Autowelt
Ansicht der YooCorp-Themenseite "Elektromobilität" auf verschiedenen Bildschirmen.
Ansicht der YooCorp-Themenseite "Elektromobilität" auf verschiedenen Bildschirmen.
Elektromobilität: Die YooCorp-Themen der Woche
Ansicht der YooCorp-Themenseite "Elektromobilität" auf verschiedenen Bildschirmen.
Artikel

Elektromobilität: Die YooCorp-Themen der Woche

Kämpfen deutsche Autobauer inzwischen mit einem "Elektrorückstand"? Tesla ist dagegen zahlenmäßig im Verzug - und Fraunhofer zieht Bilanz.

Autonom fahrende Elektroautos, die man nicht mehr kauft sondern über Carsharing-Modelle „nutznießt“ – so sehen viele Experten die Zukunft des Automobils.

Und diese Zukunft könnte schneller anbrechen als gedacht, denn dass in kurzer Zeit viele Neuerungen möglich sind, zeigt die Fraunhofer-Gesellschaft: Seit 2009 sucht man hier nach innovativen Lösungen für die Elektromobilität. Die größten Fortschritte, wie z.B. beim „Laden ohne Kabel“, stellt diese Woche der Artikel „Mit Strom fahren“ vor.

Deutscher Elektrorückstand?

Aber wie kämen die deutschen Autobauer mit diesem Szenario zurecht? Denn während man ihnen einen „Verbrennervorsprung“ zuspricht, scheint nach und nach klar zu werden, dass sie auf der anderen Seite bereits gegen eine Art „Elektrorückstand“ ankämpfen.

Besonders deutlich wird das am BMW i5: Er geistert schon seit Längerem wie ein Phantom durch die Medien. Nun verdichten sich aber die Hinweise, dass BMW gar keinen Luxus-Stromer bauen will – oder muss es heißen „bauen kann“? Diesem Verdacht gehen wir im Artikel „Quo vadis „i5“ – kneift BMW vor Musk?“ nach.

Verpasst Tesla das Minimalziel?

Doch auch der Star der Elektro-Branche kämpft gegen einen heiklen Rückstand an. Mit den aktuellen Absatzzahlen kann man die eigenen Jahresziele nämlich kaum noch erreichen – aller Euphorie um das neue Model X zum Trotz. Mit diesem Wechselbad der Gefühle beschäftigt sich unser Artikel  „Tesla: Nach der Show ist vor den Zahlen“.