Top Deals rund um Deine Mobilität

Hyundai i30 Kombi, Halbseitenansicht von vorn, stehend, dunkelblau Foto © Hyundai
Artikel
Konfigurator-Test und Preis-Check

Hyundai i30 Kombi (2017): Der bessere Golf Variant?

Kompaktklasse war gestern? Der neue Hyundai i30 Kombi will das Gegenteil beweisen - und punktet vor allem im Preis-Bereich!

Preisspektrum: 18.450 € - 32.150 € (UVP)

Hauptkonkurrent: VW Golf, VW Golf Variant

Hyundai i30 (2017): Ein "Auto für unsere Zeit"?

In der Autowelt tummeln sich der Mode entsprechend zurzeit sehr viele SUVs. Auch in den Zulassungsstatistiken haben die Hochbeiner die vormals dominante Kompaktklasse mittlerweile abgelöst. Muss es also schon wieder ein SUV sein oder verrichtet die Kompaktklasse nicht ebenso souveräne Dienste?

Hyundai i30 Kombi, Seitenansicht, zwei Modelle in grau und rot
Foto © Hyundai

Es ist ja durchaus legitim, wenn wir uns bisweilen fragen, ob es da nicht vielleicht etwas mehr gibt als das, was einem der Massengeschmack unentwegt vorhält. Dann sollte man auch ruhig einen Blick auf die Felder werfen, die gerade weniger intensiv beackert zu werden scheinen. Und eben die Kompaktklasse ist so ein Feld. Gerade dort findet sich vielleicht etwas, womit man gar nicht gerechnet hätte.

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen ganz persönlichen Hyundai i30 Kombi und Du erhältst exklusive Angebote von Hyundai-Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

carwow Hyundai i30 Kombi

Nicht ganz vorne im Scheinwerferlicht steht in dieser Kategorie ein Auto, das sich nun schon in dritter Generation seinen Weg durch Stadt und Land bahnt. Dabei ist der Hyundai i30 nicht mehr ganz neu, denn er wurde schon 2017 zusammen mit seiner Kombi-Version neu aufgelegt. Seit er 2007 erstmals auf den Markt kam, hat er seine Käufer gefunden - und da und dort auch seine Liebhaber. Der koreanische Kompakte ist auch als Kombi ein gelungener Wurf und hat im Euro NCAP Crashtest 2017 die Höchstwertung von fünf Sternen erhalten. Darüber hinaus wird der Hyundai i30 mit einem fünfjährigen Garantiepaket ausgeliefert. Mit einem Grundpreis von 18.450 Euro will er Käufer überzeugen und den VW Golf Variant als schärfsten Direktkonkurrenten ausstechen. Der ist erst ab 21.850 Euro zu haben. 

Hyundai i30 Kombi, Halbseitenansicht von hinten, stehend, rot
Foto © Hyundai

Das Wollen ist das eine, das Können natürlich etwas anderes. Was steckt nun drin in der dritten Generation des Hyundai i30, die sich in der Werbung sogar anmaßt, "Das Auto für unsere Zeit" schlechthin zu sein? Das nun scheint wohl etwas hochgegriffen. Wie soll sich dieser Anspruch indes erfüllen? Oder ist alles bloß heiße Luft? Wir haben für die Hyundai i30-Kombi-Variante den Konfigurator-Test gemacht - mit der Maßgabe, dass er uns nicht mehr als 25.000 Euro kosten soll. Und was dabei herausgekommen ist, hat sogar uns verblüfft!

Hyundai i30 (2017): Motoren und Antriebe 

Die erste Überlegung stellen wir in unserem Konfigurator-Test zu den Antriebsarten an. Auch im Fall des Hyundai i30 entscheidet sich in diesem Punkt bereits die spätere Höhe des Gesamtpreises ganz wesentlich mit. Die Antriebswahl bildet aber auch den Ausgangspunkt für vieles, was in der weiteren Konfiguration noch alles möglich sein wird - oder eben nicht. Oftmals sind höhere Ausstattungen an entsprechend höherwertige Motoren gekoppelt. Was gibt's für unseren Kompakten? Für die Hyundai i30 Kombi-Ausgabe stehen diejenigen vier Benzin- und vier Dieselantriebe zur Wahl, die man aus der i30 Limousine kennt:

Hyundai i30, Nahaufnahme Motor
Foto © Hyundai

Benzin-Antriebe (Euro 6d-TEMP):

  • 1.4 MPI: 74 kW/100 PS, Verbrauch: 6,2 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 18.450 € 
  • 1.0 T-GDI: 88 kW/120 PS, Verbr.: 5,5 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 21.000 €              
  • 1.4 T-GDI: 103 kW/140 PS, Verbr.: 5,9 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 23.650 € 
  • 1.4 T-GDI: 103 kW/140 PS, Verbr.: 5,7 l/100km, 7-Gang-DCT – ab 25.550 €

Diesel-Antriebe (Euro 6d-TEMP):

  • 1.6 CRDi: 85kW/115 PS, Verbr.: 4,3 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 23.510 €​      
  • 1.6 CRDi: 85kW/115 PS, Verbr.: 4,1 l/100km, 7-Gang-DCT – ab 25.410 €
  • 1.6 CRDi: 100 kW/136 PS, Verbr.: 4,4 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 26.260 €              
  • 1.6 CRDi: 100 kW/136 PS, Verbr.: 4,3 l/100km, 7-Gang-DCT – ab 28.160 € 

Unser Eindruck beim ersten Durchsehen: In der anständigen Antriebsauswahl ist kein einziger Allradantrieb dabei. Der Hyundai i30 ist aber ohnehin vorwiegend für den befestigten Asphalt gedacht. Dennoch sollte man es vor dem Hintergrund der fast allgegenwärtigen SUV-Modelle einmal erwähnt haben. Und zudem, weil der Rivale VW Golf Variant ja auch in einer Vierrad-Antriebsoption erhältlich ist. Ein Kombi ohne Allrad-Möglichkeit ist dennoch kein Achsbruch.

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen ganz persönlichen Hyundai i30 Kombi und Du erhältst exklusive Angebote von Hyundai-Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

carwow Hyundai i30 Kombi

In puncto Kraft hat der i30 Kombi eher Konventionelles zu bieten. Wir möchten schon etwas, das bei allem Willen zur Sparsamkeit nicht nur als Verlegenheitslösung herhalten soll. Der 1.0 T-GDI-Benziner mit 120 PS und 6-Gang-Schaltgetriebe kommt unseren Vorstellungen hierfür schon recht gut entgegen. Eine Höchstgeschwindigkeit von 188 km/h, ein Standsprint von 0 auf 100 Sachen in 11,4 Sekunden und ein maximales Drehmoment von 171 Nm dürften den meisten Alltagsaufgaben ausreichend gewachsen sein. Ein weiterer Grund, wieso wir nicht die billigste Benzin-Variante nehmen wollen: Unser Wahlmodell 1.0 T-GDI hat einen um 0,7 Liter geringeren Verbrauch als der 1.4 MPI, der dazu noch um ganze 20 PS weniger auf die Straße bringt. Und das ist nun wirklich ein Argument! Unser Startpreis im Hyundai i30-Konfigurator liegt nun also bei 21.000 Euro.

Bilder zum Hyundai i30 Kombi (2017)

Der Hyundai i30 Kombi (2017) im Test: Die Ausstattungslinien

Mit gleich sieben Ausstattungsvarianten tritt der i30 im Hyundai-Konfigurator auf. Fünf davon sind regulär. Dazu kommen zwei "Passion"-Sondermodelle. Wie gewohnt bauen deren Serienausstattungen stufenweise auf dem Inhalt des Basismodells auf, wobei die "Passion"-Linien wieder einen Preisvorteil gegenüber den regulären Angeboten versprechen. Uns interessiert hier aber vor allem, ob eine Serienausstattung unserem Grundstandard auch gerecht werden kann. Funktionalität, Sicherheit und Vereinfachungen, sprich: Handfestes spielt für uns dabei die übergeordnete Rolle gegenüber dem Zierrat. Erste Frage: Wie sieht es in dieser Beziehung beim Basismodell aus? 

Das Basismodell: Hyundai i30 "Pure" - ab 18.450 €

  • Berganfahrhilfe (HAC)
  • City-Notbremsfunktion (bis 75km/h)
  • aktiver Spurhalte-Assistent (LKAS)
  • Aufmerksamkeitsassistent 
  • Fernlicht-Assistent
  • Bremsassistent (BAS)
  • Tempomat
  • Klimaanlage
  • Dreispeichenlenkrad mit Multifunktion
  • elektrisch beheiz- und einstellbare Außenspiegel
  • RDS-Radio, Display in 5-Zoll-Monochrom
  • Bordcomputer mit 3,5-Zoll-Monochrom-Display
  • Alarmanlage 
  • Gepäckraumboden mit Staufächern

Übrigens: Die Ausstattungslinie "Pure" ist ohnehin lediglich mit der niedrigsten Benzin-Motorisierung erhältlich. Alle weiteren Ottomotoren sowie alle Diesel sind mit den höherwertigen Ausstattungslinien verknüpft. Weiter eingeschränkt ist man bei "Pure" mit der Farbauswahl, da nur eine Lackierung zur Verfügung steht, nämlich das "Engine Red Uni". Erstes Zwischenfazit in unserem Hyundai i30-Konfigurator-Test: Beim Konfigurieren des sowieso recht motorschwachen Basismodells "Pure" bestehen wesentlich weniger Freiheiten bei der individuellen Gestaltung als bei allen übrigen Ausstattungslinien.

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen ganz persönlichen Hyundai i30 Kombi und Du erhältst exklusive Angebote von Hyundai-Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

carwow Hyundai i30 Kombi

Die Modellvarianten bauen bei Hyundai aufeinander auf. Über dem Hyundai i30 "Pure" folgt die höherwertige Linie Hyundai i30 "Select", die alle Elemente von Pure enthält und zusätzlich dazu noch die Select-Features. Die aufsteigende Reihenfolge endet schließlich bei der höchstwertigen Serien-Ausstattung des Hyundai i30, "Premium". 

Hyundai i30 "Select" (zusätzlich zu "Pure") - ab 19.600 €

  • Nebelscheinwerfer
  • LED-Tagfahrlicht
  • Bluetooth-Schnittstelle, USB- und AUX-IN-Anschlüsse für Smartphone-Anbindung
  • Außenspiegel mit integriertem Blinker
  • Bluetooth®-Freisprecheinrichtung

Hyundai i30 "Trend" (zusätzlich zu "Select") - 21.350 €

  • Elektrische Fensterheber vorn und hinten
  • Beheizbares Lederlenkrad
  • Vordersitzheizung
  • Höhenverstellbarer Beifahrersitz
  • 6,5 J x 16-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 205/55 R 16 Bereifung
  • Einparkhilfe hinten

Hyundai i30 "Passion" Sondermodell (zusätzlich zu "Select") - ab 21.700 €

  • Rückfahrwarnsystem
  • LED-Rückleuchten 
  • Premium-Kühlergrill
  • Elektrisch anklappbare Außenspiegel
  • Licht- und Regensensor
  • 6,5 J x 16-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 205/55 R 16 Bereifung, DAB+ Radio mit 5-Zoll-Farb-Touchscreen, Einparkhilfe hinten
  • Sitzheizung (vorne)

Hyundai i30 "Style" (zusätzlich zu "Trend") - ab 26.070 €

  • LED-Rückleuchten
  • Automatisch abblendende Innenspiegel
  • Rückfahrkamera
  • 7,0 J x 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 225/45 R 17 Bereifung
  • 2-Zonen-Klimaautomatik
  • DAB+ Radio mit 5-Zoll-Farb-Touchscreen

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen ganz persönlichen Hyundai i30 Kombi und Du erhältst exklusive Angebote von Hyundai-Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

carwow Hyundai i30 Kombi

Hyundai i30 "Passion Plus" (zusätzlich zu "Passion") - ab 25.000 €

  • 2-Zonen-Klimaautomatik
  • Radio-Navigationssystem mit 8-Zoll-Farb-Touchscreen
  • Rückfahrkamera
  • 7,0 J x 17-Zoll-Leichtmetallfelgen "Passion" mit 225/45 R 17 Bereifung
  • Voll-LED-Scheinwerfer
  • 2-Zonen-Klimaautomatik

Hyundai i30 "Premium" (zusätzlich zu "Style") - ab 28.170 €         

  • Autonomer Notbremsassistent 
  • Totwinkelassistent (BSD)
  • Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung und Stopp-Funktion (0-180 km/h) - nur mit DCT-Getriebe
  • Regensensor
  • Smart-Key-System inklusive Start-Stopp-Knopf Sitzpolsterung in Stoff-Leder-Kombination schwarz oder grau/schwarz
  • Voll-LED-Scheinwerfer
Hyundai i30 Kombi, Innenansicht Cockpit
Der Hyundai i30 Kombi in Vollausstattung mit "Premium" Sitzpolsterung. Der elektrisch einstellbare Fahrersitz und die Außenspiegel besitzen Memory-Funktionen. Mit dem 8-Zoll-Farb-Touchscreen wird das Cockpit zur Kommandobrücke. - Foto © Hyundai

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen ganz persönlichen Hyundai i30 Kombi und Du erhältst exklusive Angebote von Hyundai-Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

Anzeige

Wie oben schon gesagt, fällt für uns das Basismodell Hyundai i30 Kombi "Pure" flach!

Der Umfang der Grundausstattung ist beachtlich. Denn mit Serienelementen wie der Klima- oder der Alarmanlage, dem Spurhalte-Assistenten oder der Berganfahrhilfe ist die Basisvariante des i30 Kombi im Vergleich zu manchem Konkurrenten schon sehr ordentlich und solide bestückt. Dennoch entscheiden wir uns aufgrund der eingeschränkten Konfigurationsmöglichkeiten für eine höhere Linie. Wer sich vom bloßen Grundpreis von 18.450 Euro locken lässt und mit diesem schon sparen will, der spart gleichzeitig auch an den Möglichkeiten, die der i30 Kombi tatsächlich zu bieten hat. Der "wahre" Grundpreis für einen Hyundai i30 Kombi, der uns alle Konfigurations-Möglichkeiten eröffnet, beträgt insofern 19.600 Euro mit der Ausstattungslinie "Select".

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen ganz persönlichen Hyundai i30 Kombi und Du erhältst exklusive Angebote von Hyundai-Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

carwow Hyundai i30 Kombi

Hyundai i30 Kombi "Select" oder "Trend"?

Wir stehen also vor der Frage, welche Modellvariante des i30 Kombi es denn sein soll. Denn: Auch wir wollen sparen - allerdings nicht an der falschen Stelle. Die Linien bauen ja aufeinander auf. Insofern geht es jetzt um das Mehr an Grund-Elementen, das unser Driven!-i30 Kombi haben soll. Geht hier "grandios" und "günstig" zusammen? Machen wir den Test und setzen uns eine gedankliche Obergrenze von 25.000 Euro. Kriegen wir damit einen veritablen Hyundai i30 Kombi zustande? Wir wollen es hier anhand von "Select" versuchen, der zweithöchsten Ausstattungslinie. Nebelscheinwerfer: müssen sein. Bluetooth®-Freisprecheinrichtung: Darf gerne sein. Nun: Der Preis für den Hyundai i30 "Select" liegt, mit unserem Benzin-Motor kombiniert, bei 21.000 Euro

Hyundai i30, Detailansicht 8-Zoll-Screen
Digital wird es erst ab "Trend"! Das zuwählbare Navigations-Paket bietet den 8-Zoll-Farb-Touchscreen, das Radio-Navigationssystem, Android Auto™ und noch einiges mehr. Doch der Preis hat’s in sich: 1.300 Euro werden dafür fällig. - Foto © Hyundai

Was uns hingegen etwas leidtut: mit unserer Entscheidung für die Hyundai i30 Kombi "Select"-Variante verbauen wir uns auch viele der weiteren Konfigurationsmöglichkeiten. Ein Beispiel: der 8-Zoll-Farb-Touchscreen ist erst eins höher ab dem Hyundai i30 "Trend" konfigurierbar. Hätten wir uns für diese Variante entschieden, hätten wir später im Konfigurator-Punkt "Sonderausstattung" das Navigations-Paket mit dazunehmen können. Mit drin: neben dem 8-Zoll-Touchscreen noch das Radio-Navigationssystem, Live Services, Android Auto™, Apple CarPlay™, Hyundai Lifetime MapCare™, Verkehrszeichenerkennung (SLIF), die Rückfahrkamera und digitaler Radioempfang (DAB+). Richtig schönes Digital-Equipment also. Der Haken daran: 1.300 Euro extra werden dafür fällig, also selbst noch im Hyundai i30 Kombi Trend.

Noch eins weiter darüber, beim Hyundai i30 Kombi "Style," würde das Navigations-Paket nur 750 Euro ausmachen. Diese Variante besitzt hingegen schon das DAB+ Radio mit 5-Zoll-Farb-Touchscreen serienmäßig genauso wie auch das Sondermodell Hyundai i30 Kombi "Passion". Doch die "Passion"-Linie wiederum ist eben bloß auf dieses Infotainment-Level festgelegt. Bei ihr heißt es ebenfalls: 8-Zoll-Farb-Touchscreen? Fehlanzeige! 

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen ganz persönlichen Hyundai i30 Kombi und Du erhältst exklusive Angebote von Hyundai-Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

carwow Hyundai i30 Kombi

Hyundai i30 Kombi (2017): Farben und Lackierungen

Im Konfigurator-Bereich der Lackierungen stehen für Hyundai i30 "Select" insgesamt zehn Farbtöne zur Verfügung. Das Angebot gilt bei allen Ausstattungslinien, bis auf das erwähnte Basismodell "Pure". Diese Lackierung ist bei allen weiteren Ausstattungslinien ebenfalls als kostenfreie Serienfarbe angelegt. Preislich darüber folgt ihr mit 200 Euro Extrakosten das unspektakuläre "Polar White Uni", bevor die restliche Zehnerreihe mit ihren zwar 590 Euro teuren, doch verhältnismäßig aufregenderen Lackoptionen folgt. Noch höherpreisige Möglichkeiten stehen nicht im Angebot.

Anzeige

Was nehmen? Das "Stargazing Blue Mineraleffekt" ist ein gedämpftes Blau, das in seiner Nüchternheit dem Hyundai i30 sicherlich gut stehen würde. Doch in unserem Konfigurator-Test haben wir uns, zugegeben, gleich in das eher nüchternere "Micron Grey Metallic" verguckt. Wieso auch nicht? Eben weil das kostenlose "Engine Red Uni" und das an und für sich noch recht günstige "Polar White Uni" für unseren Geschmack sowieso wegfallen und alles andere dazu gleichpreisig ist, dürfen wir bei der Farbenwahl für unseren Hyundai i30 gerne spontan sein. Kostenfallen lauern hier nicht. Also: wir folgen unserem Bauchgefühl und geben den Wagen mit "Micron Grey Metallic" (590 Euro) einen sachlich-flotten Anstrich.

Hyundai i30 Kombi (2017): Sonderausstattung

Schauen wir nach, was der Hyundai i30-Konfigurator hier für uns bereithält. Wir hatten befürchtet, dass es an der Stelle wieder einen ganzen Dschungel an Zubehör und Extra-Posten geben würde. Weit gefehlt! Denn wie wir den Katalog aufschlagen, präsentiert sich eine überraschend kurze Liste an Upgrade-Möglichkeiten für unseren Hyundai i30 Kombi "Select": zwei Pakete, eine alternative Leichtmetallfelge in 15 Zoll und zwei Wahlmöglichkeiten für die Stoffbezüge der Sitzpolsterung - "schwarz" oder "schwarz-grau". Angst, dass wir unsere fiktiv festgelegte Obergrenze von 25.000 Euro damit überschreiten werden, brauchen wir also nicht zu haben. Oder vielleicht doch?

Schauen wir uns die beiden Pakete an. Was ist drin? Das Funktions-Paket (450 Euro) bietet die Einparkhilfe für den Heckbereich, Lederlenkrad, Lederschaltknauf, elektrisch einstellbare Lendenwirbelstütze im Fahrersitz. Die Mittelarmlehne hat dazu vorne noch ein Ablagefach. Würde 450 Euro extra machen. Überzeugt? Noch nicht so richtig. Gehen wir weiter: Das Sicherheits-Paket (620 Euro) kommt mit dem autonomen Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung und Knie-Airbag (Fahrer).

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen ganz persönlichen Hyundai i30 Kombi und Du erhältst exklusive Angebote von Hyundai-Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

carwow Hyundai i30 Kombi

Anzeige

Dafür, dass die Pakete in den Bereichen "Funktion" und "Sicherheit" einen spürbaren Mehrwert versprechen, muten uns die darin enthaltenen Features etwas willkürlich an. Wie steht es um Einzeloptionen? Wir möchten für den i30 Kombi zunächst ein paar Extras haben, die uns auch durch dichten Stadtverkehr manövrieren helfen. Und wir werden fündig. Denn geht man im Hyundai-Konfigurator weiter in den Bereich "Zubehör", ist in puncto Upgrades doch noch einiges möglich. Zwischen kleineren Zusatz-Angebotsposten wie "Marderschutz-Ultraschall" oder der LED-Fußraumbeleuchtung werden bei "Infotainment" interessante Ergänzungen zu den Sicherheitsstandards unseres i30 Kombi aufgeführt: Die Einparkhilfen für vorn und hinten kosten als Einzelposten zusammen 372 Euro. Da kommt man in Preis und Leistung wohl besser weg, wenn man gleich das Kombiangebot ordert, dann allerdings als Funk-Einparkhilfe für Front und Heck mit nicht bloß akustischer, sondern auch optischer Warnfunktion. Acht Ultraschall-Sensoren sorgen dann fürs sichere Rangieren. Kann man sich so gern gefallen lassen. Schreiben wir uns die 519 Euro also noch mit auf die Rechnung! 

Ein bisschen was fürs Auge darf es natürlich auch noch sein. Die Seitentürleisten aus Edelstahl geben unserem i30 Kombi zusätzlich einen verstärkten Charakterzug, sodass wir dafür die 99 Euro locker machen wollen. Die beiden Schmutzfängersätze für hinten und vorn, zusammen für 70 Euro, möchten wir ebenfalls. Recht dankbar wären wir sicherlich oft für den Ladekantenschutz aus schwarzem Kunststoff. 57 Euro macht das extra. Und bevor wir endgültig diesem Anflug von Kaufrausch verfallen, kneifen wir ein Auge zu, gönnen uns noch die Spiegelblenden aus Edelstahl (135 Euro) und ziehen den Schlussstrich. Unser Hyundai i30 Kombi Select ist komplett. Zeit fürs Fazit!

Anzeige

Fazit: Welchen Hyundai i30 Kombi kaufen?

Am Anfang unseres Hyundai i30-Konfigurator-Tests hatten wir uns ja eine gedankliche Kostenobergrenze von 25.000 Euro gesetzt. Das war eigentlich eine eher willkürliche Zahl. Denn von anderen Marken wie Audi sind wir es gewohnt, dass sich der Grundpreis bei der Konfiguration schnell verdoppeln kann. Nicht so im Fall unseres Hyundai i30 Kombi "Select". Mit der 120 PS starken 1.0 T-GDI-Benzinmaschine ausgestattet, sind wir erst bei 21.000 Euro zwischengelandet, um dann mit Lackierung, zusätzlichen Features und Extras schließlich beim Gesamtpreis von 22.470 Euro anzulangen. Das sind lediglich 1.470 Euro mehr für vernünftige Upgrades bei Lackierung, Sicherheit, Verschmutzungsschutz und Dekor. Der geringe Aufpreis fühlt sich schon fast an wie ein kleiner Schock. Was ist passiert?

Hyundai i30 Kombi, Seitenansicht, fahrend, dunkelblau
Foto © Hyundai

Wir reiben uns die Augen und zählen nochmal zusammen. Die Lackierung "Micron Grey Metallic" hat 590 Euro gekostet, die Funkeinparkhilfen für hinten und vorn 519 Euro. Dann noch das bisschen Makeup mit den Seitentürleisten aus Edelstahl und den dazu passenden Spiegelblenden, die Schmutzfänger, Ladekantenschutz und - das war's schon. Die Rechnung stimmt. Unser Bedarf ist gedeckt, die Grunderwartungen wurden durchaus erfüllt. Oder haben wir die Konfiguration von Anfang an zu niedrig angesetzt, in der Erwartung, dass der Konfigurator-Preis, ähnlich wie bei anderen Herstellern, vielleicht aus dem Ruder laufen könnte? 

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen ganz persönlichen Hyundai i30 Kombi und Du erhältst exklusive Angebote von Hyundai-Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

carwow Hyundai i30 Kombi

Zugegeben: Den 8-Zoll-Touchscreen mitsamt den glanzvollen Technik-Features des Navigations-Pakets haben wir schweren Herzens bereits früh ausgeschlagen, indem wir uns bloß für die Hyundai i30 "Select"-Variante entschieden haben. Das und vieles mehr wäre erst ab höheren Ausstattungslinien möglich gewesen. Insofern hielt sich die Anzahl an Sonderausstattungsoptionen ohnehin in Grenzen. Trotzdem haben wir einen recht starken Kompaktwagen erhalten, der viele Erwartungen erfüllen kann. Und schließlich stellen wir uns die Frage, was wir denn - angesichts der wirklich günstigen und trotzdem soliden Extras - eigentlich noch hätten dazurüsten sollen. Wir machen hier lieber einen Punkt. Mehr Auto brauchen wir nicht. Schon gar kein SUV, denn unser Hyundai i30 Kombi kann alles genauso gut - und einiges besser.

Dir gefällt dieser Artikel? Dann registriere Dich jetzt für den Driven Newsletter. Denn unsere smarten Leser zahlen 16 % weniger!

Newsletteranmeldung - kostenlos & unverbindlich

*Pflichtfeld
Einverständniserklärung *

Hyundai i30 Kombi: Kofferraumvolumen und technische Daten

Hyundai i30 Kombi, Kofferraumansicht
Foto © Hyundai
  • Länge: 4,59 m
  • Breite: 1,80 m
  • Höhe: 1,48 m
  • Radstand: 2650 mm
  • Leergewicht: 1.285–1.584 kg
  • Kofferraumvolumen: 602 Liter
  • Gesamtladevolumen (inklusive Sitzbereich): 1.650 Liter

Zum Kofferraumvorlumen des Hyundai i30 Kombi gilt es, Folgendes ganz nüchtern festzustellen: Vor allem Rivale Volkswagen ist dafür bekannt, mit einigen Modellen wahre Raumwunder auf dem Markt zu haben. Und zieht man den VW Golf Variant zum Vergleich heran, vermag der dem Hyundai i30 zumindest in dieser Kategorie kaum das Wasser zu reichen: 424 Liter Kofferraumvolumen stehen bei diesem den 602 Litern des Hyundai i30 Kombi gegenüber. Das ist schon eine Hausnummer.