Top Deals rund um Deine Mobilität

Artikelbild Beschreibung717 PS Jeep Grand Cherokee Trackhawk5513
Artikel
So schnell wie ein Porsche 911 GT3

Der Jeep Grand Cherokee Trackhawk mit 717 PS

Der Jeep Grand Cherokee Trackhawk kommt mit dem Hellcat-Motor - und stampft sogar Bentley Bentayga und Co. in den Boden.

Unsinn und Schwachsinn - diese Begiffe habe ich im Bezug auf den Jeep Grand Cherokee Trackhawk wohl am häufigsten gehört. Unsinn kann zwar begründet sein, steht aber in Widerspruch zu einem allgemein anerkannten, sinnigen Handeln. Schwachsinn hingegen bezeichnet etwas, das auch bei noch so gutem Willen kein begründetes Handeln darstellen könnte. Doch letztlich sind beide Begriffe sehr naheliegend. Und Hand aufs Herz: Bei SO einem Wagen ist Nummer zwei sogar noch zutreffender. Klar ist auch: in Sachen SUV scheiden sich die Geister. Womit wir auch schon beim Protagonisten dieses Artikels wären. Man könnte den Trackhawk wohl ungefähr so umschreiben: 

Man nehme vier hungrige Profi-Bodybuilder im Anzug und man setze sie gemeinsam in einen Fiat 500 auf den Weg von München nach Rom. Ungefähr so verhält es sich wenn man den 717 PS starken Motor der Hellcat nimmt, ihn in einen von außen recht unscheinbaren Jeep Grand Cherokee steckt und ihn dann Trackhawk nennt.

Artikelbild 5516

Der Motor aus dem Dodge Challenger/Charger Hellcat

Denn unter der Haube sorgt ein Kompressor-V8 mit 6,2 Liter Hubraum für gewaltige 520 kW/717 PS und beeindruckende 875 Newtonmeter Drehmoment. Den 0-100-Sprint absolviert der Trackhawk in nur 3,5 Sekunden und ist damit genauso schnell wie ein aktueller Porsche 911 GT3. In Sachen Top Speed muss sich das stärkste SUV der Welt allerdings dem britischen Nobel-Moppel Bentley Bentayga geschlagen geben. Während der edle Brite bis Tempo 301 rennt, wird der Brutalo-Ami bei 290 km/h in seine Schranken gewiesen. Ein Allradantrieb mit Hinterachs-Differenzial bringt die Kraft standesgemäß auf die Straße. Die passende Fahrstufe stellt stets eine robustere und schnellere Achtgang-Automatik bereit. Ebenfalls überarbeitet wurden Kühl- und Kraftstoffsystem. Der Grand Cherokee Trackhawk kommt mit fünf verschiedenen Fahrmodi („Auto“, „Sport“, „Track“, „Tow“ und „Snow“) sowie einer Zugkraft von rund 3,2 Tonnen. Hier sollte genug Leistung vorhanden sein, um die Stuten am Haken schneller auf 100 km/h zu Beschleunigen, als es so mancher Mittelklasse-Sportwagen ohne Zusatzgewicht am Heck tut.

Artikelbild 5518

Rennstrecken-Technik für Monster-SUV

Für eine angemessene Straßenlage montiert Jeep im Trackhawk adaptive Dämpfer der Firma Bilstein. Eine Brembo-Bremsanlage mit gewaltigen 400-Millimeter-Bremsscheiben soll das schnelle Ungetüm adäquat zügeln. 20-Zöller sind serienmäßig montiert, optional gibt es leichtere Schmiederäder in der gleichen Größe. Optisch hebt sich der Trackhawk vor allem durch eine neue Frontmaske und eine neue Abgasanlage mit vier Endrohren ab. Die Nebelscheinwerfer mussten außerdem Luftkanälen weichen, die dem Temperaturhaushalt des Trackhawk zuträglich sein sollen. Außerdem gibt es LED-Scheinwerfer serienmäßig.

Artikelbild 5519

Kommt nach Deutschland

Anders als der Dodge Charger und die Challenger Hellcat, die durch Importeure wie AEC Europe ihren Weg nach Europa finden, wird der Jeep Grand Cherokee Trackhawk aller Voraussicht nach beim Jeep-Händler um die Ecke erhältlich sein. Der Marktstart ist für das vierte Quartal 2017 geplant.

Technische Daten Jeep Grand Cherokee Trackhawk:

Technische Daten Jeep Grand Cherokee Trackhawk / 8-Gang-Automatik
Grundpreis Unbekannt
Hubraum/Motor 6,2 Liter / V8-Zylinder-Kompressor
Leistung 520 kW (717 PS); 875 Nm
V-Max 290 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h 3,5 s
Verbrauch kombiniert +13 Liter
CO2-Emission Kombiniert in g/km Unbekannt
Antriebsart Allradantrieb
Länge x Breite x Höhe Unbekannt
Kofferaumvolumen -
Leergewicht -
Kraftstoff Super Plus