VW T-Roc Cabrio und Standard-Modell wurden 2021 einer Facelift-Aktion unterzogen.
Foto: Volkswagen

Die günstige Alternative zum Neuwagen?

Kompakt-SUV T-Roc, Cabrio & R: Gebraucht zum Top-Preis?

Verlässlich, fast fehlerfrei: Egal ob T-Roc, Cabrio oder R – der VWs SUV macht gebraucht eine gute Figur. Auch im Preis?

Kompakte Alternative zum Tiguan? Zu behaupten, der VW T-Roc sei bloß ein farbenfrohes Lifestyle-SUV, ist klar zu kurz gegriffen. Nicht umsonst hat der kleine Hochbeiner seit seinem Marktstart 2017 einen traumhaften Aufstieg hingelegt. Mit starken Motoren, hervorragenden Ausstattungsmöglichkeiten und einer beachtlichen Haltbarkeit ist er neu wie gebraucht ein Bestseller der Extraklasse. Doch wie viel kostet der T-Roc gebraucht? Was lohnt sich wirklich? Und worauf ist bei VW T-Roc-Gebrauchten besonders zu achten?

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW T-Roc-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Fakt ist: T-Roc ist nicht gleich T-Roc. Schließlich wurde das SUV im Jahr 2021 einem umfangreichen Facelift unterzogen, das sich stark auf die Ausstattung ausgewirkte. Zudem gibt es den T-Roc in drei Versionen: als Standard-Modell, als Cabrio und als PS-starke Sportausgabe T-Roc R. Klar, dass diese jeweils in unterschiedlichen Ausstattungslinien erhältlich sind. Und nimmt man dazu das Motoren- und Sonderausstattungsangebot mit auf die Rechnung, ergibt sich eine große Bandbreite an unterschiedlichen T-Roc-Gebrauchtmodellen. Um das ganze Angebot etwas übersichtlicher zu machen, wollen wir uns die Modelle nacheinander ansehen. 

Das T-Roc Vor-Facelift-Modell (2017 - 2021) als Gebrauchtwagen

Foto: Volkswagen
Foto: Volkswagen

Das Standard-Modell des VW T-Roc feierte im November 2017 seinen Marktstart. Gleich danach startete es richtig durch und landete schnell an der Spitze der Charts. Seine zahlreichen Möglichkeiten bei der Kombination von Motoren und Ausstattungen wurden immer wieder hochgelobt. So stylisch er sich auch aufwerten lässt, der T-Roc macht dabei keine Abstriche beim praktischen Nutzwert. So fasst der Kofferraum 445 Liter, aus denen bei gekippter Rückbank 1.290 Liter werden. Mit Allrad-Antrieb schrumpft das Ladevolumen allerdings auf 392 bis 1.237 Liter.

Das sagen ADAC und TÜV-Report 

Dass es sich bei T-Roc-Gebrauchten auch um längerfristig sehr verlässliche und haltbare Autos handelt, bestätigt der TÜV-Report 2022. In fast allen Test-Rubriken hat das SUV Bestnoten erhalten. Nur an den Bremsscheiben wurden vereinzelt Verschleißerscheinungen festgestellt. Hierzu sollte man sich vor dem Kauf also etwas genauer erkundigen. Im Übrigen gilt diese Einschätzung des TÜV-Report 2022 auch für das Cabrio, das er allerdings nicht genauer behandelt. Das gleiche gilt für den T-Roc R. Vom Faceliftmodell liegt noch kein TÜV-Mängelreport vor. Darum werden wir im Folgenden auch nicht mehr einzeln darauf eingehen.

Genau getestet hat der ADAC den 150 PS starken Benziner in der Ausstattung "Style" und den 150-PS-Diesel als "Sport" – und vergab für diese Kombinationen einmal die Note 2,3 (Benziner/"Style") und einmal 2,5 (Diesel/"Sport"). Das Platzangebot im vorderen Innenraum, der komfortable Ein- und Ausstieg, die Bedienbarkeit und der Fußgängerschutz wurden besonders gelobt, während vor allem die Hartplastik-Verarbeitung im Interieur bemängelt wurde. Explizite Gebrauchtwagen-Tests zum T-Roc hat der ADAC bislang noch nicht veröffentlicht. In der Pannenstatistik wurden beim Zulassungsjahrgang 2018 nur 1,4 Pannen pro 1.000 Fahrzeugen gemeldet. Beim Zulassungsjahrgang 2019 waren es im Schnitt 1,9. Dafür gab es in beiden Fällen die Bewertung "sehr gut". 

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW T-Roc-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Motoren

Im Laufe seiner Produktionszeit von 2017 bis 2021 war das Vor-Facelift-Modell des VW T-Roc in den Benziner-Stufen 110, 115, 150 und 190 PS und in den Diesel-Stufen 116, 150 und 190 PS erhältlich. Der nur geringe Leistungsunterschied der beiden erstgenannten Benziner-Optionen ergibt sich aus dem Motorenwechsel, der 2020 stattfand: Die Leistung des Basisbenziners wurde da nämlich um 5 PS reduziert. Allrad und 7-Gang-DSG waren nur den 150 und 190 PS starken Motoren des T-Roc vorbehalten. Sie wurden als Alternativen zu manueller 6-Gangschaltung und Vorderantrieb angeboten. Das kostete zwischen mehreren Hundert bis zu über tausend Euro Aufpreis. Auch bei T-Roc-Gebrauchten ist mit einem ähnlichen Aufschlag zu rechnen. 

Im Verbrauch sind die Motoren des T-Roc recht genügsam. Die Diesel wurden sogar in die vorbildliche CO2-Effizienzstufe "A" eingruppiert. Die Benziner erhielten ein gutes "B", mit Ausnahme des 190-PS-Motors, der lediglich mit "C" bewertet wurde. Hybrid- und Elektro-Antriebe standen nicht im Angebot. Bei den Abgaswerten ist darauf zu achten, dass die Motoren des T-Roc bis November 2018 nur nach der Norm Euro 6b zertifiziert waren. In hoch schadstoffbelasteten Gebieten kann es also insbesondere für die Diesel problematisch werden, sobald die Behörden dort Fahrverbote aussprechen. Seit November 2018 genügen alle Antriebe der dem sicheren Standard Euro 6d-TEMP.

Ausstattung

Das Vor-Facelift-Modell des T-Roc wurde als Basismodell und in den höherwertigen Ausstattungslinien "Style" und "Sport" angeboten. Zur Basisausstattung gehören eine Klimaanlage, das Radio "Composition Colour" mit zwei Lautsprechern, das Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, der Spurhalteassistent "Lane Assist", elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, ein automatisch abblendender Innenspiegel, eine automatische Fahrlichtschaltung, ein Berganfahrassistent und eine Reifenkontrollanzeige. 

Übersicht: Basisausstattung des VW T-Roc (Vor-Facelift-Modell) 

  • Außenspiegelgehäuse und Türgriffe in Wagenfarbe
  • Frontscheibe in Wärmeschutzglas
  • Halogen-Scheinwerfer
  • LED-Rückleuchten
  • Stoßfänger mit Unterfahrschutz in Schwarz, Lufteinlass in Wabenstruktur
  • Wärmeschutzverglasung grün, seitlich und hinten
  • Dekoreinlagen "Deep Black Perleffekt matt" für die Instrumententafel, die Mittelkonsole und die Türverkleidungen vorn
  • Fahrersitz mit Höheneinstellung
  • Rücksitzbank ungeteilt, Lehne asymmetrisch geteilt umklappbar
  • Sitzmittelbahnen der Vordersitze und der äußeren Rücksitzplätze in Stoff "Basket"
  • Airbag für Fahrer und Beifahrer, mit Beifahrerairbag-Deaktivierung
  • Elektronisches Stabilisierungsprogramm mit Gegenlenkunterstützung, Antiblockiersystem mit Bremsassistent, Antriebsschlupfregelung, Elektronische Differenzialsperre, Motorschleppmomentregelung und Gespannstabilisierung
  • ISOFIX-Halteösen (Vorrichtung zur Befestigung von zwei Kindersitzen auf der Rücksitzbank)
  • Kopfairbagsystem für Front- und Fondpassagiere inkl. Seitenairbags vorn
  • Reifenkontrollanzeige
  • Rückstrahler in allen Türen
  • Scheibenbremsen vorn und hinten
  • Warnton und -leuchte für nicht angelegte Gurte vorn und hinten
  • Wegfahrsperre elektronisch
  • zwei Lautsprecher
  • zwei Leseleuchten vorn
  • Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar, auf der Fahrerseite asphärisch
  • Berganfahrassistent
  • Bremsbelagverschleißanzeige
  • Elektronische Parkbremse inkl. Auto-Hold-Funktion
  • Fahrlichtschaltung automatisch, mit LED-Tagfahrlicht
  • Heckscheibenwischer mit Intervallschaltung
  • Klimaanlage, individuelle Einstellung von Temperatur, Luftverteilung und Gebläsedrehzahl
  • Kombi-Instrument mit elektronischem Tachometer, Kilometer- und Tageskilometerzähler, Drehzahlmesser
  • Multifunktionsanzeige "Plus" mit erweiterten Anzeigemöglichkeiten, z. B.: digitale Geschwindigkeitsanzeige, digitale Öltemperaturanzeige und Einstellungen für Sprache, Winterreifen, Licht und Sicht
  • Notbremsassistent "Front Assist" mit Fußgängererkennung
  • Radio "Composition Colour"
  • Scheibenwischer vorn mit Intervallschaltung
  • Servolenkung elektromechanisch, geschwindigkeitsabhängig geregelt
  • Spurhalteassistent "Lane Assist"
  • Start-Stopp-System mit Bremsenergie-Rückgewinnung
  • Telefonschnittstelle
  • Tire Mobility Set: 12-Volt-Kompressor und Reifendichtmittel
  • USB-C-Schnittstelle
  • Volkswagen Connect
  • Zentralverriegelung ohne Safe-Sicherung, mit Funkfernbedienung und zwei Funkklappschlüsseln

"Style" erweitert diesen ansehnlichen Serienbestand um eine weiße Ambientebeleuchtung, Komfortsitze (vorn), eine Müdigkeitserkennung, eine Telefonschnittstelle, die Fahrprofilauswahl (bei Allrad), eine USB-Schnittstelle (auch für iPod und iPhone) und jeweils zwei Leseleuchten in Cockpit und Fond. Außerdem sind verschiedene Design-Ergänzungen wie spezielle Stoßfänger mit einem Unterfahrschutz in Silber-Metallic, ein Lufteinlass in Wabenstruktur und Chrom-Applikationen an verschieden Bedienelementen mitenthalten. 

Die Top-Ausstattungslinie "Sport" kommt schließlich ihrem Namen entsprechend mit dynamischen Zusätzen: Sportfahrwerk, Progressivlenkung, Sportsitzen im Cockpit vorn, Pedalen in Edelstahl, Nebelscheinwerfern, roter Ambientebeleuchtung und Scheibenbremsen (vorn und hinten) mit roten Bremssätteln. Charakteristisch sind vor allem auch die ab der B-Säule abgedunkelten Scheiben, die diesem T-Roc eine markant-coole Erscheinung geben. 

Sonderausstattung

So opulent die Ausstattungslinien auch sein mögen – auf ein gewisses Maß an Sonderausstattung kann man trotzdem kaum verzichten. Was allen diesen T-Roc-Modellen fehlt, ist zunächst ein Navigationssystem oder eine vergleichbare Funktion. Über die App-Connect, mit der sich das Smartphone an den Bordcomputer anschließen lässt, können auch Navigations-Apps genutzt werden. Ursprünglich wurden dafür 225 Euro verlangt, was die App-Connect zu einer günstigen und beliebten Alternative machte. Das gilt auch heute noch – sogar für das T-Roc Facelift. Darum muss bei Gebrauchtwagen mit einem ähnlich hohen Aufpreis für die App-Connect gerechnet werden. 

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW T-Roc-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Ein anderes beinahe grundlegendes Extra ist die Vordersitzheizung. Sie ist ebenfalls in keiner der drei Ausstattungslinien serienmäßig verbaut und darum ausschließlich als Sonderausstattung an Bord von T-Roc-Gebrauchtmodellen zu finden. Einzeln war sie nicht erhältlich, sondern Bestandteil von zwei unterschiedlichen Paketen. Am günstigsten war sie mit dem Winterpaket für 315 Euro zu haben. Außerdem mit dabei: automatisch beheizte Windschutzscheiben-Waschdüsen und eine Warnleuchte für den Wasserstand. Dieses Komfort- und Sicherheits-Plus steht immer noch recht hoch im Kurs, weswegen der ursprüngliche Aufpreis oft im vollen Umfang auf Gebrauchte umgelegt wird. Das zweite Paket, das beheizbare Vordersitze beinhaltet, ist die Lederausstattung "Vienna", die darüber hinaus Lendenwirbelstützen für die Vordersitze mitbringt. Da Lederbezüge sehr wertstabil sind und auch Lendenwirbelstützen einen deutlichen Komfortgewinn bedeuten, ist hier bei gutem Erhaltungszustand ebenfalls keine große Preisminderung zu erwarten. Der ursprüngliche Aufpreis von 2.000 Euro kann in vielen Fällen bis heute Bestand haben.

Etwas anders bei den Technik-Paketen: Diese Kategorie der Sonderausstattung ist am ehesten dem Preisverfall ausgesetzt. Man kennt das Thema auch vom Smartphone: Die neueste Generation ist am teuersten, und je weiter man zurückgeht, desto günstiger wird es. So ist es auch hier: Das Fahrerassistenz-Paket "Plus" beispielsweise umfasst Komponenten wie den "Blind Spot"-Sensor "Plus" mit Ausparkassistent, eine elektrische Anklapp-Funktion für Außenspiegel, die Automatische Distanzregelung ACC mit Geschwindigkeitsbegrenzer, eine dynamische Leuchtweitenregulierung und einen Regensensor. Solche Dinge findet man heute immer häufiger ab Serie, im T-Roc-Faceliftmodell zum Beispiel: Dort ist der Regensensor bereits im Basismodell verbaut, die Anklapp-Funktion für die Außenspiegel ab der nächsthöheren Linie "Style" und die dynamische Leuchtweitenregulierung und Distanzregelung ACC in der Top-Variante "R-Line" (s. unten). Auf das Vor-Facelift-Modell bezogen heißt das: Der ursprüngliche Paket-Aufpreis von rund 1.800 Euro lässt sich zunehmend schwerer rechtfertigen. Es kann also mit mehr oder weniger deutlichen Preisnachlässen gerechnet werden.  

Anzeige

Preis

Derzeit sind selbst jüngere Vor-Facelift-Modelle des VW T-Roc gebraucht schon recht günstig zu haben, da sie mit der seit 2021 erhältlichen Facelift-Ausgabe in Konkurrenz treten. Legt man Wert auf gute Erhaltung und das eine oder andere Extra, beginnt der Preis aktuell bei rund 20.000 Euro. Sehr beliebt sind auch T-Roc-Gebrauchte mit Automatik, womit das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) gemeint ist. Es gewährleistet eine komfortable Fahrweise, weshalb hierfür unter Umständen bis zu einigen Hundert Euro mehr einzuplanen. Ist das SUV dazu mit einem leistungsfähigen Motor, Allrad und mit dem Besten an Sonderausstattung bestückt, können am anderen Ende der Preis-Skala bis zu 45.000 Euro bezahlt werden.

Das T-Roc R Vor-Facelift-Modell (2019 - 2021) als Gebrauchtwagen

Foto: Volkswagen
Foto: Volkswagen

Diese Rennsport-Version kommt nicht nur mit viel Power, sondern mit einem dicken Plus an serienmäßiger Ausstattung. Da alle T-Roc R-Modelle über Allradfähigkeiten verfügen, lässt sich genauso viel zuladen wie in einen "normalen" T-Roc mit Vierradantrieb: 392 Liter passen in den Kofferraum, woraus 1.237 Liter werden, wenn man die Rücksitzbank umklappt. Die Vor-Facelift-Ausgabe des T-Roc R ist erst 2019 erschienen, weshalb Gebrauchte immer noch auf einem recht hohen Preis-Niveau unterwegs sind. Trotzdem kann bereits dem einen oder anderen Schnäppchen begegnen.

Anzeige

Motor

Als Antrieb dient dem VW T-Roc R ein 300-PS-Benziner mit Allrad und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Der kombinierte Verbrauch liegt gemäß WLTP-Standard bei realistischen 8,5 bis 8,9 Litern pro 100 km. Mit diesem Spritbedarf wird der T-Roc R nur die Effizienzklasse "E" eingruppiert. Da zum Verkaufsstart im Spätsommer 2019 bereits alle neuen Motoren von VW auf den sicheren Abgas-Standard Euro 6d-TEMP umgestellt waren, muss man sich bei einem T-Roc R-Gebrauchtmodell keine Sorgen um eventuelle Fahrverbote machen. 

Ausstattung

Das Vor-Facelift-Modell des T-Roc R ist überaus gut bestückt. Zur Serienausstattung gehören unter anderem LED-Scheinwerfer für Abblend- und Fernlicht, speziell designte 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Ultraschall-Einparkhilfen für den Front- und Heckbereich, eine weiße Ambientebeleuchtung, Dekorenlagen in "Piano Black", das Digital Cockpit Pro, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, Top-Sportsitze mit Lendenwirbelstützen im Cockpit und ein Multifunktions-Sportlenkrad in Leder und mit Schaltwippen. Zu den sportlichen Besonderheiten zählen vor allem die Pedale in Edelstahl, die Progressivlenkung und eine Fahrprofilauswahl. Das Radio "Ready 2 Discover" mit seinem 8 Zoll großes TFT-Farbdisplay lässt sich zum Navigationssystem upgraden und kommt außerdem mit Digitalradio-Empfang DAB+, der App-Connect (inklusive App-Connect Wireless für Android Auto und Apple CarPlay), zwei USB-Schnittstellen (Typ C) und sechs Lautsprechern.

Übersicht: Serienausstattung des VW T-Roc R (Vor-Facelift-Modell) 

  • Abgas-Doppelendrohr verchromt, links und rechts
  • LED-Rückleuchten dunkelrot
  • LED-Scheinwerfer für Abblend- und Fernlicht
  • Seitenscheiben hinten und Heckscheibe abgedunkelt
  • Stoßfänger im "R"-Styling, Lufteinlässe mit Lamellen in Schwarz
  • Ambientebeleuchtung weiß
  • Chrom-Applikationen an Lichtdreh-, Spiegeleinstell- und Fensterheberschaltern
  • Dekoreinlagen "Piano Black" für die Instrumententafel, die Mittelkonsole und die Türverkleidungen vorn
  • Einstiegsleisten vorn mit "R"-Logo
  • Gepäckraumboden höheneinstell- und herausnehmbar
  • Innenleuchte im Fußraum
  • Lendenwirbelstützen vorn
  • Make-up-Spiegel in den Sonnenblenden, beleuchtet 
  • Mittelarmlehne vorn
  • Multifunktions-Sportlenkrad in Leder, mit Schaltwippen
  • Pedale in Edelstahl gebürstet
  • Rücksitzlehne asymmetrisch geteilt umklappbar, mit Mittelarmlehne
  • Schalthebelknauf in Leder
  • Schublade unter dem rechten Vordersitz
  • Sitzmittelbahnen der Vordersitze und der äußeren Rücksitzplätze in Stoff "Carbon Flag", Sitzwangeninnenseiten in Microfaser "Artvelour"
  • Top-Sportsitze vorn
  • Vordersitze mit Höheneinstellung
  • zwei LED-Leseleuchten vorn und zwei hinten sowie zwei LED-Leuchten im Fußraum vorn
  • 12-V-Steckdose an der Mittelkonsole hinten
  • sechs Lautsprecher
  • Active Info Display, mehrfarbig, verschiedene Info-Profile wählbar
  • Berganfahr- und Bergabfahrassistent
  • Einparkhilfe – Warnsignale bei Hindernissen im Front- und Heckbereich
  • Fahrprofilauswahl
  • Klimaanlage "Air Care Climatronic" mit 2-Zonen-Temperaturregelung und Allergen-Filter
  • Leuchtweitenregulierung dynamisch
  • Müdigkeitserkennung
  • Notruf-Service; keine Registrierung notwendig, Dienst ist bei Auslieferung aktiviert
  • Progressivlenkung
  • Radio "Composition Media"
  • USB-Schnittstelle (auch für iPod/iPhone)
     

Dass sich auch dieser T-Roc noch mit zahlreichen Sonderausstattungen weiter aufwerten ließ, dürfte klar sein. Dass sich das entsprechend auf den Gebrauchtwagen-Preis auswirkt, wohl ebenfalls. Trotzdem gibt es einige Extras, die wertstabiler sind als andere. Für die Adaptive Fahrwerksregelung DCC beispielsweise ist auch heute noch mindestens mit einem höheren dreistelligen Aufpreis zu rechnen. Denn dieses "Evergreen" unter den Ausstattungsextras gewährleistet immer gesteigerten Fahrspaß und -Komfort. Ähnlich steht es um die Lederausstattung vom Typ "Nappa"/"Carbon Style", die in Paketform kommt und zusätzlich eine Vordersitzheizung mitbringt: Schon beinahe ein Must-have in der Kategorie, in der sich der T-Roc R bewegt. Bei guter Erhaltung lassen sich dafür nach wie vor bis zu 2.000 Euro Aufpreis rechtfertigen. Eine günstige Alternative, um an die Vordersitzheizung zu kommen, war das Winterpaket, das zudem automatisch beheizte Scheibenwaschdüsen beinhaltete. Auch heute noch ist hier mit einem Preisaufschlag von ein- bis dreihundert Euro zu rechnen. Und schließlich ist da noch das moderne Navigationssystem "Discover Media", wofür mehrere Hundert Euro aufgeschlagen werden. Genauso wie für das "beats"-Soundsystem. 

Preis

Ist ein gebrauchter T-Roc R mit vielen dieser Edel-Extras ausgestattet, kann die Preis-Marke von 55.000 Euro überschritten werden. Derzeit sind aber auch Modelle ab etwa 36.000 Euro erhältlich, die den einen oder anderen Zusatz mitbringen. Günstiger geht es aber kaum.

Anzeige

Traumauto gesucht? Finden Sie hier Ihr Wunschmodell

Das T-Roc Cabrio Vor-Facelift-Modell (2019 - 2021) als Gebrauchtwagen

Foto: Volkswagen
Foto: Volkswagen

Die edle Open-Air-Version des T-Roc ist 34 Millimeter länger als das Muttermodell. Trotzdem passen in den Kofferraum nur 284 statt der üblichen 445 Liter. Das restliche Ladevolumen ist nämlich für das Stoffverdeck reserviert, das sich in nur neun Sekunden einfahren lässt. Der schicke Mechanismus und die damit verbundene leicht abgewandelte Karosserie-Architektur machen das VW T-Roc Cabrio auch rund 200 Kilo schwerer. 

Motoren 

Für das T-Roc Cabrio wurden lediglich Benzin-Antriebe angeboten. Die Leistung des Basismotors betrug zunächst 115 PS und wurde bei der Motorenumstellung 2020 auf 110 PS reduziert. Als Getriebe diente eine 6-Gang-Handschaltung. Der zweite, 150 PS starke Benziner war wahlweise mit manueller 6-Gang-Schaltung oder 7-Gang-DSG erhältlich. Im Vergleich zur Standard-Ausgabe des T-Roc liegt der Verbrauch des Cabriolets um 0,2 bis 0,3 Liter pro 100 km höher. Allradoptionen ließen sich nicht auswählen. Möchte man sich ein T-Roc Cabrio gebraucht anschaffen, braucht man nicht extra auf die Abgasnorm zu achten: Denn als es im März 2020 an den Marktstart ging, waren bereits alle VW-Motoren auf den von Euro-6d-TEMP-Standard umgestellt. 

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW T-Roc Cabrio-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Ausstattung

Schon das Vor-Facelift-Ausgabe des T-Roc Cabrio wurde nur in der höherwertigen Linie "Style" und einer sportlich-noblen Variante "R-Line" angeboten. Zwar hebt das den Preisschnitt an, dafür kann man sich auch darauf verlassen, dass jedes Gebraucht-Modell grundsätzlich über eine umfangreichere Basisausstattung verfügt. Dazu gehören etwa eine weiße Ambientebeleuchtung, Komfort-Vordersitze, ein Leder-Lenkrad, digitaler Radioempfang DAB+, eine Telefonschnittstelle, die automatische Fahrlichtschaltung, eine Klimaanlage mit Aktiv-Kombifilter, Müdigkeitserkennung, ein Regensensor oder der Spurhalteassistent "Lane Assist". Außerdem beträgt die Größe der Leichtmetallfelgen mindestens 17 Zoll. 

Übersicht: Basisausstattung des VW T-Roc Cabrio (Vor-Facelift-Modell)

  • Frontscheibe in Wärmeschutzglas
  • Halogen-Scheinwerfer
  • LED-Rückleuchten
  • Ambientebeleuchtung weiß
  • Chrom-Applikationen an Lichtdreh-, Spiegeleinstell- und Fensterheberschaltern
  • Dekoreinlagen "Silver Silk" für die Instrumententafel, die Mittelkonsole und die Türverkleidungen vorn
  • Einstiegshilfe "Easy Entry"
  • Komfortsitze vorn
  • Lederlenkrad
  • Make-up-Spiegel in den Sonnenblenden, beleuchtet
  • Rücksitzlehne symmetrisch geteilt umklappbar
  • Sitzmittelbahnen in Stoff "Tracks 4 New"
  • Vordersitze mit Höheneinstellung
  • drei Dreipunkt-Automatiksicherheitsgurte hinten
  • Airbag für Fahrer und Beifahrer, mit Beifahrerairbag-Deaktivierung
  • Elektronisches Stabilisierungsprogramm mit Gegenlenkunterstützung, Antiblockiersystem mit Bremsassistent, Antriebsschlupfregelung, Elektronische Differenzialsperre, Motorschleppmomentregelung und Gespannstabilisierung
  • ISOFIX-Halteösen (Vorrichtung zur Befestigung von zwei Kindersitzen auf der Rücksitzbank)
  • Kopf- und Seitenairbags vorn, kombiniert
  • Reifenkontrollanzeige
  • Warnton und -leuchte für nicht angelegte Gurte vorn und hinten
  • Wegfahrsperre elektronisch
  • zwei Lautsprecher
  • zwei USB-C-Schnittstellen vorn
  • Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar
  • Bremsbelagverschleißanzeige
  • Elektronische Parkbremse inkl. Auto-Hold-Funktion
  • Fahrlichtschaltung automatisch, mit LED-Tagfahrlicht, "Leaving home"- und manueller "Coming home"-Funktion
  • Fensterheber elektrisch
  • Klimaanlage, individuelle Einstellung von Temperatur, Luftverteilung und Gebläsedrehzahl
  • Multifunktionsanzeige "Plus" mit erweiterten Anzeigemöglichkeiten, z. B.: digitale Geschwindigkeitsanzeige, digitale Öltemperaturanzeige und Einstellungen für Sprache, Winterreifen, Licht und Sicht
  • Müdigkeitserkennung
  • Notbremsassistent "Front Assist" mit Fußgängererkennung
  • Notruf-Service; keine Registrierung notwendig, Dienst ist bei Auslieferung aktiviert
  • Radio "Composition"
  • Regensensor
  • Servolenkung elektromechanisch, geschwindigkeitsabhängig geregelt
  • Spurhalteassistent "Lane Assist"
  • Start-Stopp-System mit Bremsenergie-Rückgewinnung
  • Telefonschnittstelle
  • Textilverdeck elektrisch-hydraulisch
  • Tire Mobility Set: 12-Volt-Kompressor und Reifendichtmittel
  • Zentralverriegelung ohne Safe-Sicherung, mit Funkfernbedienung und zwei Funkklappschlüsseln

Die Ausstattungslinie "R-Line" erweitert diesen Bestand um das Sportfahrwerk, Sport-Komfortsitze, die Progressivlenkung, eine Fahrprofilauswahl, Nebelscheinwerfer, elektrisch einstellbare Ledenwirbelstützen und Ultraschall-Einparkhilfen an Front und Heck.

Sonderausstattung

Komfort, Look und Funktionalität dieses VW-Cabrios ließen sich mit Sonderausstattung kräftig steigern. Das Lederpaket "Vienna" etwa kostete im letzten Baujahr des Vor-Facelift-Modells (2021) zwischen rund 2.200 und 2.400 Euro. Mit dabei: automatisch beheizte Waschdüsen für die Windschutzscheibe sowie elektrisch einstellbare Lendenwirbelstützen und eine Sitzheizung für die Vordersitze. Bei guter Erhaltung dieser Bestandteile kann bei T-Roc Cabrio-Gebrauchtmodellen ein ähnlich hoher Aufpreis anfallen. Das "Problem" der fehlenden Sitzheizung wäre damit gelöst. Als Alternativen würden sich entweder das Winterpaket (inklusive Waschwasserstand-Warnleuchte und automatisch beheizten Waschdüsen) oder die Standheizung anbieten, die ebenfalls eine Heizfunktion für die Vordersitze mitbringt. Bei Ersterem ist mit ein paar Hundert Euro extra zu rechnen, bei Zweiterem sogar mit über 1.000 bis 1.400 Euro. 

Als Ersatz für ein stationäres Navigationssystem fungiert die App-Connect, womit sich die Funktionen des Smartphones über das Bordsystem nutzen lassen. Ein beliebtes Extra, das sich fast genauso auf den Gebrauchtwagen-Preis niederschlagen dürfte wie bei Neuwagen. Das stationäre Navigationssystem "Discover Media" selbst enthält zahlreiche moderne Funktionen. Trotzdem wird derartige Technik oft recht schnell von der Zeit eingeholt. Man kennt das auch von Smartphones: Die jeweils neuere Generation ist teuer, während die Vorgänger-Ausgabe günstiger abgegeben wird. Auf das T-Roc-Navigationssystem bezogen heißt das, dass es mitunter sogar recht günstig erhältlich sein kann. Der Original-Preis, der im letzten Baujahr 2021 noch etwas über 1.000 Euro betragen hat, wird wohl eher selten in vollem Umfang auf den Gebrauchten aufgeschlagen werden. Nach wie vor recht teuer können dagegen die LED-Scheinwerfer ausfallen. Wie beim Standard-T-Roc bringen sie ein charakteristisches Stylingelement mit, nämlich die markanten Leucht-Umrahmungen an den Tagfahrlichtern. Vormals wurden dafür 1.100 Euro abgerufen. Ob dieser Preis bei T-Roc-Cabrio-Gebrachten noch im vollen Umfang vermittelbar ist, erscheint zweifelhaft. Schließlich gehört die LED-Technik bei der Facelift-Ausgabe schon zum Serienumfang (s. unten).

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW T-Roc Cabrio-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Preis 

Umfangreich ausgestattete VW T-Roc Cabrios sind gebraucht schon ab 27.000 Euro erhältlich. Mit einer geringen Laufleistung, dem starken 150-PS-Benziner und einer satten Extraportion Komfort, Assistenz und Connectivity werden andererseits auch bis zu 40.000 Euro gezahlt. Kurzum: Will man sich ein solches VW-Cabrio gebraucht zulegen, ist innerhalb dieser Preisspanne derzeit vieles möglich.

T-Roc gebraucht (Facelift-Modell, seit 2021)

Foto: Volkswagen
Foto: Volkswagen

Das Facelift im Jahr 2021 brachte dem Kompakt-SUV nicht nur einen frischen Look, sondern auch zahlreiche Neuerungen bei der Ausstattung. Außen wurden das Kühlergrill-Design modernisiert, die Hauptscheinwerfer auf LED-Technik aufgewertet und dem Bremslicht eine neue Grafik verpasst. Im Innenraum kommt das SUV nun serienmäßig mit zwei großen Displays und Softoberflächen statt Hartplastik. Die Assistenzsysteme wurden um eine Müdigkeitserkennung ergänzt, das Infotainment zum Beispiel um DAB-Empfang und USB-Schnittstellen. Will man sich diesen neuen VW T-Roc also gebraucht kaufen, sind diese Dinge immer mit an Bord.  

Das sagen ADAC und TÜV-Report 

Im TÜV-Report 2022 taucht das noch zu junge T-Roc-Facelift noch nicht auf. Es kann aber damit gerechnet werden, dass der Neue ähnlich gute Bewertungen bekommen wird wie das Vor-Facelift-Modell, das sich in puncto Haltbarkeit als regelrechter Musterschüler erwiesen hat (s. oben). Der ADAC lobt vor allem die bessere Anmutung der verbauten Materialien. Im Autotest wurde an einen geliftete T-Roc mit 150-PS-Benziner und in der Ausstattungslinie "Style" die Gesamtnote 2,3 vergeben. Mit einer "1" vor dem Komma schnitten dabei die Rubriken Fahrleistungen (1,7), Schaltung/Getriebe (1,9), Lenkung (1,9), Sicherheit (1,8) und der Schadstoffausstoß (1,2) ab. Die "Autokosten" erhielten die Gesamtnote 2,4, was vor allem auch am recht hohen Preisansatz bei Neuwagen liegt. VW T-Roc-Gebrauchte sind in dieser Hinsicht also eine interessante Alternative.  

Mehr ADAC-Tests wurden mit dem Facelift bislang noch nicht durchgeführt. Auch in der Pannen-Statistik des Automobilclubs wird der aufgefrischte T-Roc noch nicht geführt.

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW T-Roc-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Motoren

Das Facelift bietet eine übersichtliche, aber attraktive Motorenpalette. Die Benziner laufen mit 110, 150 oder 190 PS, die Diesel mit 116 oder 150 PS. In Kombination mit wahlweise manueller 6-Gang-Schaltung oder 7-Gang-DSG, Vorder- oder Allradantrieb ergeben sich insgesamt sieben Antriebsmöglichkeiten. Das Thema Abgas-Werte spielt dabei keine Rolle mehr, denn sämtliche Aggregate sind nach Euro 6d-TEMP zertifiziert. 

Ausstattung

Das Basismodell des gelifteten T-Roc kommt mit einigen Extras, die in der Grundausstattung des Vor-Facelifts noch nicht enthalten waren. Dazu zählen die Müdigkeitserkennung, das Digital Cockpit, ein Multifunktionslenkrad, zwei USB-C-Schnittstellen im Cockpit, digitaler Radio-Empfang (DAB+), LED-Scheinwerfer und ein Regensensor. Mit an Bord sind außerdem wieder der Notbremsassistent "Front Assist" mit Fußgängererkennung und der Spurhalteassistent "Lane Assist". 

Übersicht: Basisausstattung des VW T-Roc (Facelift-Modell) 

  • Dekoreinlagen "Licorice Black matt" für Instrumententafel, Mittelkonsole und Türverkleidungen vorn
  • Fahrersitz mit Höheneinstellung
  • Multifunktionslenkrad
  • Rücksitzbank ungeteilt, Lehne asymmetrisch geteilt umklappbar
  • Sitzmittelbahnen der Vordersitze und der äußeren Rücksitzplätze in Stoff "T-Roc"
  • Müdigkeitserkennung
  • Notbremsassistent "Front Assist" mit Fußgängererkennung
  • Spurhalteassistent "Lane Assist"
  • zwei Lautsprecher
  • zwei USB-C-Schnittstellen vorn
  • Digital Cockpit, mehrfarbig, verschiedene Info-Profile wählbar
  • Digitaler Radioempfang DAB+
  • Radio "Composition"
  • Telefonschnittstelle
  • Vorbereitet für "We Connect" und "We Connect Plus"
  • zwei Leseleuchten vorn
  • Frontscheibe in Verbundsicherheitsglas, wärmedämmend
  • Klimaanlage mit Aktiv-Kombifilter
  • Wärmeschutzverglasung grün, seitlich und hinten
  • Zentralverriegelung ohne Safe-Sicherung, mit Funkfernbedienung und 2 Funkklappschlüsseln
  • Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar
  • Fahrlichtschaltung automatisch, mit LED-Tagfahrlicht sowie "Coming home"- und "Leaving home"-Funktion
  • Innenspiegel automatisch abblendend
  • LED-Rückleuchten dunkelrot
  • LED-Scheinwerfer
  • Regensensor
  • Bordwerkzeug
  • Reifenkontrollanzeige
  • Tire Mobility Set: 12-Volt-Kompressor und Reifendichtmittel
  • Airbag für Fahrer und Beifahrer, mit Beifahrerairbag-Deaktivierung
  • Berganfahrassistent
  • Bremsbelagverschleißanzeige
  • Elektronische Parkbremse inkl. Auto-Hold-Funktion
  • Elektronisches Stabilisierungsprogramm mit Gegenlenkunterstützung, ABS, ASR, EDS, MSR und Gespannstabilisierung
  • ISOFIX-Halteösen (Vorrichtung zur Befestigung von zwei Kindersitzen auf der Rücksitzbank)
  • Kopfairbagsystem für Front- und Fondpassagiere inkl. Seitenairbags vorn
  • Notruf-Service; keine Registrierung notwendig, Dienst ist bei Auslieferung aktiviert
  • Rückstrahler in allen Türen
  • Servolenkung elektromechanisch, geschwindigkeitsabhängig geregelt
  • Start-Stopp-System mit Bremsenergie-Rückgewinnung
  • Warnton und -leuchte für nicht angelegte Gurte vorn und hinten
  • Wegfahrsperre elektronisch

Die Ausstattungslinie über dem Basismodell trägt nun den Namen "Life" und bietet Komfortsitze (vorn), eine Mittelarmlehne (vorn), den Parklenkassistent "Park Assist" inklusive einer Einparkhilfe, die App-Connect, zwei USB-C-Ladebuchsen an der Mittelkonsole hinten und eine Anklapp-Funktion für Außenspiegel (inklusive Memory-Funktion). Einen weiteren großen Sprung macht die Linie "Style". Sie bringt zusätzlich eine weiße Ambientebeleuchtung, diverse Chrom-Applikationen im Innenraum und beheizbare Sport-Komfortsitze mit Lendenwirbelstützen mit. Außerdem die automatische Distanzregelung ACC mit Geschwindigkeitsbegrenzer, das Digital Cockpit Pro, Abbiege- und Schlechtwetterlicht, die Fernlichtregulierung "Light Assist", LED-Plus-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, eine dynamische Leuchtweitenregulierung und automatisch beheizte Waschdüsen für die Windschutzscheibe. 

Das Top-Modell "R-Line" hebt sich mit seinen sportiven Serienextras ab: Pedalen in Edelstahl, einem Multifunktions-Sportlenkrad in Leder mit Touch-Bedienung, dem Sportfahrwerk, einer Fahrprofilauswahl, der Progressivlenkung und Stoßfängern im "R-Line"-Styling.

Sonderausstattung

Obwohl das Facelift des T-Roc mit einem erfreulich dicken Plus an Serienkomponenten kommt, fehlen ihm hier und da einige Komponenten, die in Form von Sonderausstattung zugerüstet werden wollen. So etwa ist im Basismodell und der Linie "Life" noch keine Sitzheizung verbaut. Das lässt sich mit dem Winterpaket ändern, das außerdem automatisch beheizte Scheibenwaschdüsen und eine Warnleuchte für den Waschwasserstand umfasst. Wer sich also einen Facelift-T-Roc gebraucht kaufen möchte und auf beheizbare Vordersitze Wert legt, sollte bei diesen beiden Linien auf das Winterpakte achten. Dabei ist mit einem Aufpreis von bis zu 300 Euro zu rechnen. Ähnlich steht es um den halbautonomen Parklenkassistenten "Park Assist", der erst ab "Life" zur Serie gehört. 

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW T-Roc-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Deutlich mehr wirken sich innovative Erweiterungen auf den Preis von VW T-Roc-Gebrauchten aus. Beispiel Assistenzpaket "IQ.DRIVE": Dieses Umfangreiche Paket hievt den T-Roc "Life" fast auf das Niveau von "Style". Mit dabei sind die App-Connect inkl. App-Connect Wireless für Apple CarPlay und Android Auto, LED-Plus-Scheinwerfer, Abbiege- und Schlechtwetterlicht und verschiedene Assistenzsysteme wie die dynamische Leuchtweitenregulierung und die automatische Distanzregelung ACC. Neuwertig kostet das Paket über 2.100 Euro. Auch bei T-Roc-Gebrauchten ist kaum ein Preisnachlass dafür zu erwarten. Für "Style" fallen nur etwas mehr als 600 Euro für dieses Paket ins Gewicht, da in dieser Linie bereits viele der genannten Features serienmäßig verbaut sind. 

Lederausstattungen lassen sich nur für "Style" und "R-Line" bestellen: Neuwertig kostet das "Vienna"-Paket für "Style" knapp 2.100 Euro, das Lederpaket "Nappa" mit Top-Sportsitzen (vorn) für "R-Line" rund 2.500 Euro. Da Leder zu den klassischen Werterhaltungsgaranten gehört, ist bei gebrauchten T-Roc-Modellen mit kaum einer Preisminderung zu rechnen. Ebenso  wenig beim Sitzkomfortpaket mit ergoActive-Sitz auf der Fahrerseite. In Neu- wie in Gebrauchtwagen wird das Preisschild dafür gut 480 Euro ausweisen. 

Preis 

Stark motorisierte T-Roc-Gebrauchte, die mit dem einen oder anderen hochwertigen Extra veredelt wurden, sind derzeit ab 34.000 Euro erhältlich. Wurde das Modell besonders umfangreich bestückt, werden dafür auch bis zu 50.000 Euro gezahlt. Günstiger geht es kaum, denn gebrauchte T-Roc-Facelifts werden momentan noch hoch gehandelt. Wenn das Modell außerdem über eine noch gültigen Volkswagen-Anschlussgaratie verfügt, lässt sich diese ohne Weiteres auf den Nachbesitzer übertragen. Das kann den Preis zusätzlich um bis zu mehrere Hundert Euro steigern. 

T-Roc R Facelift-Modell (seit 2022) als Gebrauchtwagen

Foto: Volkswagen
Foto: Volkswagen

Die aufgefrischte Power-Ausgabe des T-Roc bringt wieder 300 PS auf die Straße. Vor allem die Serienausstattung des T-Roc R-Facelifts wurde neu zusammengestellt und um zahlreiche moderne Komponenten ergänzt. Das macht dieses üppige Modell zu einem begehrten Objekt auf dem aktuellen Gebrauchtwagenmarkt. 

Motor

Zum Antrieb des T-Roc R-Facelifts ist im Grunde nicht mehr zu sagen als zu dem des Vor-Facelift-Modells (s. oben): Eine Leistung von 300 PS, kombiniert mit serienmäßigen Allradfähigkeiten und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG), garantiert den Spurt von Tempo 0 auf 100 km in knapp fünf Sekunden. Der kombinierte Benzinverbrauch liegt entsprechend hoch: 8,5 bis 8,9 Litern schluckt der Motor pro 100 km und landet dadurch konsequenterweise nur auf der Effizienzklasse "E". Um mögliche Fahrverbote in hoch schadstoffbelasteten Gebieten braucht man sich mit diesem T-Roc nicht zu sorgen. Bereits der Motor des Vor-Facelift-Modells war nach Euro 6d-TEMP zertifiziert. 

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW T-Roc-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Ausstattung

Der T-Roc R macht beinahe den Eindruck einer Vollausstattung, die sogar deutlich über das hinausgeht, was das Vor-Facelift-Modell bietet. Sie beschränkt sich nicht nur auf die typischen Extras wie Edelstahl-Pedale, Ambientebeleuchtung (blau), 2-Zonen-Klimaautomatik, Fahrprofilauswahl und so weiter. Das Multifunktions-Sportlenkrad ist beim Facelift zudem beheizbar und kommt mit außerdem mit Touch-Bedienung. Die Top-Sportsitze im Cockpit besitzen neben Lendenwirbelstützen ebenfalls eine Heizfunktion. Weitere Serienzusätze, die sich im Vor-Facelift noch nicht finden, sind die Automatische Distanzregelung ACC "stop & go" mit Geschwindigkeitsbegrenzer, die Rückfahrkamera "Rear View" und das stationäre Navigationssystem "Discover Media". Außerdem eine Heckklappe mit sensorgesteuerter Öffnung und Schließung ("Easy Open & Close"), LED-Matrix-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht ("IQ.LIGHT"), die über die dynamische Fernlichtregulierung "Dynamic Light Assist" gesteuert werden, eine Diebstahlwarnanlage mit Innenraumüberwachung und schließlich der Parklenkassistent, womit der T-Roc R fast selbständig in die Stellplatzlücke findet. Also einige begehrte Ausstattungen, die beim Vor-Facelift erst extra und teuer bestellt werden mussten. Klar, dass auch Gebrauchtmodelle entsprechend hoch im Kurs stehen. 

Übersicht: Serienausstattung des VW T-Roc R (Facelift-Modell) 

  • Abgas-Doppelendrohr verchromt, links und rechts
  • Stoßfänger im "R"-Styling
  • Ambientebeleuchtung blau
  • Chrom-Applikationen an Lichtdreh-, Spiegeleinstell-, Fensterheberschaltern; Ausströmer mit Chromrahmen
  • Dekoreinlagen "Lava Stone Black" für Instrumententafel, Mittelkonsole und Türverkleidungen vorn
  • Einstiegsleisten vorn mit "R"-Schriftzug
  • Lendenwirbelstützen vorn
  • Leuchte im Fußraum vorn
  • Make-up-Spiegel (beleuchtet) in den Sonnenblenden
  • Mittelarmlehne vorn
  • Multifunktions-Sportlenkrad in Leder, beheizbar, mit Touch-Bedienung und Schaltwippen
  • Pedale in Edelstahl gebürstet
  • Rücksitzlehne asymmetrisch geteilt umklappbar, mit Mittelarmlehne
  • Schalthebelknauf in Leder
  • Schublade unter dem rechten Vordersitz
  • Sitzmittelbahnen der Vordersitze und der äußeren Rücksitzplätze in Stoff "R", Innenwangen in "ArtVelours"
  • Top-Sportsitze vorn
  • Vordersitze beheizbar
  • Vordersitze mit Höheneinstellung
  • Automatische Distanzregelung ACC "stop & go", mit Geschwindigkeitsbegrenzer
  • Müdigkeitserkennung
  • Notbremsassistent "Front Assist" (für automatische Distanzregelung ACC bis 210 km/h)
  • Parklenkassistent "Park Assist" inkl. Einparkhilfe
  • Rückfahrkamera "Rear View"
  • Spurhalteassistent "Lane Assist"
  • Verkehrszeichenerkennung
  • zwei USB-C-Schnittstellen vorn, zwei USB-C-Ladebuchsen an der Mittelkonsole hinten
  • sechs Lautsprecher
  • App-Connect inkl. App-Connect Wireless für Apple CarPlay und Android Auto
  • Digital Cockpit Pro, mehrfarbig, verschiedene Info-Profile wählbar
  • Digitaler Radioempfang DAB+
  • Navigationssystem "Discover Media" inkl. "Streaming & Internet"
  • Telefonschnittstelle
  • vorbereitet für "We Connect" und "We Connect Plus"
  • "Easy Open & Close" - Heckklappe mit sensorgesteuerter Öffnung und Schließung, mit Fernentriegelung
  • zwei LED-Leseleuchten vorn und zwei hinten
  • Dachreling silber eloxiert
  • Fensterheber elektrisch
  • Frontscheibe in Verbundsicherheitsglas, wärmedämmend
  • Gepäckraumboden höheneinstell- und herausnehmbar
  • Klimaanlage "Air Care Climatronic" mit Aktiv-Kombifilter und 2-Zonen-Temperaturregelung
  • Schlüsselloses Schließ- und Startsystem "Keyless Access" mit Safe-Sicherung
  • Seitenscheiben hinten und Heckscheibe abgedunkelt
  • Abbiege- und Schlechtwetterlicht
  • Außenspiegel elektrisch einstell-, anklapp-, beheizbar, mit Memory-Funktion
  • Dynamische Fernlichtregulierung "Dynamic Light Assist" für LED-Matrix-Scheinwerfer
  • Fahrlichtschaltung automatisch, mit LED-Tagfahrlicht sowie "Coming home"- und "Leaving home"-Funktion
  • Innenspiegel automatisch abblendend
  • IQ.LIGHT - LED-Matrix-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht
  • LED-Rückleuchten mit dynamischer Blinkleuchte
  • Leiste zwischen den Scheinwerfern beleuchtet
  • Leuchtweitenregulierung dynamisch
  • Regensensor
  • Scheibenwaschdüsen vorn automatisch beheizt
  • Umfeldbeleuchtung mit Logoprojektion
  • Bordwerkzeug
  • Radsicherungen mit erweitertem Diebstahlschutz
  • Reifenkontrollanzeige
  • Tire Mobility Set: 12-Volt-Kompressor und Reifendichtmittel
  • Airbag für Fahrer und Beifahrer, mit Beifahrerairbag-Deaktivierung
  • Berganfahr- und Bergabfahrassistent
  • Bremsbelagverschleißanzeige
  • Diebstahlwarnanlage mit Innenraumüberwachung, Back-up-Horn und Abschleppschutz
  • Dreipunkt-Automatiksicherheitsgurte mit Gurtstraffer für die äußeren Rücksitzplätze
  • Elektronische Parkbremse inkl. Auto-Hold-Funktion
  • Elektronisches Stabilisierungsprogramm mit Gegenlenkunterstützung, ABS, ASR, EDS, MSR und Gespannstabilisierung
  • Fahrprofilauswahl
  • Fußgängererkennung
  • ISOFIX-Halteösen (Vorrichtung zur Befestigung von zwei Kindersitzen auf der Rücksitzbank)
  • Kopfairbagsystem für Front- und Fondpassagiere inkl. Seitenairbags vorn
  • Notruf-Service; keine Registrierung notwendig, Dienst ist bei Auslieferung aktiviert
  • Progressivlenkung
  • Rückstrahler in allen Türen
  • Start-Stopp-System mit Bremsenergie-Rückgewinnung
  • Verbandtasche, Warndreieck und Warnweste
  • Warnleuchte für Waschwasserstand
  • Warnton und -leuchte für nicht angelegte Gurte vorn und hinten

Anzeige

Sonderausstattung

Noch nicht berücksichtigt ist hier die Sonderausstattung, die den Preis mitunter sichtlich anheben kann. Zum Beispiel kostet das Lederpaket "Nappa"/"Carbon Style" (Spaltleder) neuwertig rund 2.300 Euro. In T-Roc R-Gebrauchtmodellen ist mit einem recht ähnlichen Preis zu rechnen. Nicht viel anders als bei der R-Performance-Abgasanlage mit Endschalldämpfer und Abgas-Doppelendrohren (links und rechts) in Titan. Fast 4.000 Euro werden aktuell dafür gezahlt, was bei perfekter Erhaltung auch in Gebrauchtwagen fast unvermindert aufgeschlagen wird. Ist das Assistenzpaket "IQ.DRIVE" inklusive IQ.LIGHT verbaut, können weitere 600 Euro auf die Rechnung kommen. Das Adaptive Fahrwerksregelung DCC kostet einen Aufpreis von rund 1.000 Euro. 

Preis

Fazit: VW T-Roc R-Facelift-Modelle bieten zahlreiche moderne und hochwertige Komponenten. Ist der Gebrauchte außerdem in großem Umfang an Extras ausgestattet, kann der Preis über die 60.000-Euro-Marke steigen. Wesentlich günstigere Exemplare sind kaum auf dem Markt erhältlich, weshalb sich eine vernünftige Preis-Untergrenze schwer abschätzen lässt. Als Neuwagen startet der T-Roc R derzeit bei knapp 50.000 Euro (Stand: Juni 2022). Mit eingerechnet sind hier allerdings noch nicht die üblichen "Mindest-Extras" wie die individuelle Lackierung oder Ähnliches. Das heißt, dass selbst sich die am sparsamsten aufgewerteten Gebrauchtwagen wahrscheinlich erstmal weiterhin an der genannten Grundpreis-Grenze bewegen werden. 

T-Roc Cabrio gebraucht Facelift-Modell (seit 2022) als Gebrauchtwagen

Foto: Volkswagen
Foto: Volkswagen

Bis auf die Design-Aufwertung im Außenbereich hat sich beim T-Roc Cabrio-Facelift nicht allzu viel getan. Die Modellpflege hat vor allem eine üppige Aufwertung der Serienausstattung gebracht. Das Motorenangebot, Namen und Anzahl der Ausstattungslinien und auch das Kofferraumvolumen sind gleichgeblieben: In dieses VW-Cabrio lassen sich nach wie vor 284 Liter verstauen. 

Motoren 

Das aufgefrischte T-Roc Cabrio hat die überschaubare Motorenauswahl des Vor-Facelift-Modells übernommen: Neben einem 110 PS starken, manuell geschalteten Basisbenziner wird ein 150-PS-Benziner angeboten, der sich optional mit manueller 6-Gang-Schaltung oder 7-Gang-DSG kombinieren lässt. Elektro-, Hybrid- oder Dieselantriebe stehen dem Facelift ebenfalls nicht zur Verfügung, genauso wenig wie eine Allradausgabe. Wie schon beim Vorgänger-Modell genügen auch hier alle Antriebe Euro 6d-TEMP.

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW T-Roc Cabrio-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Ausstattung

In puncto Ausstattung orientiert sich das T-Roc Cabrio stark am Standard-Modell. Außerdem wird es nur in den Top-Ausstattungsvarianten "Style" und "R-Line" angeboten. Bei gebrauchten T-Roc Cabrios ist also automatisch mit einem höheren Preis zu rechnen. Die Serienausstattung fällt dafür umso üppiger aus. Außerdem wurden die Ausstattungen des T-Roc Cabrio beim Facelift neu zusammengestellt und erweitert. "Style" enthält nun auch die Automatische Distanzregelung ACC mit Geschwindigkeitsbegrenzer, den halbautonomen Parklenkassistenten "Park Assist", Lendenwirbelstützen in den Komfortsitzen, die App-Connect, digitalen Radioempfang (DAB+), LED-Plus-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht und eine dynamische Leuchtweitenregulierung. 

Übersicht: Basisausstattung des VW T-Roc Cabrio (Facelift-Modell) 

  • Ambientebeleuchtung weiß
  • Chrom-Applikationen an Lichtdreh-, Spiegeleinstell-, Fensterheberschaltern; Ausströmer mit Chromrahmen
  • Dekoreinlagen "Pewter matt" für Instrumententafel, Mittelkonsole und Türverkleidungen vorn
  • Einstiegshilfe "Easy Entry"
  • Komfortsitze vorn
  • Lendenwirbelstützen vorn, elektrisch einstellbar
  • Mittelarmlehne vorn
  • Multifunktionslenkrad in Leder
  • Rücksitzlehne symmetrisch geteilt umklappbar
  • Sitzmittelbahnen in Stoff "Style"
  • Vordersitze mit Höheneinstellung
  • Automatische Distanzregelung ACC mit Geschwindigkeitsbegrenzer 4
  • Müdigkeitserkennung
  • Notbremsassistent "Front Assist" (für automatische Distanzregelung ACC bis 210 km/h)
  • Parklenkassistent "Park Assist" inkl. Einparkhilfe
  • Spurhalteassistent "Lane Assist"
  • zwei USB-C-Schnittstellen vorn, zwei USB-C-Ladebuchsen an der Mittelkonsole hinten
  • sechs Lautsprecher
  • App-Connect inkl. App-Connect Wireless für Apple CarPlay und Android Auto 8
  • Digital Cockpit, mehrfarbig, verschiedene Info-Profile wählbar
  • Digitaler Radioempfang DAB+
  • Telefonschnittstelle
  • Vorbereitet für "We Connect" und "We Connect Plus"
  • Vorbereitet für spätere Freischaltung: Navigationsfunktion "Discover Media" inkl. "Streaming & Internet"
  • Fensterheber elektrisch
  • Frontscheibe in Verbundsicherheitsglas, wärmedämmend
  • Klimaanlage mit Aktiv-Kombifilter
  • Textilverdeck elektrisch-hydraulisch
  • Zentralverriegelung ohne Safe-Sicherung, mit Funkfernbedienung und zwei Funkklappschlüsseln
  • Abbiege- und Schlechtwetterlicht
  • Außenspiegel elektrisch einstell-, anklapp-, beheizbar, mit Memory-Funktion
  • Fahrlichtschaltung automatisch, mit LED-Tagfahrlicht sowie "Coming home"- und "Leaving home"-Funktion
  • Fernlichtregulierung "Light Assist"
  • LED-Plus-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht
  • LED-Rückleuchten dunkelrot
  • Leuchtweitenregulierung dynamisch
  • Regensensor
  • Umfeldbeleuchtung mit Logoprojektion
  • Bordwerkzeug
  • Reifenkontrollanzeige
  • Tire Mobility Set: 12-Volt-Kompressor und Reifendichtmittel
  • zwei Dreipunkt-Automatiksicherheitsgurte mit Gurtstraffer hinten
  • Airbag für Fahrer und Beifahrer, mit Beifahrerairbag-Deaktivierung
  • Bremsbelagverschleißanzeige
  • Elektronische Parkbremse inkl. Auto-Hold-Funktion
  • Elektronisches Stabilisierungsprogramm mit Gegenlenkunterstützung, ABS, ASR, EDS, MSR und Gespannstabilisierung
  • Fußgängererkennung
  • ISOFIX-Halteösen (Vorrichtung zur Befestigung von zwei Kindersitzen auf der Rücksitzbank)
  • Kopf- und Seitenairbags vorn, kombiniert
  • Notruf-Service; keine Registrierung notwendig, Dienst ist bei Auslieferung aktiviert
  • Servolenkung elektromechanisch, geschwindigkeitsabhängig geregelt
  • Start-Stopp-System mit Bremsenergie-Rückgewinnung
  • Warnton und -leuchte für nicht angelegte Gurte vorn und hinten
  • Wegfahrsperre elektronisch

Bei der neuen Ausgabe des T-Roc Cabrio kommt "R-Line" wieder mit sportlichen Erweiterungen wie einer Fahrprofilauswahl, Progressivlenkung und Sportfahrwerk. Im Facelift-Modell hat das Multifunktions-Sportlenkrad zusätzlich eine Touch-Bedienung erhalten. 

Sonderausstattung

Die meisten dieser neuen Serien-Komponenten waren schon beim Vor-Facelift-Modell als aufpreispflichtige Sonderausstattung erhältlich. In diesem Bereich hat Volkswagen das Angebot entsprechend erweitert. So lässt sich das T-Roc Cabrio mit dem Assistenzpaket "IQ.DRIVE" aufwerten, das unter anderem den Spurwechselassistenten "Side Assist" und Fernlichtregulierung "Light Assist" umfasst. Dafür werden aktuell (Stand Juni 2022) 740 Euro berechnet, was in etwa den Preisaufschlag bei Gebrauchtmodellen entsprechen dürfte. Zu den Highlights der Ausstattungsmöglichkeiten zählt das Navigationssystem "Discover Pro" mit umfangreichen Funktionen. Dafür werden 1.765 Euro veranschlagt, und da es sich um die neueste Generation handelt, kann man bislang noch nicht auf Preisvorteile hoffen, wenn man dieses VW-Cabrio gebraucht kauft.

Anzeige

Sichere Dir jetzt Deinen VW T-Roc Cabrio-Gebrauchtwagen zu Top-Konditionen mit 14-tägigem Rückgaberecht. Hier geht es zu den Angeboten!

Jetzt Angebote einholen

Preis

Da das aktuelle T-Roc Cabrio noch äußerst jung ist, ist nicht mit Abschlägen auf die Ausstattung zu rechnen. Dementsprechend nobel fallen die Preise auf dem Gebrauchtwagenmarkt aus. Mit 150-PS-Motor, in der Ausstattungslinie "R-Line" und mit einigen exklusiven Extras kann ein VW T-Roc Cabrio auch gebraucht ohne Weiteres die Marke von 50.000 Euro erreichen. Und da Gebrauchtmodelle derzeit begrenzt auf dem Markt erhältlich sind, lässt sich schwer sagen, wann und in welcher Form T-Roc Cabrio-Gebrauchtmodelle als "besonders günstig" zu bewerten sind. Zum Stand Juni 2022 gelingt der preisliche Einstieg auf dem Neuwagenmarkt bei etwa 33.000 Euro.