Seit 2021 ist die Facelift-Ausgabe de VW Polo 6 erhältlich.
Foto: Volkswagen

Viel drin für wenig Geld?

VW Polo und GTI im Gebraucht-Test: Beinahe wie neu?

Sportlich oder gediegen? Polo und Polo GTI sind echte Klassiker. Was ist beim Gebrauchtwagenkauf zu beachten?

  • gute Noten von TÜV und ADAC
  • großes Motoren-Angebot
  • günstige Preise bei Vor-Facelift
  • Vor-Facelift manchmal ohne Euro 6d-TEMP
  • (noch) relativ hohe Preise bei Facelift

Ein wahres Generationen-Auto: Der Volkswagen Polo hat nicht wenige von uns durch ganze Lebensabschnitte begleitet. Ein Grund, warum sich sein Ruf vom robusten Tausendsassa schon jahrzehntelang hält. Dabei kann sogar aus dem Blick geraten, dass sich der flinke Wolfsburger von Auflage zu Auflage ständig weiterentwickelt hat und heute als einer der modernsten Kleinwagen überhaupt gilt, was Motoren und Ausstattung betrifft.

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW Polo-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Von der einstigen Kargheit ist kaum mehr etwas zu spüren. Im Gegenteil: Der aktuelle Polo 6 kommt schon ab der Basis mit einigen Technik-Merkmalen, von denen man vor zehn Jahren nur träumen konnte: zum Beispiel mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, Geschwindigkeitsbegrenzer und automatischer Fahrlichtschaltung. Seit dem Facelift 2020 sind sogar Einparkhilfen, App-Connect oder eine Klimaanlage serienmäßig. Ganz zu schweigen von den Finessen der höherwertigen Varianten, die von der Sitzheizung über Sport-Komfortsitze bis hin zum modernen Beleuchtungssystem IQ.LIGHT zahlreiche Komfort-, Infotainment-, Connectivity-Highlights bieten. Allerdings hat sich der Kleinwagen damit auch im Preis regelmäßig gesteigert. 

Bleibt die Frage: Worauf kommt es wirklich an, wenn man einen VW Polo gebraucht kaufen möchte? Was sagen die Experten von ADAC und TÜV-Report? Und mit welchem Preis ist zu rechnen? 

VW Polo gebraucht: Das Vor-Facelift-Modell (2017 - 2020)

Foto: Volkswagen
Foto: Volkswagen

Im Herbst 2017 erlebte der VW Polo 6 seinen Marktstart. Überzeigen konnte die neue Generation allein schon mit ihrem 355 Liter großen Kofferraumvolumen, das damit um rund 70 Liter größer ausfällt als beim Vorgänger Polo 5. Ein solides Motorenspektrum und interessante Ausstattungsmöglichkeiten taten ihr Übriges, sodass der Polo 6 in den Folgejahren regelmäßig die Verkaufscharts anführte. Dass er außerdem ein sehr sicheres Auto ist, hat dieser Polo im Euro-NCAP-Crashtest 2017 bewiesen, wo er fünf von fünf möglichen Sternen einheimste.

Ausstattung

Vor dem Facelift im Jahr 2020 hießen die regulären Ausstattungsvarianten des Polo "Trendline" (Basismodell), "Comfortline" und "Highline" (Top-Modell). Die Basisausstattung umfasste unter anderem das Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, einen Geschwindigkeitsbegrenzer, einen Berganfahrassistent, eine automatische Fahrlichtschaltung mit LED-Tagfahrlicht, Wärmeschutzverglasung und eine Reifenkontrollanzeige. 

Übersicht: Basisausstattung des VW Polo (Vor-Facelift-Modell) 

  • Frontscheibe in Wärmeschutzglas
  • Halogen-Hauptscheinwerfer und Blinkleuchten unter gemeinsamer Klarglasabdeckung
  • Kennzeichenbeleuchtung in LED-Technik
  • Rückleuchten dunkelrot
  • Wärmeschutzverglasung grün, seitlich und hinten
  • Dachhimmel in "Ceramique"
  • Dekoreinlagen in Deep Black Perleffekt für Instrumententafel und Türverkleidung vorn
  • Fahrersitz mit Höheneinstellung
  • Rücksitzbank ungeteilt, Lehne ungeteilt umklappbar
  • Sitzbezüge in Stoff Dessin "Basket"
  • Airbag für Fahrer und Beifahrer, mit Beifahrerairbag-Deaktivierung
  • Elektronisches Stabilisierungsprogramm mit Gegenlenkunterstützung, Antiblockiersystem mit Bremsassistent, Antriebsschlupfregelung, Elektronische Differenzialsperre und
  • Motorschleppmomentregelung
  • ISOFIX-Halteösen zur Befestigung von zwei Kindersitzen auf den Rücksitzen, auch für i-Size-Kindersitze
  • Kopfairbagsystem für Front- und Fondpassagiere inkl. Seitenairbags vorn
  • Reifenkontrollanzeige
  • Scheibenbremsen vorn
  • Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung
  • Außenspiegel von innen einstellbar
  • Berganfahrassistent
  • Doppelton-Signalhorn
  • Fahrlichtschaltung automatisch, mit LED-Tagfahrlicht, "Leaving home"-Funktion und manueller "Coming home"-Funktion
  • Fensterheber vorn elektrisch
  • Gepäckraumbeleuchtung
  • Geschwindigkeitsbegrenzer
  • Lenksäule mit Höhen- und Längseinstellung
  • Multifunktionsanzeige mit Anzeige u. a. von: Außentemperatur, Geschwindigkeitswarnung, durchschnittlichem Verbrauch, Durchschnittsgeschwindigkeit, momentanem Verbrauch, Fahrstrecke, Reichweite, Fahrzeit, Service, Gangempfehlung und Uhrzeit
  • Scheibenwischer vorn mit Intervallschaltung
  • Servolenkung
  • Start-Stopp-System mit Bremsenergie-Rückgewinnung
  • Staub- und Pollenfilter
  • Tire Mobility Set: 12-Volt-Kompressor und Reifendichtmittel
  • Warnton und -leuchte für nicht angelegte Gurte vorn und hinten
  • Zentralverriegelung ohne Safe-Sicherung, Funkfernbedienung und zwei Funkklappschlüsse

Dieser Bestand wurde von der mittleren Ausstattungslinie "Comfortline" um eine Klimaanlage, ein Radio mit vier Lautsprechern, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, Multifunktionsanzeige "Plus" mit digitalen Anzeigemöglichkeiten und eine Müdigkeitserkennung erweitert. Außerdem um ein Multifunktionslenkrad, eine Mittelarmlehne mit Ablagebox zwischen den Vordersitzen, einen höheneinstellbarer Gepäckraumboden und Ablagetaschen an den Rückseiten der Vordersitze. "Highline" präsentierte den Polo in serienmäßiger Top-Form. Dazu gehörten eine Einparkhilfe mit Warnsignalen bei Hindernissen im Front- und Heckbereich, eine einfarbige Ambientebeleuchtung, beheizbare Sport-Komfortsitze (vorn), Nebelscheinwerfer und Abbiegelicht und eine Warnleuchte für den Waschwasserstand. 

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW Polo-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Sonderausstattung

Soll der gebrauchte Polo über grundlegende Navigationsfähigkeiten verfügen, sollte die App-Connect verbaut sein. Damit lassen sich die Funktionen des Smartphones über das Bordsystem nutzen. Ursprünglich wurden dafür nur rund 230 Euro berechnet. Die Navigationsfunktion "Discover Media“ kostete schon über 550 Euro, wobei vorher erst das Radio "Composition Media" geordert werden musste – damals für weitere 990 Euro. Da aber mittlerweile modernere Generationen auf dem Markt sind, ist bei Polo-Gebrauchten ein deutlicher Preisnachlass auf das "Discover Media“ zu erwarten. Hier können also durchaus Schnäppchen gemacht werden.

Ein begehrtes, aber auch recht teures Extra waren bei der Vor-Facelift-Ausgabe des Polo 6 die LED-Scheinwerfer. Mit dem Facelift 2020 sind sie in die Serienausstattung des Polo übernommen worden. Es kann also angenommen werden, dass der ursprüngliche Preis, 985 Euro, bei Weitem nicht mehr im vollen Umfang an Gebrauchtwagen-Käufer weitergegeben wird. Mit einigen Hundert Euro ist aber immer noch zu rechnen. Recht ähnlich dürfte es bei der Telefonschnittstelle aussehen: Auch sie gehört im Facelift-Modell inzwischen zur Basisausstattung. Allerdings kam sie beim Vor-Facelift inklusive einer induktiven Ladefunktion, was den Preis wieder etwas relativiert. Kurzum: Der Originalpreis von 325 Euro wird wohl auch in diesem Fall nicht mehr ganz auf den jeweiligen Polo-Gebrauchten angerechnet werden, aber wegen der induktiven Ladefunktion kann dafür trotzdem eine dreistellige Aufpreis-Summe anfallen. 

Anzeige

Auch der Digitalradioempfang DAB+ war nur als Sonderausstattung erhältlich und kostete zum Modelljahr 2018 immerhin 245 Euro. Die Ultraschall-Einparkhilfe für den Front- und Heck ist im knapp vier Meter langen Polo zwar nicht unverzichtbar, doch trotzdem ein angenehmes Helferlein und gehört beim Polo-Facelift zu den grundlegenden Serienstandards. Im Vor-Facelift ist sie erst ab "Highline" verbaut und kostete ansonsten 490 Euro extra. Die Klimaanlage gehört zu den "Evergreens" unter den Extras, bringt einen dauerhaften Komfortgewinn und ist darum sehr wertstabil – unabhängig vom Alter des Polo. Ist sie einwandfrei intakt, kann für sie heute noch ein höherer dreistelliger Aufpreis gezahlt werden. Zumal sie für die Basis-Variante "Trendline" seltsamerweise nur in Verbindung mit einem Radio oder Navigationssystem bestellbar war. Für die höherwertigen Polo-Linien "Comfortline" oder "Highline" war sie genauso serienmäßig mit an Bord wie das Radio. 

Motoren

Von 2017 bis 2020 konnte der Polo 6 in zehn Leistungsstufen bestellt werden. Benziner wurden mit 65, 75, 80, 95, 110, 116 und 150 PS angeboten, Diesel mit 80 oder 95 PS. Außerdem ließ sich der Kleinwagen noch mit einem Erdgas-Benziner-Aggregat bestücken, das 90 PS auf die Straße brachte. Mit diesem recht sperrigen Motor schrumpfte das Kofferraumvolumen allerdings auf 251 Liter. Zwar gab es keinerlei Allrad-Optionen für diesen Polo. Doch in der Kombination aus den genannten Leistungsstufen mit wahlweise Handschaltung oder dem automatischen Doppelkupplungsgetriebe (DSG), ergaben sich insgesamt vierzehn Antriebsmöglichkeiten.

Diese ordentliche Anzahl darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass einige dieser Motoren nur nach den Abgasnormen Euro 6 oder Euro 6b zertifiziert sind. Denn erst im Herbst 2018 wurde auf das sichere Euro 6d-TEMP umgestellt. Folglich sollte man bei allen Motoren, die vor September/Oktober dieses Jahres gebaut wurden, genau hinsehen. 

Das sagen ADAC und TÜV-Report  

Im TÜV-Report 2022 erhielt der Polo 6 in allen Kategorien Bestnoten. Beim Abblendlicht wurden eher selten Mängel festgestellt, weshalb es auch hier gute Zensuren gibt. Etwas problematischer sieht es mit dem Thema Bremsfunktionen aus. Zwar wurden bei Bremsleitungen und Bremsschläuchen ebenfalls kaum Mängel festgestellt, dafür liegen die Beanstandungen bei der Funktion der Fußbremse leicht über dem Vergleichsdurchschnitt. 

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW Polo-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Der ADAC vergab für VW Polo mit 116 PS starkem Benziner und in der Ausstattungslinie "Highline" eine Gesamtnote von 2,4. Besonders gut wurden dabei die Rubriken "Schadstoffe" (Note: 1,1), "monatliche Gesamtkosten" (1,6), "Insassenschutz/Passive Sicherheit" (1,8), "Bedienung" (2,0), "Schaltung/Getriebe" (2,0), "Assistenzsysteme/Aktive Sicherheit" (2,0) und "Raumangebot vorn" (2,1) bewertet. Der Automobilclub attestiert Kleinwagen zudem eine gute Verarbeitung und ein angemessenes Platzangebot bei kompakten Außenmaßen, was den Polo eine hohe Alltagstauglichkeit verleiht. Den Notenschnitt drückten vor allem die Kategorien "Kofferraum-Volumen" (3,7), "Innenraum-Variabilität" (3,4) und "Verbrauch/CO2" (3,4). Ein weiterer Kritikpunkt: fehlende Haltegriffe am Dachhimmel.

Preis

Vorbildlich erhaltene und gut geprüfte gebrauchte VW Polo sind aktuell ab etwa 12.000 Euro zu haben. Zu diesem Preis sollten bereits auch einige Extras wie Klimaanlage oder Radio mit an Bord sein. Gebrauchte VW Polo-Modelle ohne Sonderausstattungen sind sowieso eher selten. Wird ein Modell für rund 30.000 Euro angeboten, handelt es sich dabei um einen Top-Preis. Stark motorisierte und hervorragend ausgestattete VW Polo-Gebrauchtwagen sind in der Regel schon für mehrere Hundert bis Tausend Euro weniger erhältlich. Begnügt man sich mit einem Antrieb unter 150 PS und einer soliden Durchschnittsausstattung, wird man aber auch im Preis-Feld zwischen 15.000 und 24.000 Euro fündig werden.

Polo gebraucht: Das Facelift-Modell (seit 2020 / 2021)

Foto: Volkswagen
Foto: Volkswagen

Der Polo 6 wurde 2020 einem Facelift unterzogen und ist seit Mai 2021 bestellbar. In den Abmessungen und in puncto Ladekapazität hat sich nichts Nennenswertes getan, dafür umso mehr im Design und den Ausstattungen: Die Frontpartie wirkt aggressiver und damit dynamischer. Neben der neu gestalteten Schürze fallen besonders die serienmäßigen LED-Scheinwerfer auf. Bei weitem nicht das einzige, womit das Polo-Facelift glänzen kann. 

Ausstattung 

Die Ausstattungsvarianten des Polo wurden mit dem Facelift in "Life", "Style" und "R-Line" umgetauft. Schon die Basisausstattung "Life" ist erstaunlich umfangreich. Sie umfasst den Notbremsassistenten "Front Assist" mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, den Spurhalteassistenten "Lane Assist", eine Müdigkeitserkennung, einen Geschwindigkeitsbegrenzer, eine Reifenkontrollanzeige, den Berganfahrassistenten sowie eine akustische Einparkhilfe für den Front- und Heckbereich. Darüber hinaus das Digital Cockpit, App-Connect, ein Radio mit vier Lautsprechern und Digitalradioempfang (DAB+), eine Telefonschnittstelle, zwei USB-C-Schnittstellen im Cockpit und zwei USB-C-Ladebuchsen an der hinteren Mittelkonsole. Außerdem eine Klimaanlage mit Aktiv-Kombifilter, elektrisch einstell-, anklapp- und beheizbare Außenspiegel, LED-Scheinwerfer, eine automatische Fahrlichtschaltung mit LED-Tagfahrlicht, ein Multifunktionslenkrad in Leder und Ablagetaschen an den Rückseiten der Vordersitze. 

Übersicht: Basisausstattung des VW Polo (Facelift-Modell) 

  • Dachhimmel in "Ceramique"
  • Dekoreinlagen "Lave Stone Black" für Instrumententafel und Türverkleidungen vorn
  • Handbremshebelgriff in Leder
  • Lenksäule mit Höhen- und Längseinstellung
  • Make-up-Spiegel beleuchtet in den Sonnenblenden
  • Mittelarmlehne vorn längseinstellbar, mit Ablagebox
  • Multifunktionslenkrad in Leder
  • Rücksitzbank ungeteilt, Lehne asymmetrisch geteilt umklappbar
  • Schalthebelknauf in Leder
  • Sitzmittelbahnen der Vordersitze und der äußeren Rücksitzplätze in Stoff "Life"
  • Vordersitze mit Höheneinstellung
  • Einparkhilfe - Warnsignale bei Hindernissen im Front- und Heckbereich
  • Geschwindigkeitsbegrenzer
  • Müdigkeitserkennung
  • Notbremsassistent "Front Assist" mit Fußgänger- und Radfahrererkennung
  • Spurhalteassistent "Lane Assist"
  • zwei USB-C-Schnittstellen vorn, 2 USB-C-Ladebuchsen an der Mittelkonsole hinten
  • vier Lautsprecher
  • App-Connect 
  • Digital Cockpit, mehrfarbig, verschiedene Info-Profile wählbar
  • Digitaler Radioempfang DAB+ 
  • Radio "Composition"
  • Telefonschnittstelle
  • Vorbereitet für "We Connect" und "We Connect Plus"
  • Ablagetaschen an den Rückseiten der Vordersitze
  • Fensterheber elektrisch
  • Frontscheibe in Verbundsicherheitsglas, wärmedämmend
  • Gepäckraumbeleuchtung
  • Innenleuchten mit Abschaltverzögerung und Dimmfunktion, zwei Leseleuchten vorn und zwei hinten
  • Klimaanlage mit Aktiv-Kombifilter
  • Wärmeschutzverglasung grün, seitlich und hinten 
  • Zentralverriegelung ohne Safe-Sicherung, mit Funkfernbedienung und zwei Funkklappschlüsseln
  • Außenspiegel elektrisch einstell-, anklapp- und beheizbar, mit Beifahrerspiegelabsenkung
  • Fahrlichtschaltung automatisch, mit LED-Tagfahrlicht sowie "Coming home"- und "Leaving home"-Funktion
  • LED-Rückleuchten
  • LED-Scheinwerfer mit Tagfahrlicht
  • Scheibenwischer-Intervallschaltung mit Lichtsensor
  • Reifenkontrollanzeige
  • Tire Mobility Set: 12-Volt-Kompressor und Reifendichtmittel
  • Airbag für Fahrer und Beifahrer, mit Beifahrerairbag-Deaktivierung
  • Berganfahrassistent
  • Elektronisches Stabilisierungsprogramm mit Gegenlenkunterstützung, ABS, ASR, EDS und MSR
  • ISOFIX-Halteösen für Kindersitze auf den äußeren Rücksitzen sowie auf dem Beifahrersitz, i-Size-kompatibel
  • Kopfairbags vorn und hinten, Seitenairbags vorn, Center-Airbag 
  • Notruf-Service; keine Registrierung notwendig, Dienst ist bei Auslieferung aktiviert
  • Servolenkung
  • Start-Stopp-System mit Bremsenergie-Rückgewinnung
  • Warnleuchte für Waschwasserstand
  • Wegfahrsperre elektronisch

Die höherwertige Linie "Style" bietet darüber hinaus beheizbare Sport-Komfortsitze mit Lendenwirbelstützen im Cockpit, eine App-Connect inklusive App-Connect Wireless für Apple CarPlay und Android Auto, das erweiterte Digital Cockpit Pro, LED-Matrix-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht (IQ.LIGHT), die dynamische Fernlichtregulierung "Dynamic Light Assist" (für die LED-Matrix-Scheinwerfer), LED-Rückleuchten mit einer dynamischen Blinkleuchte, Nebelscheinwerfer und Abbiegelicht, eine Ambientebeleuchtung und zwei zusätzliche Lautsprecher. Mit sportlich betonten Serienextras glänzt schließlich das Top-Modell "R-Line": Stoßfänger im "R"-Styling, ein Heckspoiler und Schwellerverbreiterung in Schwarz, Trapezblenden im hinteren Stoßfänger, Pedale in Edelstahl, Radsicherungen mit erweitertem Diebstahlschutz und Einstiegsleisten vorn mit "R-Line"-Logo. Das Digital Cockpit Pro, das in "Style" serienmäßig verbaut ist, fehlt in "R-Line" allerdings. 

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW Polo-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Sonderausstattung

Wer sich einen Basis-Polo gebraucht kauft und Wert auf eine Sitzheizung, Lendenwirbelstützen oder das IQ.LIGHT legt, sollte nachsehen, ob sie als Sonderausstattung vorhanden sind. Je nach Höhe des Originalpreises können solche Extras den Gebrauchtwagen-Preis bis zu mehrere Tausend Euro anheben. Das IQ.LIGHT beispielsweise umfasst außer den LED-Matrix-Scheinwerfern mit LED-Tagfahrlicht eine dynamisch Leuchtweitenregulierung, LED-Rückleuchten mit dynamischer Blinkleuchte und die dynamische Fernlichtregulierung "Dynamic Light Assist" für die LED-Matrix-Scheinwerfer. Ein kleines Paket also, das zum Stand Juni 2022 neuwertig 1.185 Euro kostet. Da es sich dabei um ein sehr modernes Extra handelt, ist hier derzeit kein Preisnachlass zu erwarten. In VW Polo-Gebrauchten wird der Originalpreis wohl im nahezu vollen Umfang an den Käufer weitergereicht. 

Motoren 

Wie schon das Vor-Facelift-Modell kann auch dieser Polo nicht mit Allrad ausgestattet werden. Davon abgesehen bietet der aufgefrischte Kleinwagen eine recht interessante Antriebspalette. Benziner sind in den Leistungsstufen 80, 95, 110 und 150 PS erhältlich. Bis auf den Basisbenziner sind alle weiteren Motoren optional mit 7-Gang-DSG erhältlich. Der 150-PS-Top-Benziner sogar ausschließlich. Auch ein bivalenter Erdgas-Benzin-Antrieb mit 90 PS steht wieder im Programm. Außerdem ein 95 PS starker Diesel. Der einzige Selbstzünder im Portfolio ist wahlweise mit manuellem 5-Gang-Schaltgetriebe oder 7-Gang-DSG (Automatik) zu haben. Mit den Abgaswerten hat das Polo-Facelift keine Probleme, denn alle Antriebe genügen dem Standard Euro 6d-TEMP.

Das sagen ADAC und TÜV-Report

Im TÜV-Report 2022 taucht das Polo-Facelift noch nicht auf, da die erste Hauptuntersuchung für Neuwagen erst nach drei Jahren ansteht. Der ADAC hat den Autotest mit einem Polo in der Ausstattungslinie "Style" und 95-PS-Benziner durchgeführt. Gesamtnote: 2,4. Besonders gut wurden dabei die Kategorien "Schadstoffe", "Insassenschutz/Passive Sicherheit" (1,8), "monatliche Gesamtkosten" (1,8), "Kindersicherheit" (2,0), "Schaltung/Getriebe" (2,0) und "Assistenzsysteme/Aktive Sicherheit" (2,1) bewertet. Kaum überzeugt gaben sich die Tester dagegen vor allem von der Innenraum-Variabilität (3,6) und dem Kofferraum-Volumen (3,7). Letzteres ist weniger nachvollziehbar, denn immerhin hat das Gepäckraumvolumen des Polo 6 (wie oben schon bemerkt) um rund 70 Liter gegenüber dem Polo 5 zugelegt.

Anzeige

Preis

Da das Polo-Facelift aktuell noch recht neu ist, sind deutliche Preisvorteile bei Sonderausstattungen generell noch recht selten. Das gilt umso mehr für praktische Extras aus dem Bereich Sicherheit und solche mit spürbarem Komfort-Mehrwert: Dazu zählen Lendenwirbelstützen und Sitzheizung, Klimaanlagen oder zusätzliche Einparkhilfen. Auch die modernen, schadstoffarmen Motoren und das frische Design tragen ihren Teil dazu bei, dass VW Polo-Gebrauchtwagen mit Facelift-Status äußerst wertstabil sind und in der Regel mindestens 20.000 Euro kosten. Allerdings sind am Markt schon einige Schnäppchen gesichtet worden, die ein paar Hundert bis Tausend Euro weniger kosten – sogar inklusive Sonderausstattung. Ist ein VW Polo-Gebrauchter dagegen besonders gut ausgestattet und hat dazu noch 150 PS unter der Haube, kann in manchen Fällen die 30.000-Euro-Marke überschritten werden. Als "Preis-Treiber" erweisen sich dann oft die Pakete, das leistungsfähige Navigationssystem "Discover Pro" und exklusive Extras wie das Sportfahrwerk und das Panorama-Ausstell-/Schiebedach. Aber auch die zweifarbigen Metallic-Lackierungen, die neuwertig über 900 Euro kosten können. 

Polo GTI gebraucht

Der VW Polo GTI vor dem Facelift. Foto: Volkswagen
Der VW Polo GTI vor dem Facelift. Foto: Volkswagen

Der sportliche Polo-Ableger zeichnet sich vor allem durch hohe PS-Zahlen aus. Und durch eine deutlich erweiterte Serienausstattung. Die Leistungen der Motoren unterscheiden sich bei Facelift- und Vor-Facelift-Modell nur minimal. Der Knackpunkt ist hier das Abgas-Zertifikat. 

Motoren

Bis zum Erscheinen des Facelifts lief der Polo GTI mit einem 200 PS starken Benziner, der den Sprint auf 100 km/h in 6,7 Sekunden erledigte. Höchstgeschwindigkeit: knapp 240 km/h. Die bis August 2018 produzierten Modelle sind nach der Abgasnorm Euro 6b zertifiziert und somit nicht vor eventuellen Fahrverboten in schadstoffbelasteten Gebieten gefeit. Danach wurde unter Beibehaltung der PS-Zahl auf das sichere Euro 6d-TEMP umgestellt. An den Leistungs- und Beschleunigungswerten änderte sich nichts. Zur Wahl stand von da an nicht nur das 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG), sondern auch eine manuelle 6-Gang-Handschaltung.

Das seit September 2021 erhältliche Facelift-Modell des VW Polo GTI brachte eine Leistungssteigerung auf 207 PS. In Spitzentempo und Beschleunigung spiegeln sich die zusätzlichen sieben Pferdestärken aber kaum wider: Der neue GTI-Motor benötigt von 0 auf 100 km/h 6,5 Sekunden und ist damit nur 0,2 Sekunden sprintstärker als die 200-PS-Ausgabe. Wie der Vorgänger erreicht das Polo-Facelift eine Höchstgeschwindigkeit von rund 240 km/h. Dass der Antrieb entsprechend verbrauchsintensiv ist, liegt auf der Hand: zwischen 6,1 und 6,1 Liter schluckt die auf Euro 6d-TEMP umgestellte Benzinmaschine kombiniert pro 100 km – das nach dem großzügig bemessenen NEFZ-Standard. Der ADAC nennt gar einen realitätsnahen Verbrauch von etwa 7,0 l/100 km. Beim neuen 207-PS-Motor sind es fast genauso viel. Angeblich soll der Polo GTI vor der Umstellung auf Euro 6d-TEMP 0,4 Liter weniger benötigt haben. Zwar ist bekannt, dass sich der Spritbedarf mit der Anhebung des Abgasstandards generell gesteigert hat, nicht nur beim Polo. Überprüfen lässt sich das im Einzelfall aber nur schwer. 

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW Polo-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Das sagen ADAC und TÜV-Report

Der TÜV-Report konzentriert sich ausschließlich auf die Standard-Modelle und führt darum leider keine Spezial-Modelle wie den Polo GTI auf.  Der ADAC hat zwischen Juli 2019 und Juni 2020 einen DSG-geschalteten VW Polo GTI (Vor-Facelift) getestet und eine Gesamtnote von 2,4 vergeben. Dass dabei der Motor besonders gut wegkam, ist kaum überraschend. Die Rubriken Fahrleistungen und Schaltung/Getriebe wurden mit einer "1" vor dem Komma belohnt. In den Kategorien Fahreigenschaften gab es eine solide 2,1 und für die Sicherheit eine 2,0. Zwar wurde die Schadstoffbilanz mit einer glänzenden 1,0 bewertet, doch in Verbrauch und CO2-Effizienz gab es lediglich eine 4,3. Immerhin wurde für die monatlichen gesamtkosten die Note 2,1 vergeben. Der Polo GTI aber insgesamt ein sehr durstiges Fahrzeug ist, das mit steigendem Benzinpreis ziemlich ins Geld gehen kann, lässt sich dennoch nicht bestreiten. 

Polo GTI-Facelift-Modell. Foto: Volkswagen
Polo GTI-Facelift-Modell. Foto: Volkswagen

Ausstattung 

Klar, dass VW Polo GTI-Gebrauchte neben starken Motoren auch eine Extra-Portion Ausstattung zu bieten haben. Die Serienbestückung des Vor-Facelift-Modells umfasst ein verchromtes Abgas-Doppelendrohr, eine Ambientebeleuchtung, Aluminium-Einstiegsleisten mit GTI-Schriftzug (vorn), beheizbare Top-Sportsitze mit Lendenwirbelstützen, Pedale in Edelstahl, ein Multifunktions-Sportlenkrad in Leder und mit Schaltwippen, Scheibenbremsen (hinten und vorne) mit roten Bremssätteln und eine Einparkhilfe mit Warnsignalen bei Hindernissen im Front- und Heckbereich. Darüber hinaus eine Klimaanlage, eine Fahrprofilauswahl, ein Sportfahrwerk, die Multifunktionsanzeige "Plus", eine Müdigkeitserkennung, eine USB-C-Schnittstelle und eine USB-Ladebuchse. 

Übersicht: Serienausstattung des VW Polo GTI (Vor-Facelift-Modell) 

  • Abgas-Doppelendrohr verchromt, links
  • Rückleuchten in LED-Technik, dunkelrot
  • Stoßfänger in sportlichem Design, Lufteinlässe in Wabenstruktur, Schwellerverbreiterung schwarz
  • Ablagetaschen an den Rückseiten der Vordersitze
  • Ambientebeleuchtung (einfarbig), in den Türdekoren und in der Instrumententafel
  • Chrom-Applikationen an Spiegeleinstell- und Fensterheberschaltern, an Ausströmern vorn auf der Fahrer- und der Beifahrerseite
  • Dekoreinlagen in "Velvet Red" für die Instrumententafel und die Türverkleidungen vorn
  • Einstiegsleisten vorn in Aluminium, mit GTI-Schriftzug
  • Handbremshebelgriff in Leder
  • Lendenwirbelstützen vorn
  • Mittelarmlehne vorn längseinstellbar, mit Ablagebox, zwei USB-Ladebuchsen hinten
  • Multifunktions-Sportlenkrad in Leder, mit Schaltwippen
  • Pedale in Edelstahl gebürstet
  • Rücksitzbank ungeteilt, Lehne asymmetrisch geteilt umklappbar
  • Schalthebelknauf in Alu-Leder-Kombination
  • Sitzbezüge in Stoff Dessin "Clark"
  • Top-Sportsitze vorn, beheizbar, mit Höheneinstellung
  • Nebelscheinwerfer und Abbiegelicht
  • Scheibenbremsen vorn und hinten, mit roten Bremssättel
  • zwei LED-Leuchten im Fußraum vorn
  • vier Lautsprecher
  • Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar
  • Einparkhilfe - Warnsignale bei Hindernissen im Front- und Heckbereich
  • Elektronische Differenzialsperre XDS
  • Fahrprofilauswahl
  • Fensterheber vorn und hinten elektrisch
  • Klimaanlage, individuelle Einstellung von Temperatur, Luftverteilung und Gebläsedrehzahl
  • LED-Innenleuchten mit Abschaltverzögerung und Dimmfunktion, zwei LED-Leseleuchten vorn und hinten
  • Multifunktionsanzeige "Plus"
  • Müdigkeitserkennung, erkennt aufgrund charakteristischen Lenkverhaltens, Tageszeit und Fahrdauer Anzeichen einer eventuellen Müdigkeit des Fahrers und gibt eine optische und akustische Warnung aus
  • Radio "Composition Colour"
  • Sportfahrwerk, Karosserie tiefergelegt
  • USB-C-Schnittstelle und USB-Ladebuchse
  • Warnleuchte für Waschwasserstand

Anzeige

LED-Scheinwerfer mussten hier noch für fast 1.000 Euro eigens zugerüstet werden. Automatische Fahrlichtschaltung mit LED-Tagfahrlicht kostete 150 Euro extra, die App-Connect 225 Euro und der Digitalradioempfang DAB+ rund 250 Euro. Diese Ausstattungen sind im seit September 2021 erhältlichen Polo GTI-Facelift bereits serienmäßig mit an Bord. Außerdem die dynamische Fernlichtregulierung "Dynamic Light Assist", LED-Tagfahrlicht, eine automatische Fahrlichtschaltung, der Notbremsassistent "Front Assist", der Spurhalteassistent "Lane Assist", ein Geschwindigkeitsbegrenzer, das Digital Cockpit Pro, eine Telefonschnittstelle und die App-Connect inklusive App-Connect Wireless für Apple CarPlay und Android Auto.

Übersicht: Serienausstattung des VW Polo GTI (Facelift-Modell) 

  • Abgas-Doppelendrohr verchromt
  • Stoßfänger im sportlichen Design, Lufteinlässe in Wabenstruktur, Schwellerverbreiterung schwarz
  • Ambientebeleuchtung
  • Chrom-Applikationen an Spiegeleinstell- und Fensterheberschaltern, an Auströmern vorn auf Fahrer- und Beifahrerseite
  • Dekoreinlagen "Deep Iron Grey" für Instrumententafel und Türverkleidungen vorn
  • Einstiegsleisten vorn in Aluminium, mit GTI-Schriftzug
  • Handbremshebelgriff in Leder
  • Lendenwirbelstützen vorn
  • Lenksäule mit Höhen- und Längseinstellung
  • Leuchte im Fußraum vorn
  • Make-up-Spiegel beleuchtet in den Sonnenblenden
  • Mittelarmlehne vorn längseinstellbar, mit Ablagebox
  • Multifunktions-Sportlenkrad in Leder, mit Schaltwippen
  • Pedale in Edelstahl gebürstet
  • Rücksitzbank ungeteilt, Lehne asymmetrisch geteilt umklappbar
  • Schalthebelknauf in Alu-Leder-Kombination
  • Sitzmittelbahnen der Vordersitze und der äußeren Rücksitzplätze in Stoff "Scale Paper"
  • Textilfußmatten vorn und hinten
  • Top-Sportsitze vorn
  • Vordersitze beheizbar
  • Vordersitze mit Höheneinstellung
  • Einparkhilfe - Warnsignale bei Hindernissen im Front- und Heckbereich
  • Geschwindigkeitsbegrenzer
  • Müdigkeitserkennung
  • Notbremsassistent "Front Assist" mit Fußgänger- und Radfahrererkennung
  • Spurhalteassistent "Lane Assist"
  • zwei USB-C-Schnittstellen vorn, zwei USB-C-Ladebuchsen an der Mittelkonsole hinten
  • sechs Lautsprecher
  • App-Connect inkl. App-Connect Wireless für Apple CarPlay und Android Auto 
  • Digital Cockpit Pro, mehrfarbig, verschiedene Info-Profile wählbar
  • Digitaler Radioempfang DAB+
  • Telefonschnittstelle
  • Vorbereitet für "We Connect" und "We Connect Plus"
  • Vorbereitet für spätere Freischaltung: Navigationsfunktion "Discover Media" inkl. "Streaming & Internet"
  • Ablagetaschen an den Rückseiten der Vordersitze
  • Fensterheber elektrisch
  • Frontscheibe in Verbundsicherheitsglas, wärmedämmend
  • Gepäckraumbeleuchtung
  • Klimaanlage mit Aktiv-Kombifilter
  • LED-Innenleuchten mit Abschaltverzögerung und Dimmfunktion, zwei LED-Leseleuchten vorn und zwei hinten
  • Wärmeschutzverglasung grün, seitlich und hinten
  • Zentralverriegelung ohne Safe-Sicherung, mit Funkfernbedienung und zwei Funkklappschlüsseln
  • Außenspiegel elektrisch einstell-, anklapp- und beheizbar, mit Beifahrerspiegelabsenkung
  • Dynamische Fernlichtregulierung "Dynamic Light Assist" für LED-Matrix-Scheinwerfer
  • Fahrlichtschaltung automatisch, mit LED-Tagfahrlicht sowie "Coming home"- und "Leaving home"-Funktion
  • IQ.LIGHT - LED-Matrix-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht
  • LED-Rückleuchten mit dynamischer Blinkleuchte
  • Beleuchtete Leiste zwischen den Scheinwerfern 
  • Scheibenwischer-Intervallschaltung mit Lichtsensor
  • Radsicherungen mit erweitertem Diebstahlschutz
  • Reifenkontrollanzeige
  • Tire Mobility Set: 12-Volt-Kompressor und Reifendichtmittel
  • Airbag für Fahrer und Beifahrer, mit Beifahrerairbag-Deaktivierung
  • Berganfahrassistent
  • Elektronische Differenzialsperre XDS
  • Elektronisches Stabilisierungsprogramm mit Gegenlenkunterstützung, ABS, ASR, EDS und MSR
  • Fahrprofilauswahl
  • ISOFIX-Halteösen für Kindersitze auf den äußeren Rücksitzen sowie auf dem Beifahrersitz, i-Size-kompatibel
  • Kopfairbags vorn und hinten, Seitenairbags vorn, Center-Airbag 
  • Notruf-Service; keine Registrierung notwendig, Dienst ist bei Auslieferung aktiviert
  • Scheibenbremsen hinten und vorn, Bremssättel in Rot
  • Servolenkung
  • Sportfahrwerk
  • Start-Stopp-System mit Bremsenergie-Rückgewinnung
  • Warnleuchte für Waschwasserstand
  • Wegfahrsperre elektronisch

Sonderausstattung

Wie wir eben gesehen haben, wurden einige Sonderausstattungen der Vor-Facelift-Ausgabe in die Serienausstattung des Polo GTI-Facelift übernommen. Was darüber hinausgeht, war und ist aufpreispflichtig, kann den gebrauchten Polo GTI aber deutlich aufwerten und ihn dementsprechend teuer machen. Das stationäre Navigationssystem "Discover Media" beispielsweise kostete im alten Polo GTI 565 Euro. Für das Facelift lässt sich nur eine erweiterte Version namens "Discover Pro" zurüsten, über das außerdem der (gebührenpflichtige) Volkswagen-Dienst "Streaming & Internet" genutzt werden kann. Hierfür werden zum Stand Juni 2022 noble 1.670 Euro verlangt. Solche Technik gehört bei Volkswagen anfangs immer mit zum Besten, was die Fahrzeugklasse zu bieten hat. Im Laufe der Jahre verlieren sie zunehmend ihre Aktualität, da immer wieder neue Generationen oder Alternativen auf den Markt kommen. Zwar erfüllen sie lange zuverlässig ihren Dienst, zählen aber zu den Dingen, auf die bei VW Polo-Gebrauchtwagen Preisnachlässe gewährt werden. Das heißt, der ursprüngliche Preis für ein solches stationäres Navigationsgerät wird in vielen Fällen nur dann im vollen Umfang an den Gebrauchtwagen-Käufer weitergegeben, wenn es sich um einen jungen Polo GTI-Gebrauchten handelt. Beim Vor-Facelift-Modell hat man gute Karten, damit ein Schnäppchen zu machen, beim Facelift jedoch kaum.

Zu den Klassikern in puncto Werterhalt zählen vor allem Lederausstattungen, die aber für den nobel ausstattbaren VW Polo GTI nicht angeboten werden. Das einzige große Upgrade-Angebot für das Interieur beider Polo GTI-Ausgaben waren und sind die jeweiligen "ArtVelours"-Pakete. Überraschenderweise hat sich der Aufpreis dafür mit dem Facelift nicht geändert: Nach wie vor werden bei Neuwagen dafür 640 Euro verrechnet. Allerdings gibt es einen bedeutenden Unterschied: Beim Vor-Facelift-Modell brachte dieses Paket neben den edlen Sitzbezügen auch Sport-Komfortsitze und eine Sitzheizung mit, die damals noch nicht zur Serienausstattung gehörten. Für Polo GTI-Gebrauchte heißt das: Für Facelift und Vor-Facelift enthält das Paket einen jeweils anderen Mehrwert.

Ein weiterer Punkt sind schließlich noch die "kleineren", eher unscheinbaren Extras, die aber oft umso nützlicher sind. Wie eben gesehen, fehlen in der Serienausstattung des Vor-Facelift-Modells beispielsweise eine Sitzheizung, Sportsitze und die App-Connect, womit sich ein stationäres Navigationssystem teilweise ersetzen lässt, weil damit die Funktionen des Smartphones über den Bordcomputer genutzt werden können. Für das Facelift-Modell können etwa eine Telefonschnittstelle mit induktiver Ladefunktion oder das schlüssellose Schließ- und Startsystem "Keyless Access" mit Safe-Sicherung einzeln verbaut sein. Solche Details bringen einen deutlichen Funktions- und Komfortgewinn und sind im Gegensatz zu anderem Infotainment in der Regel sehr wertstabil. das schlägt sich entsprechend auf den Preis nieder. Wenn man sich einen Polo GTI gebraucht kaufen will, sollte man das mit auf dem Schirm haben.

Anzeige

Traumauto gesucht? Finden Sie hier Ihr Wunschmodell

Preise

Gebrauchte Vor-Facelift-Modelle mit dem einen oder anderen Extra an Bord sind aktuell schon ab etwa 20.000 Euro zu haben. Mit günstigeren Preisen ist kaum zu rechnen – zumindest nicht für gut erhaltene Exemplare. Bringt der Polo GTI-Gebrauchte viele Besonderheiten wie etwa die 2-Zonen Klimaautomatik "Climatronic", LED-Scheinwerfer, den halbautonom agierenden Einparkassistenten oder die automatische Distanzregelung ACC mit, ist mit einem Preis von rund 30.000 Euro zu rechnen. 

Polo GTI-Gebrauchte mit Facelift sind am aktuellen Gebrauchtwagenmarkt bislang recht selten. Da der Neuwagenpreis erst ab etwa 31.000 Euro beginnt, werden in der Regel zwischen 30.000 und 33.000 Euro gezahlt. Mit einem besonders großen Umfang an Sonderausstattung geht es natürlich noch etwas teurer. Auf deutlich günstigere Angebote braucht man sich derzeit noch keine allzu großen Hoffnungen zu machen.