Autokauf ganz einfach

Artikelbild BeschreibungAutoverkauf: Diese Tipps solltest Du unbedingt beachten4889
Artikel
So bekommst Du den besten Deal für Deinen Gebrauchten

Autoverkauf: Diese Tipps solltest Du unbedingt beachten

Beim Autoverkauf muss alles stimmen, damit es zum Vertragsabschluss kommt. Mit unseren Tipps seid Ihr auf alles gefasst.

Der Markt für Gebrauchtwagen ist so vielfällig wie unübersichtlich. Wer noch nie ein Auto verkauft hat und deshalb über keinerlei Erfahrung verfügt, kann sich schnell überfordert fühlen. Das Auto verkaufen im Internet? Oder doch ein klassisches Inserat? Oder gleich der Gang zum Händler? Wer sich diese und andere Fragen nicht schon zu Beginn stellt, verpasst unter Umständen den besten Deal für seinen Gebrauchten, falls er nicht gleich auf seinem Auto sitzenbleibt. Daher gilt: gründliche Vorbereitung ist Trumpf. Wir haben die besten Tipps für einen erfolgreichen Gebrauchtwagenverkauf für Euch zusammengestellt.

Anzeige

Neues Auto geplant? Hier kannst Du Deinen "Alten" ganz einfach verkaufen:

powered by abracar.de

WIE VIEL? - Erster Schritt beim Autoverkauf: Wunsch-Preis überlegen und realistischen Wert ermitteln

Eure erste Überlegung vor dem Verkauf sollte dem Preis gelten. Wie viel Geld wollt Ihr mindestens für Euer Auto haben? Hier gilt aber: realistisch bleiben! Auch wenn Ihr mit Eurem Auto zahlreiche schöne Erinnerungen verbindet - potentielle Käufer suchen immer nach dem besten Deal und orientieren sich an objektiven Kriterien.

Darum solltet Ihr Euch gleichzeitig über den ungefähren Marktwert Eures Autos informieren. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum Beispiel könnt Ihr Euch an die Autowerkstatt Eures Vertrauens wenden. Wesentlich naheliegender ist selbstverständlich eine Recherche auf den gängigen Verkaufsplattfomen - schließlich spielt beim Gebrauchtwagenverkauf heutzutage die Musik ohnehin hauptsächlich im Internet. Außerdem bietet Euch das Netz immer eine sehr große Vergleichsbasis, aufgrund derer Ihr Euch gut eine eigene Meinung bilden könnt.

Anzeige

Der Autoverkauf im Internet beeinflusst allerdings auch die Preisentwicklung: Meist lassen sich potentielle Käufer die Angebote nach den Preisen sortiert anzeigen. Habt Ihr Euren Wagen also mit einem relativ hohen Preis gelistet, landet Euer Inserat weit hinten auf der Liste und Ihr habt eventuell das Nachsehen.

WO? Internet oder Zeitungsinserat - Wo verkauft Ihr Euer Auto zum besten Preis?

Einschlägige Online-Plattformen garantieren Eurem Inserat fraglos die maximale Öffentlichkeit. Die massive Konkurrenz, die dort insbesondere bei beliebten Modellen herrscht, bedeutet aber auch: Im Zweifelsfall macht der günstigste Anbieter das Rennen.

Ein bisweilen höherer Preis lässt sich beim Verkauf über eine Anzeige in der Lokalzeitung oder dem örtlichen Anzeige-Blatt erzielen. Entscheidender Vorteil für den Käufer: Er muss zur obligatorischen Probefahrt keine weite Anreise auf sich nehmen, sondern kann Euch meist bequem mit Bus und Bahn erreichen.

Allerdings solltet Ihr bedenken, dass Ihr damit deutlich weniger potentielle Kunden erreicht und meist für die Anzeige bezahlen müsst. Mittlerweile haben sich auch Internetbörsen wie "eBay Kleinanzeigen" als kostenlose und lokale Alternativen für den Autoverkauf etabliert. Allerdings herrscht hier noch immer ein gewisser Wildwuchs. Sowohl für Käufer als auch für Verkäufer ist also eine gewisse Vorsicht angebracht.

Wenn Euch diese Möglichkeiten zu aufwendig oder zu riskant sind, bleibt immer noch der Gang zum Händler. Hier winkt Euch ein guter Preis, wenn Ihr gleichzeitig einen Neuwagen mitnehmt. Einen neuen Kunden lässt sich der Händler meist gerne etwas kosten. Auch bei Sonderaktionen sind oft lukrative Eintauschprämien drin.

Soll es nicht gleich ein Neuer sein, bleibt noch der Gebrauchtwagenhändler. Hier sind allerdings keine Spitzenpreise zu erwarten. Schließlich ist der Händler meist auch auf einen Verkauf im Internet angewiesen - und will im Idealfall auch selbst noch einen Gewinn machen. Bei älteren Autos mit hohem Kilometerstand ist diese Möglichkeit dennoch oftmals eine gute Alternative. Denn solche "Oldies" stoßen beim Neuwagenhändler meist auf wenig Interesse.

Anzeige

WANN? Winter oder Sommer - Spielt der Verkaufszeitpunkt noch eine Rolle?

Wer sein Auto verkaufen will, braucht nicht auf die Jahreszeit zu achten. Die Regel, dass sie für den Autoverkauf ausschlaggebend ist, gilt heute nicht mehr. Es steht nichts dagegen, auch im Winter ein entsprechendes Inserat ins Internet zu stellen. Denn gerade die kälteren Monate bieten die aussichtsreichsten Chancen, um für einen Gebrauchtwagen einen hohen Preis zu erzielen. Das belegen verschiedene Erhebungen. Denen zufolge erreichen die Durchschnittspreise in den Wintermonaten einen Höchststand. Woran liegt das? In der Regel übersteigt die Nachfrage hier das Angebot! Denn im Gegensatz zu den Preisen ist die Zahl der Gebrauchtwagen-Online-Inserate in dieser Zeit vergleichsweise niedrig. Doch ist dies natürlich nicht alleinentscheidend für einen zufriedenstellenden Kaufpreis.

Spezial-Tipp: Auto verkaufen online - Auf die Optik kommt es an!

Nicht minder wichtig für den Erfolg beim privaten Autoverkauf ist der gute erste Eindruck. Vor allem beim Autoverkauf im Internet sollten die Inserat-Fotos den Gebrauchtwagenn im gepflegten Zustand zeigen. Dies gelingt natürlich zunächst dann am besten, wenn das Fahrzeug vorher außen und innen intensiv gereinigt wurde. Hier gibt es die Möglichkeit, professionelle Aufbereiter in Anspruch zu nehmen. So lassen sich in der Regel wesentlich bessere Ergebnisse erzielen. Zwar kostet eine derartige Dienstleistung je nach Fahrzeugzustand einige hundert Euro, am Ende kann dies jedoch über den Gebrauchtwagen-Preis wieder hereingeholt werden.

Anzeige

Außerdem wichtig: Je mehr Foto-Impressionen, desto besser! Ihr sorgt damit für Transparenz und gewinnt dadurch eher das Vertrauen der Käufer. Das Auto sollte optimalerweise aus möglichst verschiedenen Perspektiven abgelichtet werden. Und welche Foto-Perspektiven des Gebrauchtwagens sind am besten? Untersuchungen zeigen: von schräg vorne links, am besten mit etwas eingeschlagenen Vorderrädern - dadurch können gleich die Felgen in Szene gesetzt werden. Gleiches gilt für ein Bild von schräg hinten rechts. Abgerundet werden die Eindrücke vom Exterieur mit Fotos der Front- und Heckpartie sowie einige Detailaufnahmen. Allein schon der Fairness halber gilt übrigens folgende Maxime: Auch kleine Macken wie Kratzer am Lack sollten gleich festgehalten und auch kommuniziert werden. Diese Vorgehensweise erzeugt noch mehr Vertrauen. Denn spätestens beim späteren Besichtigungstermin entdeckt der Interessent ohnehin etwaige Missstände. Ehrlichkeit zahlt sich aus!

Auto verkaufen im Internet - Online zum Verkaufserfolg

Befindet sich das Auto in einem guten Zustand und sind die Bilder geknipst, geht es nun darum, die Anzeige für das Online-Inserat zu erstellen. Wer seinen Gebrauchtwagen privat verkaufen möchte, kann das Fahrzeug zum Beispiel bei den großen Gebrauchtwagen-Portalen anbieten. Privatpersonen können ihr Auto in der Regel kostenlos inserieren, und man hat die Chance, auf zahlreiche potenzielle Kauf-Interessenten aus ganz Deutschland oder auch den Nachbarländern zu treffen.

Symbolbild Geldbeutel mit Scheinen im Vordergrund, Ferrari-Spielzeugauto im Hintergrund
Auch Zubehör und Sonderausstattung können wichtige Verkaufsargumente sein. Man sollte sie in einem Inserat unbedingt immer erwähnen. Der zusätzliche Wert kann dadurch gleich um Hunderte Euro steigen. - Foto: Pixabay

Wie schon gesagt, sind gute Bilder ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Zum anderen muss auch der Anzeigentext sorgfältig erstellt werden. Fehlende Angaben oder eine zweifelhafte Grammatik schaden der Seriosität und wirken sogar abschreckend. Auch im Inserat-Text sollten eventuelle Fahrzeug-Mängel natürlich nicht verschwiegen werden, gleiches gilt für bereits getätigte Werkstatt-Aufenthalte und Reparaturen. Das mitgelieferte Zubehör des Gebrauchtwagens kann ebenfalls ein Verkaufsargument sein - zum Beispiel Winterreifen oder auch Schneeketten.

Anzeige

Neues Auto geplant? Hier kannst Du Deinen "Alten" ganz einfach verkaufen:

powered by abracar.de

Verkauf und Vertrag - Der Teufel steckt im Detail

Ihr habt einen Interessenten gefunden und es besteht grundsätzliche Handelseinigkeit? Dann heißt es trotzdem: nichts überstürzen! Denn auch hier lauern einige Fallstricke. Zunächst solltet Ihr dafür sorgen, dass Euer Kaufvertrag möglichst wasserdicht ist. Das geht am besten mit einem Vordruck, wie ihn beispielsweise der ADAC anbietet. Achtet auch darauf, dass Name und Adresse des Käufers korrekt im Kaufvertrag vermerkt sind. Auch Datum und Uhrzeit sind extrem wichtig - baut der neue Besitzer nämlich sofort einen Unfall, seid Ihr auf der sicheren Seite.

Was sich eigentlich von selbst versteht: Natürlich seid Ihr verpflichtet, dem neuen Besitzer eventuelle Schäden anzuzeigen, sofern sie Euch bekannt sind. Der Käufer kann den Vertrag sonst für ungültig erklären. Zu guter Letzt meldet Ihr den Verkauf Eurer Versicherung und der Zulassungsstelle.

Dir gefällt dieser Artikel? Dann registriere Dich jetzt für den Driven Newsletter. Unsere Leser sparen im Schnitt 16 % beim Autokauf.

Newsletteranmeldung - kostenlos & unverbindlich

*Pflichtfeld
Einverständniserklärung *

Das könnte Dich auch interessieren: