Top Deals rund um Deine Mobilität

Eignebau eines Elektromobils aus einem VW T3 Bulli mit Tesla Batterie des Amerikaners Otmar Ebenhoech.
Eignebau eines Elektromobils aus einem VW T3 Bulli mit Tesla Batterie des Amerikaners Otmar Ebenhoech.
eMobility-Freestyler baut Tesla-Camper
Eignebau eines Elektromobils aus einem VW T3 Bulli mit Tesla Batterie des Amerikaners Otmar Ebenhoech.
News

eMobility-Freestyler baut Tesla-Camper

Die Idee der Elektromobilität weckt oft Kreativität und Pioniergeist. Und so entsteht nun auch ein kultverdächtiges E-Wohnmobil.

Der Amerikaner Otmar Ebenhoech bastelt seit seinem zwölften Lebensjahr an elektrischen Autos. Dabei stattete er einst schon sein hölzernes Go-Cart mit einem Elektromotor aus. Vor einigen Jahren gründete er das "Cafe Electric" in Corvallis im US-Staat Oregon. Hier kann man sich bei einem Cappuccino sein Fahrzeug auf Elektrobetrieb umrüsten lassen. Nun möchte er die Elektromobilität mit seiner anderen Leidenschaft verbinden: Dem Camping.

E-Bulli

Da ein „Mr. Ebenhoech“ seine deutschen Wurzeln aber wohl kaum verleugnen kann, hat er sich als Basis für einen Elektro-Wohnmobil konsequenterweise auch für den Kultbulli aus „good old Germany“ entschieden: den VW T3.

Diesen möchte er mit einem Tesla Model S Akku ausrüsten. Probleme machen ihm dabei, dass Tesla zwar alle Patente veröffentlicht, sich zum exakten Gewicht und der genauen Größe des Akkupakets aber ausschweigt. Doch die lockeren amerikanischen TÜV-Regulierungen machen den Tüftler zuversichtlich, dass sein Eigenbau auch so bald über die Highways kreuzt.

Reichweitenstarke Wuchtbrumme

Die größte Batterie von Tesla wird offiziell mit einer Speicherkapazität von 85kWh angegeben. Ebenhoech rechnet damit, dass sein VW Bus mit dieser Batterie auf die beachtliche Reichweite von 322 Kilometer kommt – und das bei 362 PS. Damit würde der E-Camper auch an der Ampel eine ziemlich gute Figur machen.