Mercedes E-Klasse Coupé, Halbseitenansicht von vorne, fahrend, schwarz
Foto: Mercedes

Günstige Edel-Ableger?

Mercedes E-Klasse Coupé und Cabrio: Gebrauchte Preis-Hits?

Luxus aus zweiter Hand: Was man bei Mercedes E-Klasse Coupé und Cabrio vor dem Gebraucht-Kauf dringend beachten sollte.

  • exzellente Basisausstattung
  • leistungsstarke Motoren
  • beachtliche TÜV-Bewertungen
  • Schwachstellen Lenkgelenke und Achsaufhängung

Inhalt

Purer Luxus aus zweiter Hand: Makel oder Kaufempfehlung? Die Coupé- und Cabrio-Ausgaben der Mercedes E-Klasse stehen ihren Muttermodellen Limousine und Kombi in nichts nach. Auch sie bieten herausragende Ausstattungen, Spitzen-Motoren und eine Menge prestigeträchtiger Designs. 

Offiziell werden die beiden Zweitürer-Modelle als Mercedes-Benz Baureihe 213 bezeichnet. Das seit 2017 erhältliche E-Klasse Coupé trägt den Typennamen C 238, die Cabrio-Version wird A 238 genannt. Weil im Jahr 2023 die neue Generation von Limousine und Kombi (T-Modell) erschienen ist, wird es nicht mehr lange dauern, bis auch die zweitürigen Fassungen nachgereicht werden. Umso interessanter werden das C 238-Coupé und das A 238-Cabrio als Gebrauchtwagen. Ist die Gelegenheit günstig? Wie haltbar und wertstabil sind sie? Und mit welchen Preisen ist zu rechnen? 

Karosserie und Innenraum

Sowohl das Coupé als auch das Cabrio haben eine Gesamtlänge von 4,84 Metern, was einen Anstieg von zwölf Zentimetern im Vergleich zu ihren Vorgängern darstellt. Im Unterschied zur vorherigen Generation basieren sie tatsächlich auf der E-Klasse, nicht nur im Namen. Das Coupé hat optische Elemente des S-Klasse-Coupés übernommen und strahlt darum besondere Eleganz aus. Im Innenraum variiert der Stil von dezent bis luxuriös, je nach den Vorlieben des Erstkäufers. Serienmäßig kommen die beiden E-Klasse-Modelle mit einer Polsterung in der Ledernachbildung "ARTICO/Stoff Norwich schwarz". Für rund 2.200 Euro ließen sich diverse Ausstattungen in Echt-Leder zubuchen. Nappa-Leder-Ausstattungen kostete einige Hundert Euro mehr. Sind diese perfekt erhalten, ist bei Gebrauchtwagen mit einem nahezu identischen Aufpreis zu rechnen. Denn Leder-Interieurs gehören zu den wertstabilsten Extras. 

Mercedes E-Klasse Cabrio. Foto: Mercedes
Mercedes E-Klasse Cabrio. Foto: Mercedes

Beide zweitürigen Modelle bieten Platz für vier Passagiere, wobei die Alltagstauglichkeit der Rücksitze von der Körpergröße und Beweglichkeit der Insassen abhängt. Personen mit größerer Statur könnten Schwierigkeiten mit dem Dachhimmel haben, und es könnte für Menschen mit eingeschränkter Hüftbeweglichkeit unangenehm sein, die hinteren Sitze zu erreichen. Die Rücksitze lassen sich alternativ auch als zusätzlicher Stauraum nutzen, denn das Kofferraumvolumen der beiden E-Klasse-Modelle ist vergleichsweise gering. Der Kofferraum des Coupé fasst etwa 400 Liter, der des Cabrio zwischen 285 und 385 Liter.

Im Jahr 2020 wurden die zweitürigen Modelle einer Facelift-Aktion unterzogen, die unter anderem Änderungen an den LED-Scheinwerfern und eine überarbeitete Frontpartie umfasste. Im Innenraum wurden neue Dekors hinzugefügt. Seitdem ist das MBUX-Infotainmentsystem mit Sprachsteuerung und Augmented-Reality-Funktionen serienmäßig enthalten.

Antriebe

Das Motorenangebot für die E-Klasse-Coupé-Modelle ist nicht so umfangreich wie das der E-Klasse-Limousine (W213) und umfasst keine Achtzylinder und Plug-in-Hybride. Den Einstiegs-Benziner stellt der E 200, der von einem Zweiliter-Vierzylindermotor angetrieben wird und 185 PS leistet. Der E 300, ebenfalls mit einem Vierzylindermotor, bietet eine Leistung von 245 PS. Seit 2019 verfügt der E 200 über einen kleinen Elektromotor mit 14 PS, was seine Gesamtleistung auf 197 PS steigert. Auch der 245 PS starke E 300 profitiert seither von dieser Technik: Die zusätzlichen 14 PS des E-Aggregats erhöhen seine Leistung auf 258 PS. Der E 350, der seit 2017 erhältlich ist, bringt 299 PS auf die Straße und wird ebenfalls von einem 14 PS starken Elektromotor unterstützt. 

Anzeige

Für diejenigen, die einen Sechszylinder bevorzugen, stehen der E 400 (333 PS) und der E 450 (367 PS) sowie der AMG E 53 mit 435 PS zur Auswahl. Diese drei extrastarken Maschinen sind serienmäßig mit Allradantrieb (4Matic) ausgestattet. Der AMG E53 benötigt im Mittel 8,9 Liter pro 100 Kilometer. Die anderen Benzinmodelle liegen im Durchschnitt zwischen 6,2 Litern (E 200) und 8,4 Litern (E 450 4Matic). Im ADAC EcoTest wurden sogar 8,8 l/100 km für den 333-PS-Benziner ermittelt. 

Im Diesel-Segment beginnt das Angebot mit dem E 220 d, der 194 PS leistet, gefolgt vom 300 d mit 245 PS. Im Januar 2021 wurde Letzterer neu aufgelegt: mit 265 PS und Allrad. Wünscht man sich noch mehr Leistung, empfehlen sich der 350 d 4Matic mit 286 PS sowie den 400 d 4Matic mit 330 PS. Dieser startet seit 2018 mit 340 PS durch. Den offiziellen Angaben zufolge sollen bei so viel Power im Schnitt nicht mehr als 5,7 bis 6,2 Liter Diesel anfallen. In der Realität dürfte allerdings mit etwas mehr zu rechnen sein.

Sämtliche Motoren, mit Ausnahme des Einstiegsbenziners, werden serienmäßig mit 9G-TRONIC ausgeliefert. Nach einem Mercedes E-Klasse-Gebrauchtwagen mit Automatik muss man also nicht umständlich suchen. 

Wichtiger noch ist die Frage nach der Abgasnorm. Im Zeitraum Mai bis Juli 2018 erhielten die meisten Motoren der E-Klasse das sichere Zertifikat Euro 6d-TEMP. Zuvor genügten sie nur der Norm Euro 6, womit man langfristig nicht zu 100 % vor eventuellen Fahrverboten in besonders hoch schadstoffbelasteten Gebieten gefeit ist. Vor dem Gebrauchtwagen-Kauf sollte man sich also genau danach erkundigen, welchem Abgas-Standard der jeweilige Antrieb genügt. 

Ausstattung und Sicherheit

Bereits die Basisausstattung der Mercedes E-Klasse ist überaus beachtlich: Coupé und Cabrio kommen serienmäßig mit LED-High-Performance-Scheinwerfern, der 2-Zonen-Klimaautomatik THERMATIC, Müdigkeitserkennung, einem Fahrwerk mit selektivem Dämpfungssystem und Tieferlegung, der Fahrprofilauswahl DYNAMIC SELECT und einigen weiteren exklusiven Features. Seit dem Facelift von 2020 wurden die Funktionalitäten einiger Assistenzsysteme erweitert. Zum Beispiel passt der adaptive Tempomat die Geschwindigkeit auf Grundlage von Navigationsdaten und Tempolimits an. Des Weiteren gibt es eine Ausstiegswarnung, die auf dem Totwinkel-Assistenten basiert und dazu beiträgt, Unfälle beim Öffnen der Türen, insbesondere mit Radfahrern, zu verhindern.  

Ein E-Klasse Coupé in Vollausstattung. Doch auch ohne Echtleder & Co. bietet es ein ansprechendes Interieur. Foto: Mercedes
Ein E-Klasse Coupé in Vollausstattung. Doch auch ohne Echtleder & Co. bietet es ein ansprechendes Interieur. Foto: Mercedes

Daneben bieten Mercedes E-Klasse Coupé und Cabrio zahlreiche Sonderausstattungen. In der umfangreichen Liste der Aufpreis-Optionen findet man beispielsweise eine Luftfederung, LED-Multi-Beam-Leuchten oder ein Widescreen Cockpit mit 12,3-Zoll-Display. Für Gebrauchtwagen-Käufer ist es daher ratsam, sorgfältig zu überprüfen, welche Extras im jeweiligen Fahrzeug verbaut sind. Dies gilt auch für die vielen verfügbaren Assistenzsysteme. Gleichwohl sind die beiden stilvollen Ableger der E-Klasse äußerst sichere Fahrzeuge. Im NCAP-Crashtest erhielten sie die Bestbewertung von fünf Sternen.

Das sagt der TÜV

Die Besitzer von Coupé und Cabrio legen großen Wert auf die Pflege ihrer Fahrzeuge. Dies zeigt sich nicht nur in ihrem gepflegten Erscheinungsbild, sondern auch bei den TÜV-Hauptuntersuchungen. Spitzenbewertungen erhielten die Test-Rubriken Beleuchtung, Auspuffanlage und Funktion der Bremse. Auch die Bremsbauteile schneiden überdurchschnittlich gut ab. Rost ist kein Problem. Beanstandet wurden bisweilen die Lenkgelenke und die Achsaufhängung. "Schönheitsfehler" in einem ansonsten nahezu glänzenden Gesamtbild.

In der Mängelstatistik schneiden beide E-Klasse-Derivate um mehrere Prozentpunkte besser ab als der Vergleichsdurchschnitt. In der Altersklasse der Zwei- bis Dreijährigen erhielten 93,9 % der Fahrzeuge das Prädikat "ohne Mängel". Bei den Vier- bis Fünfjährigen sind es immer noch 89,5 %, wogegen die Vergleichsgruppe nur auf 86,0 % kommt. Ein regelrechtes Empfehlungsschreiben. Trotzdem sollte bei den beiden genannten Schwachstellen - Lenkgelenke und Achsaufhängung - immer genau hingesehen werden, wenn man sich eine gebrauchte Mercedes E-Klasse kaufen möchte. 

Mercedes E-Klasse Coupé und Cabrio gebraucht kaufen: Die aktuellen Preise

Attraktiv, mit umfassender Ausstattung und in ausgezeichnetem Zustand - bei der Suche nach Gebrauchtwagen der aktuellen Generation von E-Klasse Coupé und Cabrio sollte man aber (noch) keine besonders niedrigschwelligen Angebote erwarten. Die Preise beginnen bei etwa 25.000 Euro, während man für ein Cabrio mindestens 30.000 Euro einplanen sollte. Perfekt erhaltene E-Klasse-Gebrauchte mit einer Power jenseits der 300 PS können gut und gern 40.0000 bis 50.000 Euro kosten. AMG-Spitzenmodelle sogar bis zu 70.000 Euro. Mitbestimmend ist naturgemäß auch der Kilometerstand. Da die Mercedes E-Klasse allerdings generell als Vielfahrer-Auto gilt, sind Gebrauchtwagen mit unter 20.000 km eher selten auf dem Gebrauchtwagen-Markt erhältlich. Ob mit dem Erscheinen der neuen Coupé- und Cabrio-Generation die Gebrauchtwagen-Preise der aktuellen fallen werden? Zumindest nicht signifikant. Denn die Mercedes E-Klasse ist nicht nur besonders haltbar. Sie bietet zudem einen dauerhaft hohen Prestige-Wert. Egal, ob neu oder gebraucht.