Top Deals rund um Deine Mobilität

Galerie
Mercedes Pick-up X-Klasse
Foto © Mercedes-Benz

Mercedes Pick-up X-Klasse: Die Luxus-Laster

Pick-ups gelten hierzulande bislang noch als Arbeitstiere. Mit der X-Klasse will Mercedes sie nun citytauglich machen.

Foto © Mercedes-Benz

Das leidige Redneck-Klischee ist des Pick-ups ständiger Begleiter. Dabei trifft dieser Allgemeinplatz nicht einmal mehr im Mutterland der vielseitigen Dickschiffe zu. In den USA sind die bulligen Mini-Laster längst Eve­ry­bo­dy's Dar­ling. Klar: Der massig vorhandene Stauraum und die damit einhergenende Möglichkeit, bei Bedarf vom Jetski bis zur ausrangierten Sofagarnitur so ziemlich alles zu trasportieren, ist im Land der unbegrenzten Möglichkeiten Kaufkriterium Nummer eins. 

Mercedes X-Klasse: Ein Pick-up für den Lifestyle-Kunden?

Natürlich hat diese Verschiebung der Klientel auch eine unübersehbare Rückwirkung auf die Fahrzeuge selbst. Die urbane Käuferschicht hat bekanntlich ganz andere Ansprüche an Komfort und Ausstattung, als der Rinderzüchter von dazumal. Also höchste Zeit für den "Mercedes unter den Pick-ups"? Auf dem US-Markt, könnte es für die 2017 erscheinenden X-Klasse aber schwierig werden: Wo umgebaute LKWs wie Dodge RAM & Co. die Straßen dominieren, erscheint der Benz mit seinen PKW-Dimensionen dann doch sehr putzig.  

Und wie ist die Lage an der Heimatfront? Schließlich gelten Pick-ups hierzulande noch immer als reines Spezialwerkzeug, das konsequenterweise hauptsächlich als reines Nutzfahrzeug zum Einsatz kommt - und das auch nur da, wo es gegenüber Geländewagen und normalem Kleinlaster wirkliche Vorteile zu bieten hat. Ein Marktanteil von eher ärmlichen 0,5 Prozent spricht eine deutliche Sprache. Allerdings stehen die Chancen für die X-Klasse trotzdem gar nicht so schlecht: Glaubt man Experten-Pognosen, wird der Marktanteil der wuchtigen "Mid-sze-Pickups" bis 2025 um satte 39 Prozent ansteigen.

Ausstatten wird Mercedes die X-Klasse übrigens zunächst ...

Anzeige