Top Deals rund um Deine Mobilität

Ford Focus Turnier, Halbseitenansicht von hinten, fahrend, pyrit-grau Foto: Ford
Artikel
Der neue Ford Focus-Kombi im Preis-Check

Ford Focus (2018) Turnier: Wieder ein Liebling?

Allround-Talent: Der neue Ford Focus Turnier-Kombi will ganz oben mitmischen. Bloß wie? Unser Preis-Leistungs-Check.

Hauptkonkurrenten des Ford Focus Turnier: VW Golf Variant, Hyundai i30 Kombi, Škoda Octavia Combi

Ford Focus 2018 - Wieder Hans Dampf in allen Gassen?

Der Ford Focus ist ein Alleskönner. Das behauptet er von sich. So will er gesehen werden und so nimmt man ihn auch wahr. Es kommt darum nicht von Ungefähr, dass er besonders häufig mit dem VW Golf - seines Zeichens der unbestrittene Inbegriff der Kompaktklasse - verglichen wird. Das schon seit recht langer Zeit, über mehrere Modellgenerationen hinweg. Und es verwundert genauso wenig, dass auch die mittlerweile vierte Ausgabe des Focus wieder dieses Bild von sich in ganzer Breite abgeben will: Ein Tausendsassa, der allen möglichen Ansprüchen genügen möchte. Darum ist der aktuelle Ford Focus 2018 auch in verschiedenen Karosserie-Formen erhältlich, als Kombi und als Limousine. Kann dieser Spagat glücken? Wir haben den neuen Fokus im Konfigurator genau unter die Lupe genommen. Und uns dabei, soviel sei bereits an dieser Stelle verraten, für die äußerst beliebte und schon aufgrund ihrer etwas höheren Ladekapazität alltagstauglichere Kombi-Variante entschieden, den Ford Focus Turnier. Turnier? Ganz richtig! Zunächst sollten wir klären, was genau es mit dieser Bezeichnung eigentlich auf sich hat. 

Ford Focus Turnier, Seitenansicht, stehend, pyrit-grau
Foto: Ford

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen persönlichen Ford Focus 2019 und Du erhältst exklusive Angebote von Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich!

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

"Ford Focus Turnier" oder "Ford Focus Kombi"?

Damit keine Verwirrung entsteht, hier noch ein paar Worte zu den Begriffen. Der Ford Focus ist ein Modell, das wie schon in früheren Zeiten auch als Ford Focus 2018 wieder in mehreren Karosserieformen erhältlich ist: vorwiegend als 5-türige Ford Focus Limousine und als ebenso 5-türiger Ford Focus Kombi. Der Ford Focus Kombi trägt den Handelsnamen "Ford Focus Turnier". Um ihn, also den Ford Focus Turnier, soll es in unserem Konfigurator-Test vor allem gehen, wobei man vorausschicken muss, dass sich Limousine und Kombi sehr ähnlich sind. Beide unterscheiden sich fast ausschließlich in ihren jeweiligen Abmessungen - der eine kürzer, der andere länger. Salopp gesagt hat der Ford Focus Turnier-Kombi eigentlich nur ein ausladenderes Heck. 

Ford Focus Limousine, Seitenansicht, fahrend, grau
Die zwei Karosserieformen des Ford Focus 2018: Vor allem am Heckbereich kann man die beiden gut auseinander halten. Die C-Säule, also die Strebe zwischen den hinteren "Fenstern", unterscheidet sich ganz deutlich. - Foto: Ford
Ford Focus Kombi, Seitenansicht, stehend, grau
Der Ford Focus Turnier-Kombi ist natürlich auch länger als die Limousine im oberen Bild. Er wirkt gestreckter. In fast allen weiteren Details sind beiden Formen des Ford Focus 2018 aber identisch. - Foto: Ford

In Ausstattung, Lackierungen und Front-Design sind beide eigentlich identisch. Wenn wir also hier im Folgenden manchmal von "Ford Focus" oder "Ford Focus 2018" sprechen, dann gilt das für beide Karosserieformen, eben weil sie sich in vielerlei Hinsicht kaum unterscheiden. So ist das auch bei den Motoren. Im Ford Focus-Konfigurator werden uns folgende Antriebe zur Wahl gestellt:

Anzeige

Ford Focus 2018 Turnier: Motoren und Getriebe

Die Antriebspalette des Turnier ist im Wesentlichen identisch mit der des Ford Focus mit Limousinen-Karosserie. Nicht bloß im Umfang des Angebots und hinsichtlich der Pferdestärken. Auch die CO2-Effizienz bleibt in der Relation gleich. Naturgemäß verbraucht der Ford Focus Kombi zwar um ca. 0,2 Liter mehr Sprit, doch was die Auswahlmöglichkeiten angeht, kann man einmal mit Fug und Recht die ausgetretene Floskel bemühen, dass hier wohl für jeden was dabei ist. Und das auch preislich. Was aber am wichtigsten ist: Alle Motoren des neuen Ford Focus - und damit auch die des Kombi - erfüllen seit September 2018 einwandfrei die sichere Abgasnorm Euro 6d-Temp.

BENZIN:

  • 1.0 EcoBoost: 63 kW/85 PS, Verbr.: 4,9 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 19.900 € (Nur für Ford Focus "Trend" verfügbar)
  • 1.0 EcoBoost: 74 kW/100 PS, Verbr.: 4,8 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 21.700 €
  • 1.0 EcoBoost: 92 kW/125 PS, Verbr.: 4,9 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 23.000 €
  • 1.0 EcoBoost: 92 kW/125 PS, Verbr.: 5,7 l/100km, 8-Gang-Automatik – ab 24.900 €   

Zusätzlich wählbar ab Ford Focus "Cool & Connect":​

  • 1.5 EcoBoost: 110 kW/150 PS, Verbr.: 5,4 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 26.500 €
  • 1.5 EcoBoost: 110 kW/150 PS, Verbr.: 6,0 l/100km, 8-Gang-Automatik – ab 28.400 € 

Zusätzlich wählbar ab Ford Focus "ST-Line":

  • 1.5 EcoBoost: 134 kW/182 PS, Verbr.: 5,6 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 29.000 €

Dir gefällt dieser Artikel? Dann registriere Dich jetzt für den Driven Newsletter. Denn unsere smarten Leser zahlen 16 % weniger!

Newsletteranmeldung - kostenlos & unverbindlich

*Pflichtfeld
Einverständniserklärung *

DIESEL:

  • 1.5 EcoBlue: 70 kW/95 PS, Verbr.: 3,5 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 24.100 €    
  • 1.5 EcoBlue: 88 kW/120 PS, Verbr.: 3,6 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 25.400 €  
  • 1.5 EcoBlue: 88kW/120 PS, Verbr.: 4,3 l/100km, 8-Stufen-Automatik – ab 27.300 €

Zusätzlich wählbar ab Ford Focus „Cool & Connect“:

  • 2.0 EcoBlue: 110kW/150 PS, Verbr.: 4,5 l/100km, 6-Gang-Schaltgetriebe – ab 29.100 €
  • 2.0 EcoBlue: 110kW/150 PS, Verbr.: 4,4 l/100km, 8-Stufen-Automatik – ab 31.000 € 

Unsere Wahl im Konfigurator-Test: Ford Focus 1.0 EcoBoost mit 125 PS

Anzeige

Man merkt schon alleine an der Breite des Antriebsangebots, dass der Ford Focus eine möglichst große Käuferschicht ansprechen will. Das Kraft-Spektrum umfasst eine Spanne von fast 100 PS, innherhalb derer sich die meisten Leistungsstufen mit der gewünschten Getriebeart kombinieren lassen - auswählbar aus entsprechend zahlreichen wie unterschiedlichen Preisniveaus. Kleines Manko: Es gibt keine Option mit Allradantrieb. Das muss auch nicht unbedingt sein. Die weitaus wichtigere Frage stellt sich hinsichtlich des Verbrauchs. Und der liegt unserer Ansicht nach bei allen Maschinen in einem durchaus akzeptablen Rahmen, noch dazu, weil im Zuge der Umrüstung auf die Abgas-Norm Euro 6d-Temp bei manchen Automodellen der Spritverbrauch gleich um einen Liter oder mehr angestiegen ist. Eben dies ist beim Ford Focus nicht der Fall. Trotzdem möchten wir jedenfalls einen Antrieb haben, der in kombinierter Fahrweise nicht mehr als fünf Liter auf die 100 Kilometer verbraucht. Und da wir mit unserem Ford Focus Turnier zumeist im städtischen Raum unterwegs sein werden, soll es ein sparsamer aber auch nicht zu schwacher Benziner sein. 

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen persönlichen Ford Focus Turnier und Du erhältst exklusive Angebote von Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich!

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

Zu dieser konkreten Vorstellung lässt sich im Fall des Ford Focus 2018 auch recht schnell ein entsprechender Antrieb finden. Am besten wird unseren Ansprüchen wohl der Ford Focus 1.0 EcoBoost in der Leistungsstufe 125 PS gerecht werden. Sein kombinierter Verbrauch liegt bei 4,9 l/100km und damit noch gut unter der von uns angepeilten 5-Liter-Marke. Automatik muss diesmal nicht unbedingt sein, das 6-Gang-Schaltgetriebe tut es auch. Und in dieser Wahl liegt der Ford Focus Turnier im Konfigurator bei einem Einstiegspreis von 23.000 Euro. Das sind immerhin 1.100 Euro weniger als für den 95-PS-Diesel. Die Beschleunigung von null auf hundert geschieht in fast genau zehn Sekunden. Damit ist der Ford Focus Kombi genauso schnell auf der Höhe wie mit dem 2.400 Euro teureren 120 PS-Diesel 1.5 EcoBlue. Das aber nur als Vergleichsbeispiel. Mit dem 1.0 EcoBoost schaffen wir es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h bei einem Leergewicht von 1.383 kg. Und das genügt uns völlig. In unserem Ford Focus Turnier möchten wir also diese Maschine verbaut haben. Ein erster Klick im Ford-Konfigurator, und wir wollen nun wissen, was der Kombi so alles an Serienausstattung mitbringt, oder genauer gesagt: mitbringen könnte.

Anzeige

Ausstattungslinien des neuen Ford Focus 2018: "Titanium", "ST-Line" & Co.

Wie in der heutigen Auto-Welt üblich, ist auch der neue Ford Focus 2018 in mehreren Ausstattungsvarianten erhältlich. Das heißt, Art und Umfang der Serienausstattung lassen sich zu einem jeweils festgelegten Preis frei wählen. Unter verschiedenen Zusatzbezeichnungen bauen diese Modellvarianten stufenweise aufeinander auf. Die jeweils höhere Stufe ist zwar teurer, verfügt aber dementsprechend auch über ein Mehr an Serieninhalt. Sowohl für Ford Focus Limousine als auch für unseren Ford Focus Turnier-Kombi gilt: Ganz unten in der Reihenfolge steht dabei die Ausstattungslinie Ford Focus "Trend" mit dem geringsten Serienumfang, gefolgt von Ford Focus "Cool & Connect", über die beliebte Ford Focus "ST-Line" und Ford Focus "Titanium" bis zur Top-Ausstattung Ford Focus "Vignale". Und natürlich wollen zuerst wissen, was die unterste Ausstattungsstufe zu bieten hat, die im Konfigurator allgemein auch als Grund- oder Basismodell bezeichnet wird. In diesem Fall ist das Ford Focus "Trend". 

Ford Focus Turnier, Halbseitenansicht von oben, stehend, pyrit-grau
Der Ford Focus Turnier in der Ausstattungslinie "Titanium". Die scharf-schnittigen Leichtmetallräder 8 J x 18 im 7x2-Speichen-Y-Design sind optional konfigurierbar, kosten aber auch satte 1.000 Euro extra. - Foto: Ford

Anzeige

Ford Focus "Trend" - Das Basismodell

Man braucht hier erst gar nicht auf Nebensächlichkeiten wie die elektrischen Fensterheber für vorne und hinten einzugehen, um sich klar zu werden, dass die Ford Focus "Trend"-Basisversion wirklich viel serienmäßige Ausstattung mitbringt. Besonders positiv überraschen vor allem die zahlreichen technischen und funktionalen Elemente, die hier bereits verbaut sind: Assistenzsysteme wie der Pre-Collision-Assistent inklusive Auffahrwarnsystem (FA - Forward Alert) mit seiner integrierten Fußgänger- und Fahrraderkennung, der intelligente Geschwindigkeitsbegrenzer oder der Post-Collision-Assistent sind nur einige Beispiele für den überraschend reichhaltigen Grundinhalt des Ford Focus. Darüber hinaus der Scheinwerfer-Assistent mit Tag-/Nacht-Sensor und der Fahrspur-Assistent in funktionaler Verbindung mit dem Fahrspurhalte-Assistenten. Führt man sich vor Augen, dass in der Grundstufe so manchen Konkurrenzmodells sogar so essentielle Ausstattungen wie eine Klimaanlage fehlen, dann tritt die Werthaftigkeit der Linie Ford Focus "Trend" erst recht hervor. 

Ford Focus Turnier Trend, Innenansicht, Cockpit
Schon ab der Basis ein kleines Schmuckstück. Dinge wie das multifunktionale Lederlenkrad zählen zu den zahlreich verbauten Serienstandards des Ford Focus 2018. Das hat man nicht oft! - Foto: Screenshot Ford Konfigurator

Auch in Sachen Komfort lässt sich "Trend" keineswegs lumpen: Der Fahrersitz besitzt eine einstellbare Lendenwirbelstütze, das Lenkrad im 3-Speichen-Design kommt in Leder, genauso wie der Schaltknauf, die Außenspiegel sind elektrisch einstellbar und beheizbar. Außerdem sind sie mit integrierten Blinkleuchten versehen. Klar, dass ein Radiosystem ebenfalls zum Standard gehört. Die Ausrüstung mit LED-Tagfahrlicht ist aber dann doch wieder außergewöhnlich noblel für ein Basismodell. Und in puncto Sicherheit verfügt Ford Focus "Trend" über ein als "IPS" bezeichnetes intelligentes System mit Gurtstraffern, einer ganzen Reihe an Airbag-Modulen und einer Sicherheitspedalerie. Das ist eine ganze Menge, und das darf hier ruhig so betont werden! Das alles zu einem Startpreis von moderaten 19.900 Euro.

Ford Focus Turnier "Trend", Halbseitenansicht von vorn, stehend, weiß
Ford Focus Turnier "Trend". - Foto: Screenshot Ford Konfigurator

Anzeige

Ford Focus 2018: Was bietet "Cool & Connect"?

Ford Focus "Cool & Connect" heißt die zweitniedrigsten Rangstufe der serienmäßigen Ausstattung. Interessant ist auch, dass sich die einzelnen Modellvarianten des Focus auch optisch ungewohnt klar voneinander abgrenzen. So besitzt der Ford Focus in der Ausführung "Cool & Connect" im Gegensatz zur Grundstufe "Trend" über den unteren Lufteinlässen an der Front ein Paar Nebelscheinwerfer mit statischem Abbiegelicht, ein Serienmerkmal, das bei "Trend" fehlt und das sich für dieses Modell (leider) auch nicht zurüsten lässt. Außerdem ist die Dachreling des Ford Focus Turnier "Cool & Connect" ist in Aluminium gehalten. Neben diesen augenfälligen Features besitz die Stufe "Cool & Connect" noch einige weitere höherwertige Merkmale, die sich erst im Inneren des Focus bemerkbar machen. Zu den Standards von "Trend" kommen hier noch ein Navigationssystem inklusive Ford SYNC 3 mit AppLink und 8-Zoll-Touchscreen. Darüber hinaus ein Tempomat, die höherwertigen 16-Zoll-Leichtmetallfelgen in 5x2-Speichen-Design, Parksensoren vorne und hinten sowie Sportsitze für das Cockpit. Und das macht sich natürlich auch im Grundpreis bemerkbar: In der Ausstattungslinie Ford Focus "Cool & Connect" gelingt der Einstieg in die Kombi-Version des Wagens ab 23.900 Euro

Ford Focus Turnier "Cool & Connect", Halbseitenansicht von vorn, stehend, weiß
Ford Focus Turnier "Cool & Connect". - Foto: Screenshot Ford Konfigurator

Anzeige

Ford Focus "ST-Line"

Aus der Reihe der fünf Ford Focus-Modelle sticht neben dem "Vignale" vor allem die Ford Focus "ST-Line" besonders deutlich hervor. Das ist vor allen auch seiner Erscheinung geschuldet, genauer gesagt: der auffällig sportlichen Optik. Viel dynamischer wirkt hier alleine schon das Design der Front: Ein Polygon-Kühlergrill anstatt der horizontal ausgelegten Strebenästhetik wie bei "Trend" oder "Cool & Connect". Die seitlichen Partien der unteren Scheinwerfer sind durch das Body-Styling-Kit in einer komplett anderen Formsprache gehalten, großdimensioniert und als funktionale wie optische Einheiten jeweils von einer breiten Rahmenlippe umschürtzt. Am Heck die Doppelrohr-Auspuffanlage. Innen setzt sich die brachiale Coolness fort. Auf den Einstigesleisten prangt selbstbewusst das "ST-Line"-Logo und die Pedalerie besitzt Aluminium-Auflagen. Das Lederlenkrad, ebenfalls im "ST-Line"-Design gehalten, ist unten abgeflacht und mit leuchtendroten Ziernähten aufgewertet. Sportsitze dürfen natürlich ebenso wenig fehlen. Und was ist mit dem funktionalen Mehrwert? Den gibt es natürlich auch; beispielsweise in Form des Konnektivitätssystems "FordPass Connect" inklusive der Notruffunktion "eCall", Live-Traffic-Verkehrsinformationen, WLAN-Hotspot und praktischen Smartphone-Funktionen. Die Geschwindigkeitsregelanlage, das Park-Pilot-System für vorn und hinten, ein intelligenter Geschwindigkeitsbegrenzer sowie die Ford Power-Startfunktion für schlüsselfreies Starten sind  weitere Serienmerkmale der Ford Focus "ST-Line". Last but not least die 17-Zoll-Leichtmetallfelgen (5x2-Speichen-Y-Design in Rock Metallic) und natürlich das sportlich abgestimmte Fahrwerk. Das alles zum Grundpreis von 26.500 Euro.

Ford Focus Turnier "ST-Line", Halbseitenansicht von vorn, stehend, weiß
Ford Focus Turnier "ST-Line". - Foto: Screenshot Ford Konfigurator

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen persönlichen Ford Focus Turnier und Du erhältst exklusive Angebote von Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich!

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

Ford Focus "Titanium"

Wenn, wie schon gesagt, sich das äußere Design des Ford Focus in Limousine und Kombi vor allem dadurch auszeichnet, dass man die einzelnen Modellstufen optisch klar voneinander unterscheiden kann, dann trifft das auf die Linie "Titanium" wohl am wenigsten zu. Dieses Modell ist nämlich in seiner Erscheinung fast identisch mit der "Cool & Connect"-Variante. Man findet hier wieder den verstrebten Kühlergrill, und auch die daran grenzenden Seitenpartien der Front ähneln sich bei beiden Modellen formal wie ein Ei dem anderen. Allein die serienmäßigen 16-zölligen Leichtmetallräder in 15-Speichen-Design lassen den Ford Focus "Titanium" bei genauerem Hinschauen als solchen erkennen. Und wo liegt der Unterschied? Der macht sich vor allem funktional und komforttechnisch bemerkbar. 

Anzeige

Auch bei Ford Focus "Titanium" sind die vorderen Sportsitze schon als Serienbestandteil mit dabei, darüber hinaus ein automatisch abblendender Innenspiegel, die 2-Zonen-Klimaautomatik und ein manuell höhenverstellbarer Beifahrersitz mit einstellbarer Lendenwirbelstütze. Die Armlehne an der vorderen Mittelkonsole ist individuell verschiebbar, hat zwei Getränkehalter und zusätzliche Ablagefächer. Vorne ist eine sogenannte Ambientebeleuchtung mit integriert, wobei Türablage, Fußraum und Getränkehalter mit LED-Technik ausgeleuchtet werden. In LED kommen ebenfalls die Rückleuchten des Ford Focus "Titanium", und mit dem serienmäßig verbauten Ford Key Free-System lässt sich der Wagen schlüsselfrei ver- und entriegeln. Sehr schön. Und weiter? Nun, man tut sich etwas schwer, beim genauerem Studium der Serienliste Außergewöhnliches zu finden. Vieles, was da genannt wird, besitzen ja bereits die niederen Modelle. Wobei: "niedriger" ist hier der falsche Begriff. Denn der Ford Focus "Titanium" ist gleichpreisig mit dem Ford Focus "ST-Line". Wenn man sich daraus auch eine ähnliche Wertigkeit ableitet, liegt man nicht unbedingt falsch. Im Gegenteil: Es stellt sich heraus, dass Ford Focus "Titanium" in Wahrheit auf der gleichen Niveau-Stufe wie "ST-Line" rangiert. Nur besitzt diese eben (wie der Name schon sagt) die "ST-Line"-Besonderheiten in Serie, wogegen der "Titanium" mit alternativ angelegten Design- und Komfort-Elementen aufwartet. Und das macht die zwei Modellvarianten zwar nicht gleichartig, aber doch gleichwertig. Unterm Strich wiegen sich die Inhalte von beiden gegenseitig auf, bloß dass der Ford Focus "Titanium" in seinen Eigenheiten ganz deutlich eine andere Zielgruppe ansprechen möchte, die weniger auf ein dynamisiertes Äußeres, sondern eher auf den gedämpfteren Chic bedacht ist. Mehr noch: Der Ford Focus "Titanium" ist ein geeigneter Wagen für Vielfahrer, Geschäftsreisende, Pendler. Denn so banal sich Dinge wie Getränkehalter, Sonderbeleuchtung oder verschiebbare Armlehne auch ausnehmen, so dankbar ist man dafür auf so mancher Langstrecke. Und darum ist der Focus "Titanium" ebenso wie "ST-Line" bei einer Preishöhe von 26.500 Euro angesetzt.

Ford Focus Turnier "Titanium", Halbseitenansicht von vorn, stehend, weiß
Ford Focus Turnier "Titanium". - Foto: Screenshot Ford Konfigurator

Anzeige

Top-Modell Ford Focus "Vignale"

Nun zum ausgewiesenen Highlight der serienmäßigen Ausstattungslinien: Ford Focus "Vignale" unterscheidet sich alleine schon durch den um 3.500 Euro teureren Preis von den beiden nächstniederen Stufen Ford Focus "ST-Line" und "Titanium". Und das muss sich erst einmal rechtfertigen. Im Konfigurator begegnet einem doch recht oft der Fall, dass sich eine als "Top-Modell" bezeichnete Ausstattunglinie - genau betrachtet - doch im Wesentlichen bloß in ihrem i-Tüpfchelchen auszeichnet, das sie am oberen Ende der Reihe noch setzen will. Heißt: Ein deutlicher Mehrwert ist dann funktional kaum erkennbar. Eher bieten Optik, Design und Ausstattungen zahlreiche nette Spielereien, die man nicht zwingend benötigt. Ist das hier auch so? Im Gegensatz zum Ford Focus "Titanium" kommt hier die Ambientebeleuchtung mit Multicolor-LEDs, die vorderen Einstiegszierleisten ziert das "Vignale"-Logo in gebürstetem Aluminium und die Rücksitzbank hat eine Durchladefunktion für Skier. Soweit, so gut. Viel interessanter wird es allerdings bei Komfort und Funktion: Die Ford Focus "Vignale"-Aussattung kommt nämlich schon serienmäßig mit Head-up-Display. Das als "Aktiver Park-Assistent" bezeichnete System umfasst die "Active Park Assist" Ein- und Ausparkfunktion sowie das Park-Pilot-System für vorn und hinten. Damit erhält der Fahrer eine stattliche Rundumabsicherung, die gerade in der Enge des Innenstadtverkehrs sehr nützlich ist. Eine Ausstattung mit hohem Wohlfühl-Wert. Denn schließlich bringt der Ford Focus "Vignale" auch noch die Premium-Leder-Polsterung mit Lederapplikationen im Innenraum in Serie mit. Startpreis: 30.000 Euro.

Ford Focus Turnier "Vignale", Halbseitenansicht von vorn, stehend, weiß
Ford Focus Turnier "Vignale". - Foto: Screenshot Ford Konfigurator

Anzeige

Aus der Mitte der Palette: Ford Focus Turnier "ST-Line"

Die Frage nach dem richtigen Ford Focus Turnier ist auch hier wieder einmal eine Frage des individuellen Anspruchs. Passt dieser oder jener zu mir - oder nicht? Grundsätzlich leistet bereits die Basisausstattung des Ford Focus 2018 schon gründliche Überzeugungsarbeit. Wir hingegen möchten für unsere Kombi-Version schon etwas mehr haben. Natürlich wollen auch wir dabei auf den Preis achten. Und wenn man den Ford Focus, wie eingangs erwähnt, als verlässlichen Allrounder begreift, dann darf man sich bei der Finanzierung schon ruhig ein bisschen weniger in Zurückhaltung üben. Trotzdem sollte er wiederum nicht zuviel kosten. Etwas mehr an Styling und Esprit wünschen wir uns allerdings doch. Und bei dem allen wollen wir die 28.000 Euro-Grenze möglichst nicht überschreiten. 

Zusammengefasst können wir uns sehr gut vorstellen, im Ford-Konfigurator den Focus Turnier "ST-Line" auszuwählen. Diese Linie überzeugt uns in Design, Funktion und Komfort gleichermaßen und lässt sich außerdem mit unserem 1.0 EcoBoost-Motor kombinieren. Denn auch dieser Punkt ist sehr wichtig: Nicht alle Modellvarianten lassen automatisch auch mit allen Antriebsformen kombinieren! So lässt sich der 85 PS-Benziner lediglich mit der Ausstattungsstufe Ford Focus "Trend" konfigurieren. Das gilt sowohl für die Limousine als auch für den Ford Focus Kombi.

Ford Focus "ST-Line", Innenansicht, Cockpit
Das Innere des Ford Focus Turnier "ST-Line": Bei der "Anthrazit"-Polsterung lassen sich Stoff und Leder kostenlos kombinieren. - Foto: Screenshot Ford Konfigurator

Zwischenbilanz: Mit dem 125 PS starken EcoBoost und in der Ausstattungslinie Ford Focus "ST-Line" sind wir an der Stelle im Konfigurator bei einem Modell-Preis von 26.500 Euro angelangt. Es folgen noch Lackierungswahl und das Zurüsten an Sonderausstattung und Extras.

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen persönlichen Ford Focus Turnier und Du erhältst exklusive Angebote von Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich!

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

Ford Focus Kombi 2018: Farben und Lackierungen

Wie bei allen bisherigen Konfigurator-Punkten besteht auch in der Lackierungswahl zwischen den beiden Karosserieformen des Ford Focus (Limousine und Kombi) kein Unterschied. Worauf man allenfalls bei den Lacken achten sollte, sind minimale Abweichungen, was die Grundfarbe bzw. den Preis angeht. So stellt in der Modellvariante "Trend" das "Blazer-Blau Uni" den kostenlosen Standardlack, wogegen beispielsweise beim Ford Focus "ST-Line" das "Race-Rot Uni" diese Position einnimmt. Das ist aber eher nebensächlich. Denn insgesamt steht jeder Konfiguration des Ford Focus 2018 eine sehr gediegene Auswahl an Lackierungsoptionen zur Verfügung. Besonders angenehm: Keine von ihnen wirkt übertrieben grell oder gar abgedreht, sondern dem Charakter des Wagens gut entsprechend. Insofern befindet man sich beim Styling wohl fast durchgängig auf sicherem Terrain. Einzig das "Hokkaido-Orange Metallic", wie es zum Beispiel für den Focus "Trend" auf der Konfigurator-Liste steht, vermittelt für unseren Geschmack einen etwas zu gewagten Eindruck. 

Artikelbild 8451
Ford Focus Turnier 2018 als "ST-Line" (links) und "Vignale" (rechts). Dabei wirkt die "Ruby-Rot Metallic"-Lackierung des rechten Modells wesentlich edler als das schlichte und matte "Race-Rot" wie links im Bild. - Foto: Ford

Anzeige

Für unseren Ford Focus Turnier wählen wir "Ruby-Rot Metallic". Es ist die mit 850 Euro teuerste Lackierung - was wir aber gerne in Kauf nehmen. Das feurige Rot mit seinem kräftigen Metallschimmer steht dem Kombi ausgezeichnet. Dagegen wirkt das kostenlose "Race-Rot" doch schon etwas schwächlich. Klar, für eine passable Lackwahl bräuchte man beim Ford Focus auch gar nicht erst zu tief in die Tasche zu greifen. Mit "Chroma-Blau Metallic" (565 Euro), "Iridium-Schwarz Mica" (565 Euro) oder "Pyrit-Silber Metallic" (715 Euro) würden sich noch weitere, deutlich günstigere Möglichkeiten anbieten, den Wagen optisch einwandfrei aufzupeppen. Speziell für den Ford Focus Turnier gibt es in puncto Farbgebung noch eine weitere Kombinations-Option: Der Kombi lässt sich nämlich noch zu jeder Lackierung mit schwarzem Dach konfigurieren. Dies ist bei der Ford Focus Limousine nicht möglich. Und hier in unserem Ford Focus-Konfigurator-Test geben wir uns aber mit einer einheitlichen Farbe zufrieden.

Anzeige

Unser Ford Focus Turnier "ST-Line": Sonderausstattung - Was braucht er noch?

Im letzten Bereich unserer Ford Focus Test-Konfiguration geht es um die Frage, welche Extras und Upgrades sich noch verbauen lassen. Das ist freilich auch eine Kosten-Frage, da wir uns ja eigentlich 28.000 Euro als Obergrenze gesetzt hatten. Mit unserer teuren Lack-Wahl "Ruby-Rot" wird die Luft da schon ziemlich dünn. 650 Euro stünden uns nach dieser Modell-Rechnung bloß noch zur Verfügung. Reicht das noch für die ein oder andere Zusatzausstattung? Schauen wir uns an, was einem der Ford Focus-Konfigurator hier noch bietet.

Wenn man etwas mehr Geld in die Hand nehmen möchte, dann gewährt einem der Ford Focus-Konfigurator sehr viele Freiheiten, um den Turnier über das Serien-Niveau hinweg aufzurüsten. Wobei das Wort "Freiheiten" beim Ford Focus 2018 ein ziemlich relativer Begriff ist, wie sich noch herausstellen wird.

Dir gefällt dieser Artikel? Dann registriere Dich jetzt für den Driven Newsletter. Denn unsere smarten Leser zahlen 16 % weniger!

Newsletteranmeldung - kostenlos & unverbindlich

*Pflichtfeld
Einverständniserklärung *

Anzeige

Wie meist üblich, listet auch der Ford Focus-Konfigurator zuächst einige Zusatz-Pakete auf. Hier werden jeweils gleich mehrere Ausstattungselemente sozusagen als Bündel angeboten. In der Regel werben die Autobauer dabei mit einem Preisvorteil, der sich aus derartigen Kombi-Lösungen ergeben soll. Denn konfiguriert man die gesamten Elemente als Einzelposten dazu, zahlt man in der Summe drauf. So die Erfahrung. Und beim Ford Focus 2018? Hier eher nicht! Es gibt zwar die Möglichkeit, um an gewisse Features einzeln zu kommen. Aber eben bloß gewisse! So lässt sich beispielsweise die Rückfahrkamera mit ihrer „Split View“-Technologie für 300 Euro konfigurieren. Wunderbar soweit. Es geht sogar noch günstiger, und zwar mit dem Easy-Parking-Paket Plus. Das kostet 450 Euro. Dafür sind noch zusätzlich mit drin: das Park-Pilot-System für vorn und hinten, der Türkantenschutz und der Aktive Park-Assistent mit Ein- und Ausparkfunktion. Eigentlich kein Problem, oder? Man zahlt bloß 150 Euro mehr und erhält obendrein die ganzen Assistenzsysteme. Und jetzt kommt's: Diese gibt es eben nicht einzeln zu kaufen. Bedeutet: Will man also die Assistenten haben, muss man gleich das ganze Paket nehmen. Dass man im Gegenzug die Rückfahrkamera in Günstig erhält, soll uns die Wahl erleichtern. Logisch! Doch andererseits kann der Kunde in dem Fall kaum anders. Das ist angewandte Psychologie. Und das finden wir doch ein bisschen zu gewieft. Übrigens fällt Derartiges aktuell genauso bei manch anderem Hersteller auf. Wahlfreiheit adieu?

Ford Focus Turnier, Head-up-Display
Das Head-up-Display ist für den Ford Focus Turnier "ST-Line" gegen 450 Euro zu haben. Bei der Ausstattungslinie "Vignale" gehört es hingegen schon zum Serienstandard. - Foto: Ford

Was die Anzahl der angebotenen Ausstattungs-Pakete selbst angeht, kann man dem Ford Focus hingegen ein durchaus recht gutes Zeugnis ausstellen. Gleich neun Stück lassen sich für unseren Ford Focus Turnier "ST-Line" im Konfigurator ankreuzen. Und verglichen mit anderen Konfiguratoren ist das schon richtig viel. Das Styling-Paket ST-Line für 500 Euro bietet zum Beispiel Kniepolster an der Mittelkonsole mit roten Ziernähten, Applikationen in "Carbonite Granite"-Design an den Vordertüren und im Bereich der Instrumententafel sowie rot lackierte Bremssättel. Hört sich gewiss gut an, ist aber für unsere planmäßig verbliebenen 650 Euro doch etwas zu nobel. Wohlgemerkt: Wir haben uns ja zum Ziel gesetzt, die 28.000 Euro-Marke möglichst nicht zu überspringen.

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen persönlichen Ford Focus Turnier und Du erhältst exklusive Angebote von Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich!

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

Ein weiteres Feature-Bündel im Angebot des Ford Focus 2018 ist das sogenannte "Technologie-Paket I" für 550 Euro. Es ist darum so nummeriert, weil es für den Ford Focus Turnier mit Automatik-Schaltung speziell das "Technologie-Paket II" gibt. Das liegt den minimal unterschiedlichen technischen Voraussetzungen der beiden Getriebearten. Für unseren Ford Focus Kombi hat Nr. 1 schon gleich eine ganze Kiste voll von sehr attraktiven Upgrades parat. Mit drin sind Features wie die intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelanlage iACC ("Intelligent Adaptive Cruise Control") mit Verkehrsschilderkennung. Außerdem die Distanzanzeige und der Distanzwarner, die Falschfahrer-Warnfunktion, der Ausweichassistenten ESA ("Evasive Steer Assistance") sowie der Fernlicht-Assistenten im Verbund mit den intelligenten LED-Scheinwerfern und blendfreiem Fernlicht-Assistenten. Damit nicht genug!  Die Liste nennt als weiteren Inhalt des "Technologie-Paket I" noch Müdigkeitswarner, Scheibenwischer mit Regensensor, den automatisch abblendenden Innenspiegel und schließlich noch das Scheinwerfer-Abblendlicht mit Ausschaltverzögerung. Interessant: Hätten wir statt 6-Gang-Schaltung anfangs doch die Automatik genommen, wäre hier noch eine teilautomatisierte Fahrassistenz mit drin! Nichtsdestotrotz macht das Technik-Paket I in unseren Augen wirklich Sinn. Wir nehmen es also gleich mit auf die Rechnung unseres Ford Focus Turnier und veranschlagen 550 Euro zusätzlich.

Ford Focus Turnier, Panorama-Dach
Das elektrische Panorama-Schiebedach. Es lässt sich erst ab der Linie "Cool & Connect" dazu konfigurieren, nicht aber für das Basismodell "Trend". Das Feature kostet linienübergreifend 1.200 Euro extra. - Foto: Ford

Anzeige

Wir sind jetzt also noch 100 Euro von der 28.000 Euro-Grenze entfernt. Und dabei gäbe es noch weitere gute Gelegenheiten, um noch wesentlich mehr zu investieren: Das Winter-Paket zum Beispiel mit seiner beheizbaren Frontscheibe und den individuell einstellbaren Sitzheizungen für vorne (400 Euro). Oder auch das sogenannte Komfort-Paket mit 2-Zonen-Klimaautomatik und Ford Power-Startfunktion (650 Euro). Dagegen reizt uns das Family-Paket eher weniger. Das kostet zwar nur 250 Euro, bringt für uns aber neben der Durchladefunktion für Skier an den Rücksitzen oder der einstellbaren Lendenwirbelstütze kaum etwas Interessantes mit. Und die elektrische Kindersicherung für die Türen rentiert sich ja nur, wenn man mit den Kleinen unterwegs ist. Schließlich stellt der Ford Focus-Konfigurator noch drei Design-Pakete zur Wahl.

Anzeige

Was uns dann aber doch noch reizen würde, wäre das eine oder andere Einzelelement. Zuforderst das hochwertige B&O PLAY Premium-Sound-System. 500 Euro sind dafür veranschlagt. Für unseren verbliebenen Plan-Spielraum einfach zu viel. Radioempfang DAB/DAB+ würde 200 Euro ausmachen. Wir entdecken in der Liste noch eine Option, die beide Features, Radio und Sound-System, zusammenfasst. Kostenpunkt: 700 Euro. Und was ist hier der Unterschied zur Einzelkonfiguration? Die Frage können auch wir nicht beantworten. Einen Preisvorteil scheint es hier jedenfalls nicht zu geben.

Was noch? Das elektrische Panorama-Glasschiebedach? Mit 1.200 Euro für uns zu teuer. Das Head-up-Display? Eine wirklich tolles Helferlein, mit dem man die Instrumentenfunktionen stets im Blick behält. Auch der 450 Euro teure Wusch lässt sich mit unseren verbliebenen 100 Euro-Budget nicht erfüllen. Alleine für die Anhängervorrichtung mit Stabilisierung würde das noch reichen. Oder für die induktive Ladestation für mobile Endgeräte - vorausgesetzt, wir würden die Rechnung mit zusätzlichen 50 Euro überziehen. Aber, was soll's! Wir geben uns einen Ruck. Die Preisklasse, in der wir uns mit dem Ford Focus Turnier "ST-Line" ohnehin schon bewegen, rechtfertigt es, auch einmal ein Auge zuzudrücken. Darum nehmen wir doch noch die induktive Ladestation, nehmen die 150 Euro mit dazu und sind bei 28.050 Euro Endpreis angelangt. 

Ergebnis im Konfigurator-Test: Unser Ford Focus Turnier 2018 / 2019

So sieht er aus, unser Ford Focus Turnier-Kombi "ST-Line". Mit einem Kraftpotential von 125 PS und den 170 Nm des 1.0 EcoBoost-Benziners. Ein 6-Gang-Schaltgetriebe genügt uns, wobei sich - wie wir gesehen haben - die Wahl der Automatik auch auf spätere Möglichkeiten im Konfigurator auswirken kann. In der Lackierung "Ruby-Rot Metallic" hat er uns 850 Euro mehr auf die Rechnung gebracht. Es ginge durchaus etwas günstiger. Aber dieser Farbton mit seinem repräsentativen Glanz hat es uns angetan. Dafür sind uns nur noch 650 Euro für Sonderausstattung und Zubehör übriggeblieben. Wir wollten ja möglichst nicht über die 28.000 Euro kommen. 

Ford Focus Turnier, ST-Line, Halbseitenansicht von hinten, stehend, rot
Foto: Screenshot Ford Konfigurator

Anzeige

Bereits in absoluter Grundausstattung bringt die Ford Focus-Variante "Trend" schon echt viel an Funktion mit. Trotzdem sind wir zwei Stufen höher zum Ford Focus "ST-Line" gegangen und haben hier unser Häkchen gesetzt. Noch mehr Inhalt, noch mehr Komfort. Schließlich haben wir 550 Euro unseres übriges Budget von 650 Euro noch in das "Technik-Paket I" investiert. Dessen Umfang hat uns nämlich nachhaltig begeistert. Das alles hier noch einmal aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen! Zuletzt hat sich noch die induktive Handy-Ladestation gefunden, und auf die verbliebenen 100 Euro haben wir darum noch 50 Euro draufgelegt. Endsumme: 28.050 Euro. Ziel knapp verfehlt. Und wenn wir ganz ehrlich sind, würden wir in der Realität wohl sehr gut damit leben können.

Ford Focus Turnier, ST-Line, Halbseitenansicht von hinten, stehend, rot
Foto: Screenshot Ford Konfigurator

Anzeige

Konfiguriere jetzt Deinen persönlichen Ford Focus Turnier und Du erhältst exklusive Angebote von Vertragshändlern - stressfrei, kostenlos und unverbindlich!

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

Artikelbild 8478

Weitere technische Daten zum Ford Focus Turnier 2018

  • Länge: 4,67 m
  • Breite: ­1,83 – 1,98 m (ohne und mit Spiegel)
  • Höhe: 1,47 m
  • Wendekreis (zwischen Bordsteinen): 10,7 m
  • Radstand: 2.648 mm
  • Leergewicht: 1.308 – 1.471 kg
  • Ladevolumen: 608 Liter (Kofferraum) bis 1.653 Liter (inklusive Sitzbereich)

Ford Focus 2018: Der Turnier-Kombi im Video

Dir gefällt dieser Artikel? Dann registriere Dich jetzt für den Driven Newsletter. Denn unsere smarten Leser zahlen 16 % weniger!

Newsletteranmeldung - kostenlos & unverbindlich

*Pflichtfeld
Einverständniserklärung *