Audi A3 Limousine, blau, Heckansicht
Foto: Audi

Zwei Derivate unter der Lupe

Preis-Test Audi A3 Limousine & Cabrio: Ein dynamisches Duo?

Den Audi A3 gibt es nicht nur als Sportback. Sind Limousine und Cabrio gleichwertige Alternativen zum Kunden-Liebling?

Bereits seit Sommer 2012 ist die dritte Generation des Audi A3 auf dem Markt. Zunächst wurde lediglich die Dreitürer-Variante angeboten. Doch mittlerweile ist diese aufgrund mangelnder Nachfrage aus der Angebotsliste verschwunden. Besser durchsetzen konnten sich hingegen der Audi A3 Sportback und die Limousinen-Version, die ein Jahr später, 2013, auf die Bühne getreten waren. Als weiteres Derivat wurde im Sommer 2014 das A3 Cabrio auf den Markt gebracht. Während wir die beliebteste Variante der Modellreihe, den A3 Sportback, bereits ausgiebig unter die Lupe genommen haben, widmen wir uns nun der Audi A3 Limousine, die in ihrer Beliebtheit mittlerweile fast auf einer ähnlichen Erfolgswelle schwimmt: 2017 lieferte Audi 172.142 Fahrzeuge der fünftürigen Fließheck-Version aus, 128.032-mal war dies bei der A3 Limousine der Fall. Das Lifestyle-orientierte Audi A3 Cabrio kann da nicht mithalten: Vom offenen Ingolstädter wurden 2017 weltweit nur 12.594 Modelle ausgeliefert.

Einerseits steckt die Baureihe 8V so langsam in der Endphase ihres Lebenszyklus, allerdings wurde der aktuelle Audi A3 noch im Sommer 2016 einem Facelift unterzogen. Die überarbeiteten Fahrzeuge des beliebten Premium-Kompakten sind durch marginale optische Anpassungen gekennzeichnet. So sind seither bereits im Basis-A3 Xenon-Scheinwerfer statt Halogen-Leuchten enthalten. Auch das Angebot der Assistenzsysteme wurde erweitert. Erstmals ist für diese Modellreihe Audis virtuelles Cockpit erhältlich. Gleiches trifft auf das Smartphone Interface zu – sowie das beheizbare Lenkrad und eine Massagefunktion beim Fahrersitz. Die Anpassung der Motorenpalette begann mit der Facelift-Aktion und mit der Umrüstung der Aggregate auf die fahrverbotssicheren Standards der Norm Euro 6d-Temp. Im August 2019 wurden die letzten beiden Motoren des Premium-Kompakten sogar auf den noch sichereren Stand der Norm Euro 6d-TEMP-EVAP-ISC gebracht.

Die 35 Millimeter mehr in der Länge der A3 Limousine wirken sich auch auf ihr Zuladevermögen aus. 425 Liter fasst der Kofferraum. Das sind 105 Liter mehr als im Cabrio.
Die 35 Millimeter mehr in der Länge der A3 Limousine wirken sich auch auf ihr Zuladevermögen aus. 425 Liter fasst der Kofferraum. Das sind 105 Liter mehr als im Cabrio.
Foto: Audi

Audi A3 Limousine: Motoren und Preise

Die Antriebspalette beginnt bei der Limousine mit dem 116 PS starken 30 TFSI-Benziner mit Handschaltung. Bei einem Grundpreis von 26.700 Euro ist dieser Motor etwas höher angesetzt als der des Kompakt-SUV Audi Q2. Der niedrigste Diesel - ebenfalls mit 116 PS und 6-Gang-Handschaltung - startet sogar bei fast 30.000 Euro. Hier wird schon klar: Wer sich einen neuen Audi A3 kaufen will, muss mit einem Preis-Niveau rechnen, das mindestens im Bereich der 35.000 bis 40.000 Euro liegt. Beim A3 Cabrio, das wir uns hier ebenfalls noch genauer anschauen wollen, beginnt es erst in diesem Preis-Bereich, denn für den handgeschalteten 150 PS-Einstiegsbenziner zahlt man alleine schon 34.600 Euro. Das derzeitige Motorenangebot für den A3 nimmt sich wie folgt aus. Zunächst zur Limousine:

Audi A3 Limousine: BENZINER

  • 30 TFSI: 85 kW/116 PS, Verbr.: 5,1-4,9 l/100 km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 26.700 €
  • 35 TFSI: 110 kW/150 PS, Verbr.: 5,5-5,2 l/100 km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 28.700 €
  • 35 TFSI: 110 kW/150 PS, Verbr.: 5,1-5,0 l/100 km, 7-Gang-Automatik S tronic – ab 30.700 €  
  • 40 TFSI quattro (Allrad): 140 kW/190 PS, Verbr.: 6,5-6,3 l/100 km, 7-Gang-Automatik S tronic – ab 37.250 €

Audi A3 Limousine: DIESEL

  • 30 TDI: 85 kW/116 PS, Verbr.: 4,4-4,2 l/100 km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 29.800 €
  • 30 TDI: 85 kW/116 PS, Verbr.: 3,9-3,8 l/100 km, 7-Gang-Automatik S tronic – ab 32.000 €
  • 35 TDI: 110 kW/150 PS, Verbr.: 4,5-4,3 l/100 km, 7-Gang-Automatik S tronic – ab 34.000 €
  • 40 TDI quattro (Allrad): 135 kW/184 PS, Verbr.: 5,2-5,0 l/100 km, 7-Gang-Automatik S tronic – ab 39.750 €

Beim Cabrio ist die Sache etwas anders gelagert: Hier können Kunden nur zwischen dem 150 PS starken 35 TFSI sowie dem 40 TFSI mit 190 PS wählen, als Diesel ist das kleine Audi-Cabrio A3 gar nicht erhältlich. Das schwächere der beiden Benzin-Aggregate gibt es wahlweise mit manuellem Sechsgang-Schaltgetriebe, oder mit der Siebengang-Automatik S-Tronic. Die Preise für das Audi A3 Cabrio beginnen bei 34.600 Euro:

  • 35 TFSI: 110 kW/150 PS, Verbrauch: 5,7-5,5 l/100 km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 34.600 €
  • 35 TFSI: 110 kW/150 PS, Verbrauch: 5,3-5,1 l/100 km, 7-Gang-S tronic – ab 36.600 €  
  • 40 TFSIquattro (Allrad): 140 kW/190 PS, Verbrauch: 6,8-6,6 l/100 km, 7-Gang-S tronic – ab 43.150 €

Antriebsempfehlung für den Audi A3 (8V)

Für unseren Konfigurator-Test der Audi A3 Limousine entscheiden wir uns für den Einstiegsbenziner (vier Zylindern und 1,5 Liter Hubraum), also den Audi A3 30 TFSI mit einer Leistung von 116 PS. Der Sprint von 0 auf 100 km/h gelingt hier in 9,9 Sekunden. Schon klar: Das lässt nicht auf allergrößte Sportlichkeit schließen, doch das maximale Drehmoment von 200 Newtonmetern ist durchaus zufriedenstellend. Daneben kann sich auch die Höchstgeschwindigkeit von 203 km/h sehen lassen. Mangels automatischer Alternative für den Einstiegsmotor begnügen wir uns zwangsläufig mit dem manuellen Schaltgetriebe. Der ausgewiesene Preis-Einstieg im Audi A3-Konfigurator beträgt an diesem Punkt 26.700 Euro.

Audi A3 Limousine: Bilder-Galerie

Ausstattungsvarianten der Audi A3-Generation 8V

Neben der Basisausführung stehen im Konfigurator sowohl für die A3 Limousine als auch das A3 Cabrio die beiden höherwertigen Linien "sport" und "design" zur Wahl. Xenon-Scheinwerfer sind bereits mit dabei, alternativ können gegen Aufpreis Matrix-LED-Versionen (1.790 Euro) geordert werden. Folgende Merkmale sind in der Basis unter anderem schon serienmäßig enthalten:

  • 16-Zoll-Aluräder
  • Außenspiegel mit integriertem LED-Blinker
  • Seitenairbags vorne und Kopfairbagsystem
  • elektrische Parkbremse
  • abblendbarer Innenspiegel
  • Klimaanlage
  • Sportlenkrad
  • MMI Radio mit Bluetooth
  • Start-Stopp-System zum Spritsparen

Audi A3 "design

Mindestens 28.600 Euro sind für Audi A3 "design" fällig. Neben den Basis-Elementen bietet die Linie sportlichere 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, verchromte Blenden für die Abgasendrohre und Lufteinlassgitter aus Chrom an der Frontpartie, optisch veredelt mit speziellen Streben. Im Innenraum haben die Audi-Designer auf Aluminium gesetzt und den Schaltknauf mit Leder überzogen. Ein Multifunktions-Sportlederlenkrad intensiviert das Fahrgefühl, während das Fahrinformationssystem (Einzelpreis: 190 Euro) für optimalen Funktionsüberblick sorgt. Das Lichtpaket sorgt für bessere Orientierung bei Dunkelheit.

Audi A3 "sport"

Als dynamischere Alternative zu "design" bietet Audi die ebenfalls mindestens 28.600 Euro kostende "sport"-Line an. Hier sind neben den Bestandteilen der Basisversion S-Sportsitze in Stoff "Rallye" und das Sportfahrwerk verbaut. Außerdem erhält diese Modellvariante serienmäßig die "Audi drive select"-Funktion, durch die die Fahreigenschaften des Wagens individuell angepasst werden können. Auch bei der "sport"-Ausführung von Audi A3 Limousine und Cabrio kommen 17-Zoll-Felgen zum Einsatz, außerdem ein Front-Kühlergrill mit vertikalen Streben (Aluminium-Optik) und verchromte Blenden an den Abgasendrohren. Das System MMI Radio "plus" mit Farbdisplay (7 Zoll) wertet den A3 multimedial auf. Wie bei "design" ist auch hier das Fahrinformationssystem und ein Schaltknauf in Leder enthalten. Auch Dekoreinlagen "Aluminium Mistral" (EP: 200 Euro) sind in "sport" serienmäßig verbaut.

Welche Ausstattung wählen wir für unseren Audi A3?

Trotz unserer eher schwachen Motorisierung kombinieren wir unseren Audi A3 30 TFSI mit der Ausstattungsvariante"sport", was uns eine äußerlich erfreulich dynamische Ausführung der Audi A3-Limousine beschert. Die 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und Audi drive select sind weiterhin ausschlaggebend für unsere Entscheidung. Somit stehen wir bei einem Zwischenpreis von 28.600 Euro.

Driven Newsletter Leser zahlen im Schnitt 16 % weniger beim Autokauf. Jetzt Newsletter abonnieren!

Jetzt Newsletter abonnieren! Kostenlos & unverbindlich

Du bekommst wöchentlich den

  • Rabatt-Radar-Newsletter zum Autokauf
  • Redaktions-Newsletter mit Autostories und Kaufberatungen

*Pflichtfeld
Einverständniserklärung *

Exterieur 

Außenlackierung

Kommen wir im nächsten Schritt zur entsprechenden Wagenfarbe für unsere Audi A3 Limousine. Zwei Farbvarianten sind bei der Kompaktlimousine - und auch dem A3 Cabrio – gratis: "Ibisweiß" und "Brillantschwarz uni". Darauf folgen verschiedene Metallic-Farben für jeweils 700 Euro. Die Angebotspalette bietet viele Möglichkeiten. Die kostspieligsten Ausführungen sind Individuallackierungen von "Audi exclusive" ab 2.300 Euro. Im Gesamtüberblick:

  • Brilliantschwarz, Ibisweiß: 0 Euro
  • Florettsilber Metallic, Glescherweiß Metallic, Kosmosblau Metallic, Monsungrau Metallic, Mythosschwarz Metallic, Nanograu Metallic, Tangorot Metallic: 700 Euro
  • Arablau Kristalleffekt: 1.000 Euro
  • Perleffekt-Lacke: ab 2.300 Euro
  • Individuallackierung von Audi Exclusive: ab 2.300 Euro

Schon die günstigeren Metallic-Lackierungen halten eine ansprechende Option bereit: Das Kosmosblau für 700 Euro

Felgen und Reifen

Im nächsten Schritt wenden wir uns der Suche nach stilgerechten Felgen für unseren Audi A3 zu: Die Leichtmetallfelgen der Serie wirken für unseren Geschmack noch nicht feingeschliffen genug. Die Frage nach dem Gespann Reifen/Felgen ist für den Charakter eines Premium-Fahrzeugs nicht ganz unwichtig. Wir wägen ab und vergleichen: Die zur Auswahl stehenden 18-Zoll-Alufelgen stünden unserem Audi A3 ausgezeichnet. Mit den Aluminium-Gussrädern im 5-Doppelspeichen-Design kommen wir schließlich auf 970 Euro extra

Bei der Reifen-Wahl ergibt sich dadurch allerdings ein Problem: Unsere 18-Zoll-Felgen sind nicht mit den von uns gewünschten Ganzjahresreifen kombinierbar. Sollen wir stattdessen lieber ein Set Winterreifen nehmen, das auf Stahlfelgen im Audi-Konfigurator mit mindestens 760 Euro aufgeführt wird? Oder gehen wir einen Schritt zurück und verzichten auf die 18-Zöller? In dem Fall würde der Aufpreis für die Ganzjahresreifen 175 Euro ausmachen. Wir überlegen und entscheiden uns für die erste der beiden Möglichkeiten: Zusätzlich Winterreifen auf 17-Zoll-Felgen (schneekettentauglich) im "5-Speiche-Y-Design", da es bei uns in München doch sehr winterlich werden kann und echte Winterreifen hier sicherer sind. Das kostet 1.440 Euro extra.

Licht und Glanz

Wie man es von den Ingolstädtern gewohnt ist, gibt es im Konfigurator eine Menge weiterer Möglichkeiten, das Modell individuell auszugestalten. Matrix-LED-Scheinwerfer mit dynamischem Blinklicht (für vorne und hinten) kosten 1.790 Euro extra. Nobel in jeder Hinsicht. Die serienmäßigen "Xenon plus"-Scheinwerfer garantieren aber schon sehr gute Sicht bei Tag und Nacht. Dazu sind sie auch besonders langlebig.

Für 135 Euro wird uns der Fernlichtassistent angeboten. Er schaltet je nach Verkehrssituation automatisch das Fernlicht ein- oder aus. Wir setzen ein Häkchen. Den automatisch abblendenden Innenspiegel für 255 Euro  müssen wir dann allerdings hinzuwählen. Eine Elemente-Koppelung also, wie wir sie von Audi gewohnt sind: Das eine geht hier nicht ohne das andere. Mit entsprechender Auswirkung auf den Gesamtpreis. Somit addieren sich zu unserem Audi A3-Preis zusätzliche 390 Euro.

Für 190 Euro wird uns im Audi A3-Konfigurator das so genannte Glanzpaket angeboten. Hier sind Seitenscheibenumfassungen, Fensterschachtleisten sowie die Dachzierleisten in Aluminium eloxiert, was dem Fahrzeug optisch eine anspruchsvollere Note gibt. Nach kurzer Überlegung verzichten wir jedoch auf die Zuwahl. Wer das anders sieht, könnte alternativ auch "design" auswählen – hier gehört das Glanzpaket bereits zum Serienumfang. Das elektrische Panorama-Glasdach (1.100 Euro) wollen wir uns hingegen gönnen. Der Make-up-Spiegel für 70 Euro muss dafür noch obligatorisch dazu genommen werden. Das Lichtpaket für 240 Euro ist dagegen optional. Eine weitere, aber diesmal leicht verschmerzbare Elementekoppelung also. Das akzeptieren wir und zahlen daher in der Summe 1.170 statt 1.100 Euro. Beim Stoffdach-Cabrio des Audi A3 entfällt dieses Angebot natürlich ganz. Fertig. Unsere Audi A3 Limousine steht an diesem Punkt bei 33.270 Euro.

Das richtige Interieur für unseren Audi A3

Sitze, Dekor, Lenkrad: Auch beim Interieur hält Audi vielfältige Möglichkeiten zur Individualisierung bereit. Die eleganten Sportsitze der Serienausstattung erfüllen absolut unsere Ansprüche. Würden wir eine Aufwertung auf die "S-Sportsitze" vornehmen, käme das auf 645 Euro extra. Bei den Bezügen hält Audi durchaus attraktive Alternativen parat. Darunter befinden sich – wenig überraschend – auch Variationen mit Leder. Diese kosten allesamt einen ziemlich üppigen Aufpreis und sind nicht immer mit unserer bisherigen Konfiguration kompatibel. Auf Leder verzichten wir und finden stattdessen Gefallen an der (kostenlosen) Stoff-Kombination schwarz und "arablau".

Bei den Bezügen hat Audi attraktive Lösungen parat. Auf Leder verzichten wir und entscheiden uns für eine Stoffausführung mit der Kombination schwarz und arabablau.
Bei den Bezügen hat Audi attraktive Lösungen parat. Auf Leder verzichten wir und entscheiden uns für eine Stoffausführung mit der Kombination schwarz und arabablau.
Foto: Audi

Beim Lenkrad lassen wir uns die Schaltwippen für den schnelleren Gangwechsel gerne 115 Euro kosten. Auch die variabel einstellbare Rückbank ist ein nützliches Upgrade. Wir wählen im Konfigurator der Audi A3 Limousine die dreiteilig (40:20:40) umklappbare Rücksitzlehne, die durch die Mittelarmlehne obendrein den Komfort für die Fond-Passagiere etwas erhöht. Kostenpunkt: 250 Euro.

Linien und Pakete

Bevor wir uns im letzten Kapitel dem Zubehör widmen, wollen wir überprüfen, welche Ausstattungspakete, also Zusammenfassungen verschiedener Einzelelemente, der Audi-Konfigurator anbietet – und dabei natürlich insbesondere auf mögliche Sparpotentiale achten. Hier warten sechs Zusatzoptionen, mit denen der Audi A3 sportlich oder funktional aufgewertet werden kann. Egal ob Limousine oder Cabrio - die Audi A3 "S line"-Modelle erfreuen sich bei den Anhängern der Marke einer großen Popularität. Von drei möglichen "S line"-Optionen können wir aufgrund unserer bisherigen Konfiguration allerdings nur eine auswählen. 

Die "S line Selection" (2.600 Euro) kommt nicht in Frage, weil wir dann unsere Felgen-Konfiguration verlieren und damit auch auf die Ganzjahresreifenverzichten müssen. 

Auch das "S line Sportpaket" (1.950 Euro​) würde wesentiche Änderungen bei unserer bisherigen Konfiguration zur Folge haben und gewisse Bestandteile wegkürzen, auf die wir nicht verzichten wollen (17-Zoll-Felgen mit Ganzjahresreifen, Kontrastsitze und Multifunktions-Sportlederlenkrad mit Schaltwippen). Darum ist auch das "S line Sportpaket" für uns nicht die richtige Lösung. Gleiches gilt für das S line competition Exterieurpaket (2.600 Euro​).

Lediglich das S line Exterieurpaket (1.460 €​) könnten wir ohne weitere Einschränkungen auswählen. 

Obwohl uns die optischen Aufwertungen des Exterieurpakets durchaus reizen, verzichten wir letztlich auch auf das günstigste der S-line-Pakete. Der A3 wirkt mit den exklusiven Verschönerungen der Sportlinie in unseren Augen etwas zu pompös für unsere schlichte Motorisierung.

Driven Newsletter Leser zahlen im Schnitt 16 % weniger beim Autokauf. Jetzt Newsletter abonnieren!

Jetzt Newsletter abonnieren! Kostenlos & unverbindlich

Du bekommst wöchentlich den

  • Rabatt-Radar-Newsletter zum Autokauf
  • Redaktions-Newsletter mit Autostories und Kaufberatungen

*Pflichtfeld
Einverständniserklärung *

Eine attraktive Option ist fraglos das Komfortpaket (500 Euro). Es bietet elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, den Licht-/Regensensor, die Vordersitzheizung und die Einparkhilfe am Heck. Also insgesamt überaus sinnvolle Ergänzungen, die unseren A3 in puncto Komfort und Fahrsicherjeit aufwerten, weshalb wir an dieser Stelle gerne ein Häkchen setzen. 

Infotainment 

Nicht minder attraktiv ist die "technology selection" (3.100 Euro​). Zu den Bestandteilen zählen Audis virtuelles Cockpit, Smartphone Interface sowie die "MMI Navigation plus". Zwei Punkte sprechen jedoch gegen die Mitnahme des Pakets: Zum einen brauchen wir eigentlich keine eingebaute Navigation, wenn wir unser Smartphone integrieren können und somit eine eigene Möglichkeit an Bord haben. Dafür reicht das Smartphone Interface, das wir für 350 Euro auch einzeln hinzufügen können. Damit ist uns die volle Kompatibilität für unser Smartphone sicher, sei es nun mit der "Apple Car Play"-Variante oder Googles "Android Auto". Die Funktionen können sowohl über den MMI-Controller oder auch per Sprachsteuerung bedient werden. Zum anderen müssten wir bei der Zuwahl der "technology selection" ausstattungsbedingt auf die hinzugefügten Schaltwippen verzichten und zurück auf die Serienversion unseres Sportlederlenkrades rücken. Wir passen also an dieser Stelle.

Da wir gerade beim Thema "Infotainment" sind: Hier lohnt es sich, einen Blick auf das Connectivity-Paket für 890 Euro zu riskieren, wo das Smartphone Interface bereits integriert ist. Außerdem ist auch "Audi music interface" (Einzelpreis: 150 Euro) mit drin. Eigentlich würde es sich an dieser Stelle anbieten, die beiden Komponenten einfach einzeln auszuwählen. Irreführenderweise bietet Audi diese Option im Konfigurator auch an. Wer allerdings versucht, das Smartphone Interface sperat anzukreuzen, muss schnell feststellen, dass die praktische Schnittstelle nur in Verbindung mit dem Connectivity-Paket erhältlich ist, das immerhin noch die Mäglichkeit bietet, später ein integriertes Navigationssystem nachzurüsten. 

Alternativ könnten wir nur die MMI-Navigation (1.295 Euro) oder das Premium-Paket MMI Navigation "plus" mit MMI Touch (2.490 Euro) wählen. Wir entscheiden uns allerdings für die sparsamere Variante, das Connectivity Paket ist schließlich eine sinnvolle Alternative zum MMI Navi, mit der sich letztlich etwa 400 Euro sparen lassen. 

Assistenzsysteme

Die Ingolstädter haben eine ganze Palette an innovativen Fahrsicherheitsprogrammen im Programm. Als hilfreich empfinden wir die adaptive "Cruise Control" mit Stop&Go-Funktion, inklusive Audi pre sense front. Unter dieser Kennung ist der automatische Geschwindigkeitsregler gebündelt, der mit Hilfe eines Radarsensors vorausfahrende Fahrzeuge erkennt und automatisiert den Abstand hält. Dabei ist das System in fünf verschiedenen Stufen einstellbar. Das technische Feature ist im Audi A3-Konfigurator mit 750 Euro veranschlagt, dazu kommt ausstattungsbedingt das Fahrinformationssystem mit Farbdisplay, das für unsere Design-Linie immerhin nur 150 Euro Aufpreis kostet (sonst 340 Euro). 

Im "Assistenzpaket" sind für 1.175 Euro allerdings neben den genannten Funktionen weitere Sicherheitssysteme zusammengefasst. Dazu kommen u. a. der "active lane assist" (475 Euro), der Fernlichtassistent (135 Euro), sowie die "Einparkhilfe plus" (330 Euro). Der Funktionsumfang des Pakets überzeugt uns vollauf, weswegen wir hier einen Haken setzen. Die 150 Euro für das Informations-Display müssen wir übrigens auch hier miteinplanen. 

Wir bleiben im Bereich Sicherheit, wechseln aber von den elektronischen Helferlein zu den analogen: Seitenairbags für die hinteren Plätze sind uns zusätzliche 350 Euro wert. 

Audi A3 im Test: Zubehör und Sonderausstattung

Es geht schließlich an den Feinschliff. Wie gewohnt bietet uns Audi hier wieder eine ganze Menge Möglichkeiten. Manche für die Funktion, manche für Style und Performance. Eine höherwertige Komfortklimaautomatik für 590 Euro oder eine Standheizung/-lüftung für 1.300 Euro? ​Nein, denn die Standardausführung der Klimaanlage genügt unseren Ansprüchen völlig. Dafür statten wir die A3 Limousine mit einer Diebstahlwarnanlage für 430 Euro aus. Diese beinhaltet unter anderem einen Abschleppschutz und eine Innenraumüberwachung. Mehr Verstauungsmöglichkeiten bietet uns der A3 mit dem Ablage- und Gepäckraumpaket, das wir uns 180 Euro kosten lassen. Weitere 25 Euro investieren wir in die praktische Mobiltelefon- bzw. Schlüsselaufnahme, einen in der Mittelkonsole verbauten Becher mit separaten Ablagefächern.

Damit sind wir fast fertig. Mit ein paar Kleinigkeiten wollen aus der Abteilung "Sonderausstattung wollen wir unseren A3 noch ausstatten und unserer Konfiguration somit den letzten Schliff geben: 

  • Beleuchtete Einstiegsleisten mit "A3"-Schriftzug: 340 €
  • Schlüsselblende mit Audi-Ringen, in cortinaweiß: 29,90 €
  • Textilfußmatten Premium, vorne und hinten, schwarz/silbergrau: 112 €
  • Faltbare Kofferraumbox: 32 €
  • Rücklehnenschutz mit sechs Aufbewahrungsfächern: 27,50 €
  • Verbandtasche: 11,90 €
  • Warndreieck: 15,50 €
  • Warnwesten-Set für die Familie: 17,90 €

An dieser Stelle  ziehen wir einen Schlussstrich und stehen letztlich bei einem Neuwagenpreis von 37.496,70 Euro.

Audi A3 Limousine: Unser Preis-Ergebnis im Konfigurator-Test

Keine Frage: Der Audi A3 ist definitiv ein Premiummodell. Das macht sich – wie nicht anders zu erwarten – auch bei der A3 Limousine bemerkbar, die sich mit einer großzügigen Konfiguration locker in Richtung der 40.000-Euro-Marke hochrüsten lässt. Dies wäre bei unserem Test bereits der Fall gewesen, hätten wir eine der höheren Motorisierungen gewählt. Wie kommt also der Endpreis von 37.496,70 Euro zustande? Als Antrieb genügte uns der 30 TFSI mit 6-Gang-Handschaltung zu einem Einstiegspreis von 26.700 Euro. Bei der Ausstattungsvariante möchten wir es trotz recht geringer Motorleistung (116 PS) im Auftritt dynamisch haben und wählen den Audi A3 "sport", was die Preisanzeige auf 28.600 Euro bringt.

Foto: Et voilá: Unser Testergebnis der Konfiguration der Audi A3 Limousine.
Foto: Et voilá: Unser Testergebnis der Konfiguration der Audi A3 Limousine.
Foto: Audi

Es ging an den Feinschliff mit der Zuwahl von Paketen, Sonderausstattungs-Features und des Zubehörs. In Sachen Exterieur und Interieur wählen wir das Komfort-Paket, eine elegante Metallic-Lackierung, ansehnlichere Felgen, Ganzjahresreifen und ein Panorama-Glasdach hinzu. Dazu haben wir zwei wichtige Pakete gewählt – für mehr Infotainment und verbesserte Sicherheitsstandards durch Fahrassistenzprogramme: Wir haben also das Connectivity-Paket für 890 € sowie das Assistenzpaket für 1.175 € mit in die Konfiguration genommen.

Angesichts der doch relativ geringen Leistung unseres Motors sparen wir uns hingegen weitergehende sportliche Styling-Komponenten, was sich letztlich schonend auf den Geldbeutel beziehungsweise das Bankkonto auswirkt. Am Ende gesellen sich aber noch einzelne Elemente hinzu, vor allem noch die Seitenairbags für die Fond-Passagiere, die für 350 Euro eine wesentliche Sicherheitsaufwertung bringen.

Audi A3 Cabrio: Ähnliche Konfiguration, ähnlicher Preis?

Auf welchen Betrag landen wir bei der offenen Vaiante? Als Endpreis nennt uns der Audi A3 Cabrio-Konfigurator 45.190,20 Euro. Konnten wir die A3 Limousine also noch auf einen Preis unterhalb der 40.000 Euro steuern, so sorgen bei der offenen Ausführung des A3 unter anderem die stärkere Motorisierung, die Wagenfarbe, größere Felgen, ein Satz hochwertige Winterreifen sowie ein teureres Assistenzpaket dafür, dass einem der Spaß letztlich um gleich mehrere Tausend Euro teurer kommt als bei einer vergleichbaren Konfiguration der A3-Limousine.

Beim Frischluft-A3 rücken ein bisschen mehr die Eleganz und das Cabrio-Feeling in den Vordergrund. Das Motorenangebot stellt sich derzeit etwas anders dar als bei der Audi A3 Limousine. So ist das Cabrio nicht mit dem 116 PS starken Einstiegsbenziner erhältlich. Stattdessen setzen wir im Audi-Konfigurator ein Häkchen beim 30 TFSI und wählen wie beim Pendant mit Stufenheck die Ausführung "Sport". Diese beiden Variablen bedeuten einen Neuwagen-Preis von 36.000 Euro, für das Automatik-Getriebe "S tronic" kommen 2.000 Euro hinzu. Damit stehen wir an diesem Punkt bei 38.000 Euro.

Prinzipiell gilt: Die Preise der Ausstattungs-Elemente und des Zubehörs sind mit denen der A3-Stufenheck-Limousine nahezu identisch. Wir währen für unser Audi A3 Cabrio die Lackierung "Arablau Kristalleffekt" für 1.000 Euro und 18-Zoll-Aluminium-Gussräder im kontrastgrauen Doppelspeichen-Design. Kostenpunkt: 970 Euro. Welcher Preis ergibt sich, wenn wir das A3 Cabrio jetzt möglichst identisch mit unserer Audi A3-Limousine konfigurieren? Die Erkenntnis: Manche Komponenten sind für das Cabrio nicht erhältlich, während wiederum andere hinzukommen. Hier eine Auflistung der von uns gewählten Aufwertungen:

  • Winter-Aluminium-Gussräder, 10-Speichen-Design, 16 Zoll: 1.160 €
  • Fernlichtassistent: 135 €
  • Windschott: 320 €
  • Multifunktions-Sportlederlenkrad im 3-Speichen-Design mit Schaltwippen: 110 €
  • Diebstahlwarnanlage: 430 €
  • Ablage- und Gepäckraumpaket: 180 €
  • Mobiltelefon-/Schlüsselaufnahme: 25 €
  • Connectivity Paket: 890 €
  • Assistenzpaket: 1.750 €
  • Beleuchtete Einstiegsleisten, mit "A3"-Schriftzug: 200 €
  • Schlüsselblende mit Markenlogo, in daytonagrau: 29,90 €
  • Textilfußmatten für vorne und hinten: 112 €
  • Rückenlehnenschutz mit Aufbewahrungsfächern: 27,50 €
  • Verbandtasche: 11,90 €
  • Warndreieck: 15,50 €
  • Warnwesten-Set für die Familie: 17,90 €
Um genau 35 Millimeter ist das Audi A3 Cabrio kürzer als die Limousine. Zwischen 285 Liter (Frontantrieb) und 320 Liter (Allrad) passen in den Kofferraum.
Um genau 35 Millimeter ist das Audi A3 Cabrio kürzer als die Limousine. Zwischen 285 Liter (Frontantrieb) und 320 Liter (Allrad) passen in den Kofferraum.
Foto: Audi

Audi A3 Limousine und Cahrio: Lohnt sich die Audi-Garantieverlängerung?

Für beide Ausführungen gilt: Wer seine reguläre zweijährige Neuwagen-Garantie ausweiten möchte, kann sich bei der VW-Tochter für eine Anschlussgarantie entscheiden. Alle Bedingungen sowie die Konditionen haben wir hier für Euch zusammengefasst.

Audi A3 Cabrio 2018: Baureihe 8V im Video

Driven Newsletter Leser zahlen im Schnitt 16 % weniger beim Autokauf. Jetzt Newsletter abonnieren!

Jetzt Newsletter abonnieren! Kostenlos & unverbindlich

Du bekommst wöchentlich den

  • Rabatt-Radar-Newsletter zum Autokauf
  • Redaktions-Newsletter mit Autostories und Kaufberatungen

*Pflichtfeld
Einverständniserklärung *