Autokauf ganz einfach

Seat Leon, Halbseitenansicht von vorne oben, fahrend, grau Foto: Seat
Artikel
Das Leon/Golf-Genom - Driven-Newsletter 12/19

Das Leon/Golf-Genom

++Seat Leon im Check++Vorab-Test Mazda CX-30++Neues zum VW ID Neo++Hyundai Kona im Check++

 
Liebe Driven!-Leser,

Im Autojournalismus ist „Golf 8“ derzeit das Reizwort schlechthin. Jeder will mehr darüber wissen als der andere. Die neuesten Bilder sind heiß begehrt. Alles Übrige natürlich auch, und mag es noch so schwammig sein. Es ist ein richtiger Hype um Wolfsburgs Vorzeigeauto entstanden. Der neue Golf, er naht. Erst vor Kurzem wieder flatterte bei uns die Meldung herein: „VW Golf ist Europas Bestseller“! Wie in Stein gemeißelt. Und der Neue soll’s noch besser machen. Manches scheint sich eben nie zu ändern.

Brüder im Geiste und im Baukasten
Der Golf, die Über-Ikone. Seit 2012 beglückt er uns jetzt schon in seiner siebten Generation. Damals, zur Premiere in der Neuen Nationalgalerie zu Berlin, war der Hype nicht unbedingt geringer. Der Glanz des Golf Nr. 7 war so groß, dass er auf die nur wenig später folgende Enthüllung seines Volkswagen-Bruders einen scharfen Schatten warf. Der aktuelle Seat Leon nämlich, der uns damals in dritter Generation präsentiert wurde, ist in vielerlei Hinsicht mit dem Golf 7 verwandt. Die beiden teilen sich seit 2012 tatsächlich dasselbe Genom: alleine schon in Form des Modularen Querbaukastens von Volkswagen und auch ansonsten repräsentieren beide das Wolfsburger Ideal vom möglichst massentauglichen Kompaktwagen. Darum kann behauptet werden: Die zwei sind gut vergleichbar. Und zwar nicht wie Apfel und Birne, sondern eher wie zwei Äpfel aus derselben Kultur. Bloß die Wahrnehmung ist jeweils eine andere.

Seat Leon: Eine echte Alternative?
Das hat uns diese Woche zu der Frage geführt, warum es eigentlich immer nur der Golf sein muss, dem die Herzen derart zufliegen. Anders gefragt: Ist Seat Leon bloß ein Zweitgeborener in jeder Hinsicht? Oder sogar eine waschechte Alternative? In unserem Check des kompakten Iberers sind wir auf manches gestoßen, das uns verwundert hat. Positiv und auch ein kleines bisschen negativ. Wie bei allen modernen Volkswagen will natürlich auch der Seat Leon immer die Nase so weit wie möglich vorne haben. Das ist ihm gegenüber dem Golf zwar bislang nie gelungen, zu sehr ist dessen Kult ins Blut der Autokaufwilligen übergegangen. Aber unter dem nüchternen Blick macht sich manches schon etwas anders aus. Und wenn man aus dem Journalismus ab und zu solche Sätze hört wie: „Der Golf ist uneinholbar!“ Dann könnte man durchaus mit der Frage kontern: „Wer sagt das?“ Der Seat Leon nämlich hegt durchaus Ansprüche und beileibe nicht zu Unrecht.


Eine schöne Woche wünscht,

Michael Schmidt
Redakteur Driven! Autowelt

 
Foto: Seat
WAS KANN DER SPANISCHE BESTSELLER?

Der Seat Leon (5F) im Konfigurator-Test: So gut wie der Golf?

Seat Leon "FR" oder "Xcellence"? Im Konfigurator testen wir den Kompakt-Bestseller auf sein Preis-Leistungsverhältnis
Mehr lesen
Die DRIVEN!-Highlights
Foto: VW
E-GOLF-NACHFOLGER IM VORAB-TEST/span>

VW ID Neo: Das wissen wir zum Elektroauto der Zukunft

Wie heißt der Erbe des VW e-Golf? Der Name scheint klar, getestet wird eifrig. Bald kann das Elektroauto bestellt werden.
Mehr lesen
Foto: Hyundai
LIFESTYLE-SUV IM KONFIGURATOR-CHECK

Hyundai Kona-Test: Stylischer Floh für wenig Geld?

Hyundai wirft mit dem frechen SUV Kona stilistische Konventionen über Bord. Das Motorenangebot trifft jeden Geschmack.
Mehr lesen

Mit dem Driven Newsletter alle Angebote schon vorab per E-Mail. Jetzt anmelden und im Schnitt 16 % weniger zahlen!

Newsletteranmeldung - kostenlos & unverbindlich

*Pflichtfeld
Einverständniserklärung *