MMI Navigationssystem "plus" mit MMI touch sollte aufgrund seiner wirklich hochwertigen Qualität bitteschön noch mit rein – Preis spielt keine Rolle! Obwohl? 2.490 Euro sind auch nicht gerade ein Pappenstiel.

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen Audi A3-Gebrauchtwagen zu Top Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

(Link öffnet ein neues Fenster zu instamotion.de)

instamotion Audi A3

Beim wertvollen wie dankbaren Audi "active lane assist" (600 Euro) müssen wir das "adaptive cruise control" inklusive Audi "pre sense front" (1.090 Euro) dazunehmen, ebenso den Fernlichtassistenten (135 Euro) und den automatisch abblendenden Innenspiegel mit Licht- und Regensensor (255 Euro) usw. Den Schluss macht noch das Fahrerinformationssystem mit Farbdisplay (340 Euro). Fazit: gute 12.005 Euro Mehrkosten für einen technisch gut gerüsteten Audi A3 Sportback. Und wir könnten hier noch eine Weile weitermachen. Endergebnis: 37.805 Euro

Ist unser Audi A3 nun "Premium"? Wir denken, dass er diesem Label auf diesem Niveau schon gerecht werden kann. Dennoch sollte jeder Audi A3-Käufer sich darüber im Klaren sein, dass dabei in puncto Aufwertung noch eine ganze Menge Luft nach oben ist.

Audi A3 Preis-Spektrum:

  • Audi A3 Sportback: 25.800 € - 38.850(UVP)
  • Audi A3 Limousine: 26.700 € - 39.750 € (UVP)
  • Audi A3 Cabrio: 34.600 € - 43.150 €​ (UVP)

Unser Preis-Ergebnis im Audi A3 Sportback-Konfigurator-Check: 37.805 Euro

Audi-Konfigurator: Audi A3 Limousine (Preis / Leistung)

Dass man sich mit dem Audi A3 unleugbar im Premiumbereich bewegt, macht sich auch bei der A3 Limousine bemerkbar, die sich mit einer großzügigen Konfiguration locker in Richtung 40.000 Euro stemmen lässt. Dies wäre bei unserem Test bereits der Fall gewesen, hätten wir zu einer der höheren Motorisierungen gegriffen, die allerdings zu diesem Zeitpunkt für das 2019er-Modell noch nicht bestellbar war. Daher haben wir uns mit dem immerhin 116 PS starken Audi A3 30 TFSI-Antrieb samt 6-Gang-Handschaltgetriebe begnügen müssen. Der Einstiegspreis beträgt an der Stelle schon 26.700 Euro. Und will man den Ingolstädter Wirbelwind in der dynamisch-hochwertigen Ausstattungsvariante Audi A3 "sport" haben, hüpft die Konfigurator-Preisanzeige im Handumdrehen auf stattliche 28.600 Euro. Wir wollten wissen, was auf der Stufe noch so alles möglich ist.

Anschließend ging es gleich an den Feinschliff mit der Zuwahl von Paketen, Sonderausstattungs-Features und des Zubehörs. In Sachen Exterieur und Interieur wählten wir das Komfort-Paket, eine elegante Metallic-Lackierung, ansehnlichere Felgen, Ganzjahresreifen und das mondäne Panorama-Glasdach samt dafür notwendigem Lichtpaket und Make-up-Spiegel als Elemente aus der aufgeführten Liste an Sonderausstattung. Darüber hinaus haben wir den Fernlichtassistenten, das Komfortpaket und noch einige weitere Funktionsaufwertungen angekreuzt. Letzten Endes sind wir damit im Audi A3-Konfigurator auf einen Endpreis von 37.496 Euro gekommen.

Wenn man bedenkt, dass uns das Audi-Konfigurieren regelmäßig aus dem Ruder gelaufen ist, indem wir uns urplötzlich vor einer wundersamen Startpreis-Vermehrung wiedergefunden haben, sind wir auf dieses Ergebnis hier schon ein bisschen stolz. Wahrscheinlich mag das wirklich an der Tatsache liegen, dass wir zum Zeitpunkt unseres Konfigurator-Test noch keine stärkere Motorisierung nehmen konnten. Denn es ist erfahrungsgemäß so gut wie immer der Antrieb, der über den Endpreis maßgeblich mitentscheidet.

Audi-Konfigurator: Audi A4 (Modell B9, Preis / Leistung)

Keine Frage: Der Audi A4 (B9) steht für Premium-Mittelklasse in Reinkultur. Im Audi-Konfigurator haben wir geprüft, ob und in welchen Bereichen er diesem Anspruch auch nachkommt. Wie konfiguriert man seinen A4 so, dass man viel erhält, ohne dabei allzu sehr den Geldbeutel zu belasten? Nun, bedenkt man Audis Premium-Anspruch, mutet der reguläre Audi A4-Einstiegspreis von 32.400 Euro noch relativ tolerabel an - Mittelklasse. Schon etwas nobler präsentiert sich der Basispreis für einen Audi A4 Avant, der bei 34.250 Euro angesetzt ist. Dann kommt ein wirklich kräftiger Sprung: Der Audi A4 allroad quattro ist nicht unter 43.050 Euro zu haben! Das ist dann wirklich schon Premium! 

Anzeige

Im Preis-Konfigurator haben wir uns für den A4 Avant entschieden. Und wir sind bei dem Modell in der "nackten" Basis geblieben, heißt: 1.4 TFSI-Benziner mit 150 PS und in der Standardausstattung. Und dennoch haben wir 8.465 Euro bei Sonderausstattung, Zubehör und Extras dazu konfiguriert. Allein die "Technology Selection" schlug dabei schon mit 3.000 Euro zu Buche. Eine Kostenkategorie darunter kamen die Matrix-LED-Scheinwerfer (1.900 Euro) und das Head-up-Display (980 Euro) dazu. Darüber hinaus noch weitere Features, die uns sinnvoll erschienen. Kleinkram? Nein, das kann sich summieren. Dann noch eine Lackierung, die bei unserem Audi A4 Avant natürlich auch etwas hermachen soll - und schon sind haben wir den Zusatzkosten-Weg in Richtung der 10.000 Euro-Marke eingeschlagen. Trotzdem: Im Audi A4-Konfigurator-Test haben wir ein gut ausgerüstetes Premium-Gefährt erhalten, das den Vergleich mit der Premiumkonkurrenz auf keinen Fall zu scheuen braucht. Mehr noch: Unser Audi A4 Avant vermittelt nach innen und außen ein hohes Selbstbewusstsein mit der Strahlkraft von nicht geringer Exklusivität. Aber, wie gesagt: Der Audi A4 will dafür gefüttert werden!

Audi Preis-Spektrum:

  • Audi A4 (Limousine): 32.400 € - 53.150 € (UVP)
  • Audi A4 Avant (Kombi): 34.250 € - 55.000 € (UVP)
  • Audi A4 allroad qauttro: 43.050 € - 55.750 € (UVP)

Unser Preis-Ergebnis im Audi A4-Avant-Konfigurator-Check: 48.405 Euro

Driven Newsletter Leser zahlen im Schnitt 16 % weniger beim Autokauf. Jetzt Newsletter abonnieren!

Jetzt Newsletter abonnieren! Kostenlos & unverbindlich

Du bekommst wöchentlich den

  • Rabatt-Radar-Newsletter zum Autokauf
  • Redaktions-Newsletter mit Autostories und Kaufberatungen

*Pflichtfeld
Einverständniserklärung *
  • Ja, ich möchte Ihren Newsletter mit Informationen zu Aktionen, Neuheiten und anderen Angeboten von Autohäusern, Vermittlern, Marktplätzen und anderen gewerblichen Anbietern rund um Autokauf, Mobilität und Reisen erhalten. Ich kann diese Zustimmung jederzeit widerrufen, zum Beispiel per E-Mail an kontakt@driven-autowelt.com.