Top Deals rund um Deine Mobilität

Artikelbild BeschreibungTeil IV DRIVEN!-Interview mit Karl Ess: "Meiner Meinung nach muss man groß denken!"2288
Artikelbild BeschreibungTeil IV DRIVEN!-Interview mit Karl Ess: "Meiner Meinung nach muss man groß denken!"2288
Teil IV DRIVEN!-Interview mit Karl Ess: "Meiner Meinung nach muss man groß denke...
Artikelbild BeschreibungTeil IV DRIVEN!-Interview mit Karl Ess: "Meiner Meinung nach muss man groß denken!"2288
Artikel

Teil IV DRIVEN!-Interview mit Karl Ess: "Meiner Meinung nach muss man groß denken!"

In Teil IV spricht Karl Ess über große Ziele und Zukunftspläne.

DRIVEN!: Elon Musk – ist das ein Vorbild für Dich?

Karl Ess: Auf jeden Fall! Ich habe auch erst kürzlich sein Buch gelesen. Mich fasziniert, dass er ein Visionär ist. Elon Musk fragt sich: was kann ich machen, dass ich die Menschheit voranbringe?
Und er hat eine schöne Geschäfts-Philosophie: my money - first in, last out! Er ist also jemand, der bei Unternehmen, von denen er überzeugt ist, sein eigenes Geld als Erster reinsteckt – und dann auch erst als Letzter wieder rausholt. Das ist schon überzeugend.

Portrait Karl Ess
Karl Ess entwickelte seine Prinzipien aus Sport & Ernährung weiter zu einer eigenen Motivations-Strategie.

DRIVEN!: In Deinen Videos plädierst Du oft dafür, sich selbst große Ziele zu setzen. Das tut er ja auch gerne.

Karl Ess: Meiner Meinung nach muss man „groß“ denken! Denn nur so kann man über Jahre hinweg die Energie aufbringen, tagtäglich sein allerbestes zu geben, auch wenn es einmal schlecht läuft. Da musst Du was vor Augen haben!

Ein bescheidenes, kleines Ziel gibt Dir da längst nicht so viel Energie wie eine große Vision.

DRIVEN!: Aber läuft man bei großen Zielen nicht Gefahr, sie nie zu erreichen?

Karl Ess: Ich finde: Das macht nichts! Selbst wenn Du an der hohen Latte knapp scheiterst, hast Du meistens mehr erreicht, als wenn Du eine kleine Latte setzt und sie vielleicht sogar überschreitest.

Wenn Elon Musk sagt: „in 2 Jahren fahren meine Teslas vollautomatisch“, ist es natürlich unwahrscheinlich, dass er das zu 100% schafft. Aber ich garantiere: 2018 ist er dann um einiges weiter, als wenn er gesagt hätte: „wir schaffen das im Jahr 2025“.

DRIVEN!: Aber läuft man bei großen Zielen nicht Gefahr, sie nie zu erreichen?

Karl Ess: Ich finde: Das macht nichts! Selbst wenn Du an der hohen Latte knapp scheiterst, hast Du meistens mehr erreicht, als wenn Du eine kleine Latte setzt und sie vielleicht sogar überschreitest.

Wenn Elon Musk sagt: „in 2 Jahren fahren meine Teslas vollautomatisch“, ist es natürlich unwahrscheinlich, dass er das zu 100% schafft. Aber ich garantiere: 2018 ist er dann um einiges weiter, als wenn er gesagt hätte: „wir schaffen das im Jahr 2025“.

DRIVEN!: Was sind denn Deine nächsten Projekte, Vorhaben und Ziele?

Karl Ess: Sportlich möchte ich, wie gesagt, im März einen Powerlifting Wettkampf machen. Und dann möchte ich auch mehr in den funktionalen Bereich reingehen, also Calisthenics, Training mit dem eigenen Körpergewicht – da habe ich auch schon Mega-Bock drauf!

Und ich habe ja auch eine Produktion von veganen Nahrungsergänzungsmittel für den Fitness/Bodybuilding-Bereich. Die möchte ich nach und nach ausweiten und irgendwann dann auch für alle Mainstream Produkte eine vegane Alternative anbieten.

Dann ist da ja auch noch mein zweiter YouTube-Kanal, „Karl Ess Lifestyle“. Da gebe ich Ratschläge zu den verschiedensten Lebensbereichen: Zeitmanagement - oder wie man seinen Tag strukturiert, disziplinierter wird – und all solche Dinge spielen da eine Rolle. Dabei ist mir aber wichtig, dass meine Tipps konkret sind und man sie auch sofort anwenden kann.

Weitere Informationen zu Karl Ess gibt´s auf: www.karl-ess.com