Autokauf ganz einfach

Skoda Scala, Halbseitenansicht von vorn, stehend, blau Foto: Skoda
Artikel
Der Driven-Newsletter 19/19

VW-Kompakte: Alle gut gerüstet?

++Vergleich VW-Kompaktklasse++VW T-Roc im Test++Audi Q3 im Test++Großer SUV-Vergleich++

Liebe Driven!-Leser, 

Der Ton macht die Musik. Auch wieder eine dieser Binsenweisheiten, die sich auf alles Mögliche anwenden lässt. Genauso gern wird der Spruch abgewandelt. In der Autowelt heißt es da schon einmal: Der Motor macht den Sound. Das stimmt natürlich auch, und zwar in mehrfacher Hinsicht. In unseren Konfigurator-Checks werden wir ja nicht müde zu betonen, dass in erster Linie der Antrieb maßgeblich über den Endpreis bestimmt. Alles Weitere erscheint dagegen nebensächlich. Ja, wenn der Motor schon die erste Geige spielt, dann nimmt man halt einfach den günstigsten, um am Ende auf einen entsprechend günstigen Neuwagen-Gesamtpreis zu kommen. Ein Klacks!


Die Serienausstattung - ein unterschätzter Preis-Faktor
Nun, so einfach ist das nun leider doch wieder nicht. Man braucht gar nicht erst ins Luxussegment zu gehen, um die Erfahrung zu machen, dass eben gerade auch die Wahl der Ausstattungslinie ganz schön an der Schraube des Gesamtpreises mitdrehen kann. Mitunter kann sich auch in der Kompaktklasse die Preisspanne, die sich zwischen Basis- und Topmodell aufklappt, geradezu als kleiner Schock auswirken. Ein Paradebeispiel hierfür ist der aktuelle VW Golf VII. Rund 7.800 Euro machen dort die Differenz zwischen absoluter Grundausstattung und Top-Serienbestückung aus. Und darum stellt sich auch zu Recht die Frage, ob sich das in Qualität, Inhalt und Umfang der Ausstattung im vollen Umfang niederschlägt. Denn fast schon allzu oft bezahlt man dabei auch, um im Konfigurator überhaupt die Möglichkeit zu bekommen, noch mehr dazu zu packen – mit Sonderausstattung und Zubehör. Überspitzt könnte man es auf die Formel bringen: Man bezahlt mehr, um noch mehr zu bezahlen zu dürfen. Je nach Modell kommt diese Devise unterschiedlich zum Tragen, wobei man fairerweise sagen muss, dass es durchaus Autos gibt, wo die Wahl einer höheren Ausstattungslinie tatsächlich einen guten bis sehr guten Zugewinn bedeutet. Wo also das Mehr-Bezahlen mit einer handfesten Mehrwertsteigerung Schritt hält. Von Marke zu Marke, von Konzern zu Konzern kann sich das ganz verschiedenartig darstellen.


Vier Kompakte - ein Konzern
Wir wollten der Frage nach dem Ausstattungs-Mehrwert in dieser Woche auf den Grund gehen. Daher haben uns einmal direkt vier verschiedene Modelle angeschaut und in Preis und Kostenbegründung verglichen. Und dieser Vergleich war umso interessanter, weil alle vier Modelle zwar unter verschiedenen Marken, aber zugleich unter demselben Konzerndach firmieren, nämlich dem von Volkswagen. Darüber hinaus gehören sie alle der Kompaktklasse an und wollen in diesem Feld möglichst weit oben mitmischen: VW Golf, Audi A3 Sportback, Seat Leon und Škoda Scala. Ein Premium-Vertreter, ein Klassiker, ein Wagen mit Günstig-Image und daneben noch ein Newcomer. Wer weiß am besten zu überzeugen – in absoluter Grundausstattung und als Top-Variante? Wobei man sagen muss, dass das Urteil wohl für jeden Anspruch und Bedarf wiederum anders ausfallen kann. Es gibt nicht den absoluten Top-Kompakten aus der Volkswagen-Riege. Aber es gibt klar lesbare Wegweiser, an die man sich halten kann, wenn man für sich den optimalen Wunsch-Kompakten sucht. Natürlich nicht nur bei Volkswagen. Das wiederum ist nun mal keine Binsenweisheit, sondern ein Erfahrungswert.

Eine schöne Woche wünscht,

Michael Schmidt
Redakteur Driven! Autowelt

 
Die DRIVEN!-Highlights
Foto: VW
KONFIGURATOR-TEST UND PREIS-CHECK

VW T-Roc: Golf-SUV im Crossover-Look?

Der Volkswagen T-Roc ist ein facettenreiches und ungemein variables Crossover-SUV – und mittlerweile ein Superseller
Mehr lesen
Foto: Audi
MEHR GLANZ, MEHR INHALT?

Neuer Audi Q3 (2019): Stimmt der Preis?

Modellwechsel im Premium-Gestüt: Wie schlägt sich der neue Audi Q3 im Preis-Leistungs-Test?
Mehr lesen
Foto: Ford / Hyundai / Mazda
DREI HITVERDÄCHTIGE CROSSOVER

SUV-Vergleich: Ford Kuga, Hyundai Tucson und Mazda CX-5

Drei Geländewagen - drei Erfolgsrezepte: Bei welchem der Protagonisten von Ford, Hyundai und Mazda wird was geboten?
Mehr lesen

Driven Newsletter Leser zahlen im Schnitt 16 % weniger beim Autokauf. Jetzt Newsletter abonnieren!

Jetzt Newsletter abonnieren! Kostenlos & unverbindlich

Du bekommst wöchentlich den

  • Rabatt-Radar-Newsletter zum Autokauf
  • Redaktions-Newsletter mit Autostories und Kaufberatungen

*Pflichtfeld
Einverständniserklärung *