Top Deals rund um Deine Mobilität

Die Miss Tuning 2015 vor einem Tuning car auf der Tuning World.
Die Miss Tuning 2015 vor einem Tuning car auf der Tuning World.
Tage des Donners: Die Tuning World Bodensee 2016
Die Miss Tuning 2015 vor einem Tuning car auf der Tuning World.
Artikel

Tage des Donners: Die Tuning World Bodensee 2016

Bald vibriert in Friedrichshafen wieder für vier Tage der Straßenbelag: Europas größte Schrauber-Schau ist der Showdown der Elite.

Fotos: TUNING WORLD BODENSEE

Gleich zu Anfang eine kleine Warnung: bei der Lektüre dieses Artikels herrscht allerhöchste Spoilergefahr! Das liegt allerdings zweifellos in der Natur der Sache: rund 1.000 Tuning-Boliden sorgen auf der Tuning World 2016 für ein Gedränge der PS-strotzenden Art. Erwünscht und vertreten ist dabei nahezu alles, was schon mal mit einem Schraubenschlüssel bearbeitet wurde. Auf rund 200 Aussteller- und 150 Clubständen sind professionelle Komplettumbauten genauso vertreten, wie die ersten Gehversuche begeisterter Einsteiger.

Wir haben schon vorab die Highlights der automobilen Megasause für Euch zusammengefasst. Natürlich ist DRIVEN! auch zum offiziellen Startschuss für Euch vor Ort.

Natürlich ist es schier unmöglich, an dieser Stelle jedes Highlight der Tuning World abzuhandeln – zu vollgepackt ist das offizielle Programm der Megashow. Eins lässt sich aber definitiv festhalten: die 14 Euro für eine Tageskarte sollte jeder PS-Freund investieren.

Artikelbild 2900

„It’s not a race, it’s a rally“

Schon einen Tag vor dem offiziellen Startschuss am 5. Mai sorgt eine Ouvertüre der ganz besonderen Art für ohrenbetäubende Dezibelzahlen: ab 11 Uhr macht die legendäre Gummball 3000 erstmals Station auf der Tuning World. Bei der immer hart an der Grenze der Legalität rangierenden Streetracing-Rallye hat seit jeher das Motto „Sehen und gesehen werden“ erste Priorität – entsprechend erlesen ist das automobile Teilnehmerfeld: eine vergleichbare Dichte von seltenen Lambos, Ferraris oder Porsches gibt es wohl sonst allenfalls auf der Playstation zu sehen. Dazu kommen zahllose andere Exoten und kuriose Einzelstücke. Apropos „einzigartig“: dieses Etikett kann sicher auch das Fahrerfeld für sich beanspruchen: neben F1-Legende David Coulthard und Skater-Held Tony Hawk ist auch David „The Hoff“ Hasselhoff mit von der Partie. Und zum "Knight Rider" hat man hierzulande ja bekanntlich ein ganz besonderes Verhältnis.

Artikelbild 2901
Artikelbild 2902

Ken Block Superstar

Der eigentliche Superstar gibt sich aber erst am „Tuning-Donnerstag“ die Ehre: Das Drifting-Idol Ken Block betritt erstmals deutsches Hoheitsgebiet und nimmt sich ausgiebig Zeit für die Autogrammwünsche der Fans. Mit massiver Schlangenbildung ist allerdings zu rechnen: Das zweifelsohne filmreife Youtube-Video „Ultimate Exotic Playground Dubai“ bringt es bisher auf rund 16 Millionen Ansichten. Und das völlig zu Recht: was der Amerikaner seinem Wagen beim Gymkhana-Parcours entlockt, ist Boliden-Gymnastik auf geradezu außerirdischem Niveau. Übrigens: auch die PS-Ikonen Sidney Hoffmann und Jean-Pierre Kramer beehren die Tuning World, ebenso Tuning-Kaiser John D’Agostino.

Die Götter der quietschenden Reifen

Vermutlich wird diese illustre Riege auch des „German Speed Drift“ mit einigem professionellen Interesse verfolgen. Über den gesamten Messezeitraum hat die europäische Drift-Elite im wahrsten Sinne des Wortes die Lizenz zum Durchdrehen. Ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen in Training, Qualifikation bis zum Finale mit den Top-16-Battles ist da sicherlich vorprogrammiert –wobei natürlich bei allem Wettkampfcharakter auch der Spaß und die Show nicht zu kurz kommen. Auch hier wird der Dienst am Fan wie gewohnt großgeschrieben: im Fahrerlager können interessierte Fans jederzeit einen näheren Blick auf die Boliden der Profis werfen oder während der Autogrammstunde eine angeregte Fachsimpelei mit den Fahrern beginnen.

Artikelbild 2903

Die Schlacht um die europäische Tuning-Krone

Ganz nebenbei wird am schönen Bodensee auch ein Europameister des Tunings ermittelt. Der Titel ist zwar inoffiziell - aber neben einem fetten Preisgeld bedeutet er auch die große Ehre, die europäischen Farben als Tuning-Botschafter bei der Tokyo Motor Show zu vertreten.

Kaum verwunderlich also, dass die Konkurrenz um den festen Platz im Tuning-Olymp auch in diesem Jahr wieder brutal ist: 64 Meister-Schrauber des alten Kontinents führen ihre bis auf die letzte Schaube veredelten Showfahrzeuge ins Feld – wer am Ende die Nase vorn hat entscheidet sich in nervenaufreibenden Head-to-Head-Duellen. Dagegen ist die Fußball-EM tatsächlich schon fast klassisches Nonnenhockey. Der Titelverteidiger – Ian Bowles’ mit seinem 1937er Ford Roadster – hat die Messlatte jedenfalls im letzten Jahr schon ausgesprochen hoch angesetzt.

Prämiert werden allerdings nicht nur kreative und extreme Umbauten. Auch die einfallsreichsten Clubstande werden traditionell mit Preisen bedacht – als Hauptgewinn winkt gar ein Fotoshooting mit der neuen Miss Tuning. 

Artikelbild 2904
Artikelbild 2905

Große Sause für den GTI

Auch einem ganz besonderen Jubiläum wird in Friedrichshafen Rechnung getragen: der Golf GTI feiert seinen 40sten Geburtstag. Wahrhaft Anlass genug, VWs kleines Kraftpaket mit einer Sonderschau hochleben zu lassen. Einen passenderen Rahmen als die Tuning World könnte es für die Begehung des GTI-Jubeljahres kaum geben: die Volkswagen-Ingenieure ließen sich bereits bei der Entwicklung des 1975er-Modells von der US-Tuning-Szene inspirieren – umfassende Umbauten hatten also schon damals einen festen Platz im „Hinterkopf“ der GTI-Väter. Dieser stolzen Tradition wird am Bodensee natürlich ausgiebig gehuldigt: zehn Modelle aus der bewegten GTI-Historie warten in der Halle B1 lassen Fan-Herzen sicherlich höher schlagen. 

Artikelbild 2906

Bildquelle:Flickr/ Tim Gillin

Artikelbild 2907

Alles Interaktiv?

Mit einem muffigen Museum, wo Absperrungen aus rotem Samt die Exponate vor dem Publikum abschirmen hat die Tuning World aber nun wirklich nichts gemein. Auch in diesem Jahr wird auf der großen Schrauber-Show Interaktivität wieder ganz groß geschrieben. Selbst die Ausstellung der Tuning-Juwelen verläuft ganz basisdemokratisch: wer mit seinem mühsam gepimpten „Baby“ vorfährt, darf es an prominenter Stelle im VIP-Parking-Bereich abstellen – und macht es so ebenfalls zum Ausstellungsstück. Kleiner Tipp am Rande: natürlich haben auch die Ordnungshüter vom 5. bis zum 8. einiges vor. Führerschein und Fahrzeugpapiere sind also Pflicht.

Artikelbild 2908

Auch in der „Ecodrom Kart Area“ kann selbst Hand angelegt werden: 21 E-Karts laden zur waghalsigen Jagd auf Topzeiten ein.

Für den besten Autofahrer halten sich bekanntermaßen viele. Auf der Tuning World können Auto-Götter in Spe den Beweis antreten, dass sie den Ehrentitel „Bester Autofahrer Deutschlands“ auch verdienen: bereits zum dritten Mal macht das traditionsreiche Könner-Casting der Autobild in Friedrichshafen Station. 

190x240 autohaus24.de_Top Konditonen + Trust
Artikelbild 2909

Wer es lieber es lieber schnell und schmutzig liebt, der kommt auf dem Yokohama Offroad Parcours auf seine Kosten: zwar ist man hier nur als Beifahrer gefragt, steile Rampen und Wippen, die es zu überwinden gilt sollten aber auch so für einen gepflegten Adrenalinschub sorgen.

Artikelbild 2910

Wer wird Kurven-Königin?

Für optimale Kurvenlage ist auch bei der Wahl der neuen Tuning-Königin gesorgt: in verschiedenen Challenges müssen die zwölf Anwärterinnen auf die Krone die Jury überzeugen, dass sie würdig sind, für ein ganzes Jahr die Branche zu repräsentieren. Natürlich mischen sich die bezaubernden Damen während der gesamten Messe auch unters Besucher-Volk. Da können die heiligen Bleche sicherlich auch kurz mal zur (schönen) Nebensache werden. 

Artikelbild 2911