Top Deals rund um Deine Mobilität

Rückansicht des Audi Q3 S Line Competition © Audi
Artikel
Ein SUV kurz vor der Ablösung

Der Audi Q3 (2018) im Preis-Check: "Prädikat Spätlese"

Vor dem Modellwechsel winken beim Audi Q3 saftige Rabatte. Hier gibt´s alle Infos✓ & die besten Angebote✓!

Anzeige

Der Audi Q3 als Neuwagen unschlagbar günstig:Hier erhältst Du exklusive Angebote von Audi-Vertragshändlern - stressfrei und unverbindlich. Jetzt anfragen!

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

Aller guten Dinge sind? Nun, bekanntlich drei. So weit, so altbekannt. Aller guten "Qs" hingegen sind es bei Audi inzwischen sogar vier. Nachdem die Ingolstädter Anno 2005 mit dem Q7 erstmals erfolgreich in das hochprofitable SUV-Segment vorstießen, wurde die Hochbeiner-Herde konsequent erweitert. Letzter Streich: der kleinformatige Crossover Q2. In der Kompaktklasse war es indes der Q3, der 2011 erstmals die Bühne betrat - und sich, in bester Q-Tradition - als ausgemachter Erfolg erwies.

Da erscheint es nur folgerichtig, dass Audi bereits 2018 die nächste Generation an den Start bringt - was indes keineswegs bedeutet, dass man die erste Baureihe mit der internen Typenbezeichnung "8U" bereits abgeschrieben hat. Ganz im Gegenteil: Für das Modelljahr 2017 hatten die Ingolstädter am "alten" Q3 nochmal gefeilt. Das Resultat ist ein deutlich dynamischerer Look der bekannten Ausstattungslinien. Außerdem gibt es mit dem Q3 S Line Competition ein weiteres Sondermodell. Grund genug, beim Neuwagenkauf auf das nachgeschärfte Audi Q3 Facelift zu investieren? Oder sollte man gleich auf die neue Generation warten, über deren genaue Beschaffenheit immer mehr Details durchgesickert sind? Driven! wagt einen Ausblick.

Anzeige

Der Audi Q3 als Neuwagen unschlagbar günstig:Hier erhältst Du exklusive Angebote von Audi-Vertragshändlern - stressfrei und unverbindlich. Jetzt anfragen!

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

Audi-Q3-Austattungslinien 2018: Optisch nochmals nachgeschärft

Eines vorweg: Wunderdinge sollte man von der jüngeren Q3-Überarbeitung nicht erwarten. An der inzwischen ebenso bewährten wie leicht angejahrten Technik des SUV-Bestsellers änderte sich nämlich seit dem letzten Facelift von 2015 nichts. Dafür kommt das Auge sattsam auf seine Kosten: Alle Ausstattungslinien und -Pakete präsentieren sich im neuen, optisch deutlich distinktem Gewand. Die Frontpartie der Sport-Variante erhält durch deutlich vergrößerte Lufteinlässte einen martialischeren Look. Auch die Designlinie dürfte für zahlreiche neidische Blicke sorgen: Die horizontal untergliederten Lufteinlässe, der teils in einem matten Silberton gehaltene Unterfahrschutz und der matt steingraue Kontrastbereich der Stoßfänger und die in derselben Farbe gehaltenen Radläufe sorgen für erlesene Edel-Optik.

Wer außerdem für 1.590 € das S line Exterieurpaket hinzubucht, transformiert seinen Q3 in ein ziemlich scharfes Filetiermesser. Die Lufteinlässe werden durch schicke Rautengitter verschönert, die Frontschürze wird durch einen sich über ihre volle Breite ziehenden Steg aufgehübscht. Hochglänzendes Schwarz sorgt als Kontrastfarbe für eine edel-brachiale Anmutung. Fest steht: Ganz egal, für welche Ausstattung man sich entscheidet - so adrett wie 2017/2018 kam das smarte SUV sicher noch nie daher. Ein weiteres Aha-Erlebnis: Die Aufpreise für die beiden Ausstattungslinien Audi Q3 Design und Audi Q3 Sport bleiben - eher Audi-untypisch - trotz Facelift konstant und kosten unverändert 1.900 €.

Anzeige

Du suchst das richtige Auto und spannende Deals? Dann melde Dich für unseren Newsletter an! Hier bekommst Du die neusten Testberichte und tolle Mobilitäts-Deals in Deine Inbox. Kostenlos, unverbindlich und bequem. Jetzt anmelden.

Mit dem Anfang 2017 eingeführten Modell "S line Competition" hat Audi ein Ass im Ärmel. Hier erlebt der geneigte Freund des Kompakt-SUVs ein regelrechtes Concerto Grosso von Ausstattung und Optik: gemeinsam mit den schwarz glänzenden 19-Zoll-Felgen im 10-Y-Design sorgen zahlreiche ebenfalls schwarz akzentuierte Elemente für einen einmaligen Look, der das Competition-Modell schon auf den ersten Blick deutlich von seinen Baureihen-Geschwistern abhebt. An den Kotflügeln prangt stilecht das S-line-Emblem. Im Innerenraum begeistern Sportsitze aus Leder und Stoff, Dekoreinlagen mit Klavierlack und aluminiumverzierte Bedienelemente samt Pedalerie und Schaltknauf. Ebenfalls serienmäßig mit an Bord sind Drive-Select-System und Sportfahrwerk. In puncto Motorisierung hat der Kunde die Auswahl zwischen allen für den Q3 erhältlichen Antrieben. Schönheit hat indes ihren Preis: Das Paket S line Competition schlägt mit 2.950 Euro zu Buche. Ausstattungsbedingt ist das Fahrzeug bei unserem Audi Q3-Test im Konfigurator nicht unter 34.000 Euro zu haben.

Audi-Q3-Ausstattungslinien: Welches Extra darf's sein?

Schick ist er also ganz zweifellos, der runderneuerte Audi Q3. Aber klar ist auch: Beim schönen Schein solltet Ihr es in puncto Ausstattung nicht belassen. Für ein komfortables Fahrerlebnis solltet Ihr möglichst noch den ein oder anderen Euro in die Zusatzausstattung investieren. Immerhin sind bereits in der Basis-Version einige nützliche Extras enthalten. Dazu gehören 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Dachreling, Start-Stopp-System und Berganfahrassistent. Besonders erfreulich: seit dem Facelift von 2015 sind die allseits beliebten Xenon-Leuchten standardmäßig mit an Bord.

Wer sich das Design-Paket gönnt, darf sich zudem über 17-Zoll-Leichtmetallräder, Dekoreinlagen in Aluminiumoptik und das Fahrerinformationssystem freuen. "Sport"-Käufer erhalten ebenfalls 17-Zoll-Felgen und Fahrerinformationssystem. Sportsitze und Sportlenkrad verstehen sich für die dynamische Q3-Variante natürlich von selbst. Audi Drive Select für die individuelle Anpassung der Fahrwerkseigenschaften ist in beiden Linien enthalten. Auch die Lendenwirbelstütze gibt's für "Sport" und "Design". 

Lohnen sich die Ausstattungspakete, welche im Audi-Konfigurator für den Q3 bereitstehen? Eine Frage, auf die man keine hundertprozentige Antwort geben kann. Die Aufpreise für Sport und Design - immerhin stolze 1.900 Euro - rentieren sich letztlich nur, wenn Ihr auch wirklich alle enthaltenen Extras haben wollt (und müsst). Sonst lassen sich diese auch einzeln zukaufen. Angenommen man ist schon mit 17-Zoll-Rädern (550 €), Drive Select (200 €), Fahrinformationssystem (245 €) und Lendenwirbelstütze (265 €) zufrieden, dann macht das nach Adam Riese einen Aufpreis von "nur" 1300 €. Wer hier also vor dem Ankreuzen nochmal in sich geht, kann eventuell ein paar Euro sparen. 

Anzeige

Der Audi Q3 als Neuwagen unschlagbar günstig:Hier erhältst Du exklusive Angebote von Audi-Vertragshändlern - stressfrei und unverbindlich. Jetzt anfragen!

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

Wärmstens an Herz legen möchten wir Euch das Komfortpaket für 1.000 €. Die hier enthaltene Einparkhilfe (hinten) ist nützlich, die Sitzheizung sorgt in der kalten Jahreszeit ebendort für wohlige Wärme. Zudem lässt sich das MMI-Navigationssystem (1.160 € zusätzlich) bestens über die Bedientasten am Lenkrad steuern. Ob sich hingegen das Technology-Selection-Paket (2.550 €) rechnet, ist sicher Ansichtssache. Das Multifunktionsslenkrad ist bereits im Komfort-Paket enthalten, das Navi lässt sich dort ebenfalls zubuchen. Allein Audi Connect erscheint mit integrierter Autotelefonie, Google-Maps-Unterstützung und Datenmodul als lohnenswerte Investition, ist aber auch einzeln für 500 € zusätzlich erhältlich. Übrigens: Das vielgerühmte Virtual Cockpit ist für den aktuellen Q3, der bekanntlich noch auf der alten Plattform basiert, noch nicht erhältlich. Hier bleibt nur die Hoffnung auf die nächste Generation (dazu später mehr).

Über die Lackierung des Audi Q3 solltet Ihr Euch natürlich auch noch ein paar Gedanken machen. Schließlich wird Euch ddie Farbe Eures Q3 eine ganze Weile begleiten. Ohne Aufpreis gibt es den Q3 aber nur in schwarz und weiß. Für die Metallic- und Perleffekt-Töne wird ein Aufpreis fällig, der sich im Bereich von 700-2300 € bewegt. Schicker sind diese Spezial-Lacke natürlich allemal - auch wenn einAudi Q3 natürlich auch mit puristischem "Anstrich" etwas hermacht. 

Innenraum Audi Q3
© Audi

Audi Q3 2017: Lohnt sich weitere Sonderausstattung?

Lohnt sich noch weiteres Beiwerk abseits der Linien und Pakete? Durchaus! Von vornherein nur einzeln erhältlich sind beispielsweise nützliche Helferlein wie Totwinkelwarnsystem (500 €), Spurhalteassistent (600 €) und Anfahrassistent (80 €). Die im Komfortpaket enthaltene hintere Einparkhilfe wird für 780 € durch ein vorderes Warnsystem unterstützt. Der Parkassistent schlägt mit 890 € zu Buche, mit Rückfahrkamera sind es ordentliche 1300 €, einzeln gibt es die Kamera für 1190 € - offensichtlich macht hier also tendenziell am meisten Sinn, beides zu ordern. Welche dieser Assistenten Ihr wirklich benötigt, bleibt letztlich Eurem persönlichen Geschmack (und dem Füllstand Eures Geldbeutels) überlassen. Unsere Empfehlung lautet: Anfahrassistent, Totwinkelwarner und Rückfahrkamera. Ein Plus in puncto Fahrsicherheit bieten sicher auch die LED-Scheinwerfer für 1090 €.

Natürlich bietet Audi auch abseits des schnöden Nutzwerts unendlich viele nette Optionen, mit denen Ihr Euren Traum-Q3 weiter verfeinern könnt. In die Kategorie "nice to have" fallen beispielsweise das BOSE-Soundsystem (750 €), das Panorama-Glasdach (1260 €), oder die elektrisch öffnende Gepäckraumklappe für 490 €.

Anzeige

Der Audi Q3 als Neuwagen unschlagbar günstig:Hier erhältst Du exklusive Angebote von Audi-Vertragshändlern - stressfrei und unverbindlich. Jetzt anfragen!

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

TDI oder TFSI: Das Motorenangebot des Audi Q3

Beim Thema Motorisierungen präsentiert sich der Audi Q3 variantenreich: Aktuell stehen vier Turbo-Benziner- (TFSI) sowie drei Selbstzünder-Varianten (TDI) zur Auswahl, der Audi RS Q3 wird indes seit Ende 2016 nicht mehr produziert. So ist die Qual der Wahl durchaus vorhanden. Die absolute Speerspitze der Q3-Flotte stellt somit derzeit der Audi Q3 2.0 TSFI mit 220 PS und einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmeter dar. Das bis zu 233 km/h schnell Audi-SUV hat natürlich seinen (stolzen) Preis: offiziell mindestens 42.850 €. Dafür gibt es je nach Ausstattungsvariante einige Extras serienmäßig - unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Fahrerinformationssystem und das Fahrdynamiksystem Audi drive select. Das siebenstufige Doppelkupplungsgetriebe ist ebenfalls mit an Bord. 

Artikelbild 5383
© Audi

Bei den "Q3-Normalos" gibt es seit Juni 2016 nur den neuen Basis-Benziner mit 92 kW/125 PS unter der 30.000-Euro-Schallmauer (29.350 €). Der kleinste Selbstzünder mit 88 kW/120 PS kostet laut Audi Q3-Preisliste bereits 31.600 €. Seine bescheidenen 1,4 Liter Hubraum merkt man dem 1.4 TFSI erst im vierten Gang wirklich an. Für den Alltagsgebrauch ist der Durchzug des Juniors mehr als ausreichend. Wer nicht regelmäßig Langstrecke fährt, kann hier bedenkenlos zugreifen. Aber natürlich ist ein bisschen mehr auch nie verkehrt. Wer genau danach sucht, wird beim 2.0 TFSI quattro mit 132 kW/180 PS fündig. Quattro und Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe sind dort obligatorisch. Der Preis steigt natürlich dementsprechend: Wer die 37.850 € allerdings bedenkenlos auf den Tisch legen kann, erhält einen potenten und dabei gleichzeitig betörend samtpfötigen Dauerläufer, der eigentlich kaum Wünsche offenlässt. Daher ist der 132-kW-Benziner auch unser Tipp.

Das nächsthöhere Modell mit 350 Nm und 220 PS legt zwar leistungsmäßig noch eine Schippe drauf, kostet aber mit 42.850 auch um einiges mehr. Zwar ist hier bereits ein Ausstattungspaket enthalten, aber wie bereits erwähnt: wer nicht wirklich jedes enthaltene Extra benötigt, kann seine Wunschausstattung auch einzeln abhaken. 

Bei den Selbstzündern ist nach dem erwähnten Basismodell der in insgesamt drei Ausführungen erhältliche Audi Q3 2.0 TDI Motor mit 150 PS die nächsthöhere Stufe. Das "Ultra"-Modell (33.750 €) besticht insbesondere durch niedrigeren Verbrauch von etwa 4,4 Litern (laut Hersteller, aber selbst mit 20% "Realitätsaufschlag" ist das mit ca. 5,3 Litern immer noch recht wenig). Ohne A+-Effizienzklasse und mit Quattro macht der Q3-Diesel aber zweifellos am meisten Freude und steht dem stärksten Modell mit 135 kW/184 PS zumindest im spürbaren Bereich fast in nichts nach. Zumal beim 184-PS-Modell die Ausstattungspakete wieder obligatorisch sind (39.600 € mit Handschaltung, 41.600 € mit S tronic).

Den 150-PS-TDI könnt Ihr bei einem etwas moderateren Basispreis (33.650 € mit Schaltgetriebe, 35.650 € S-tronic) ohne Paketzwang selbst ausstatten.

Anzeige

Dir gefällt dieser Artikel? Dann registriere Dich jetzt für den Driven Club Newsletter und sichere Dir alle Vorteile

Jetzt hier für den Driven Club Newsletter eintragen

* Pflichtfeld
Einverständniserklärung *

Fazit zum Audi Q3-Konfigurator

Ansichtssache, Geschmackssache, et cetera pp. Wie Euer ganz persönlicher Audi Q3 aussehen soll, könnt letztlich nur Ihr selbst entscheiden. Wir haben selbstverständlich auch den Audi-Konfigurator bemüht. Bei unserer Auswahl fallen neben dem Basispreis von 36.850 € nochmal zusätzliche 13.600 € für Sonderausstattung an. Macht insgesamt 50.450 €. Hier könnt Ihr das Ergebnis unserer Bemühungen selbst in Augenschein nehmen (öffnet ein neues Fenster auf audi.de).

Grundsätzlich gilt: Nach oben sind der Individualisierung bei Audi ohnehin fast keine Grenzen gesetzt. Oder ist es ratsam, gleich auf den neuen Audi Q3 2018 zu warten? Auch das ist sicher Ansichtssache. Aller Modellkosmetik zum Trotz hat der aktuelle Q3 inzwischen stolze sieben Jahre auf dem Buckel - auf die aus anderen Modellen (beispielsweise dem Q7) bekannte Top-Technik wie das Virtual Cockpit muss also verzichtet werden. Und auch das Infotainment-Angebot hat schon bessere Zeiten gesehen. Wer andererseits auf den allerneusten Schnickschnack verzichten kann, dem geben wir auch für die Generation Audi Q3 8U eine klare Kaufempfehlung, vor allem weil bei Auslaufmodellen saftige Rabatte drin sind. Spätestens dann, wenn die Händler die alten Fahrzeuge so langsam "vom Hof schaffen" müssen, kann man wunderbar feilschen. 

Audi Umweltprämie (2018) erleichtert Kaufentscheidung: 4.000 € für den Q3 TDI!

Dazu kommt: Wie Volkswagen und einige andere Autobauer hat auch Audi sein Förder- und Rabattprogramm von 2017 als "Umweltprämie 2.0" mit ins Jahr 2018 herübergenommen. Was eigentlich Ende 2017 beziehungsweise Ende März 2018 hätte auslaufen sollen, geht jetzt bis 30.6.2018 noch einmal in die Verlängerung, allerdings nur noch beim Kauf eines neuen Dieselfahrzeugs der Euro 6-Norm. 

Den alten Diesel (Euro-Norm 1 bis 4) verschrotten lassen und sich beim Audi-Neuwagenkauf dafür Rabatt abholen? Ja, das geht! Obwohl die Audi Umweltprämie Gebrauchtwagen jüngeren Datums ebenso beim Kauf berücksichtigt wie Neufahrzeuge, richtet sich die Rabatthöhe folglich sowohl nach dem Modell als auch dem Status neu/gebraucht. Im Fall eines Audi Q3-Neuwagen-Modells mit Euro 6-Diesel wären das beträchtliche 4.000 Euro.

Technische Daten Audi Q3 2017
Grundpreis 29.350 € - 61.000 €
Hubraum/Motor 1,4 Liter / 4-Zylinder - 2,5 Liter / 5-Zylinder
Leistung 88 kW (120 PS); 290 Nm - 270 kW (367 PS); 465 Nm
V-Max 190 km/h - 270 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h 10,9 s - 4,4 s
Verbrauch kombiniert 4,5 Liter/100 km - 8,6 Liter/100 km
CO2-Emission Kombiniert in g/km 114 - 203
Antriebsart Vorderradantrieb (optional Allrad)
Länge x Breite x Höhe 4388 x 1831 x 1590 mm
Kofferaumvolumen 460 - 1365 Liter
Leergewicht ab 1480 kg
Kraftstoff Super, Diesel
Technische Daten Audi Q3 1.4 TFSI ultra 2017 / 6-Gang
Grundpreis 29.350 €
Hubraum/Motor 1,4 Liter / 4-Zylinder
Leistung 110 kW (150 PS); 250 Nm
V-Max 204 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h 9,2 s
Verbrauch kombiniert 5,5 Liter/100 km
CO2-Emission Kombiniert in g/km 127
Antriebsart Vorderradantrieb
Länge x Breite x Höhe 4388 x 1831 x 1590 mm
Kofferaumvolumen 460 - 1365 Liter
Leergewicht 1460 kg
Kraftstoff Super
Technische Daten Audi Q3 2.0 TDI quattro 2017 / 6-Gang
Grundpreis 37.650 €
Hubraum/Motor 2,0 Liter / 4-Zylinder
Leistung 135 kW (184 PS); 380 Nm
V-Max 219 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h 7,9 s
Verbrauch kombiniert 5,3 Liter/100 km
CO2-Emission Kombiniert in g/km 138
Antriebsart Allradantrieb
Länge x Breite x Höhe 4310 x 1780 x 1425 mm
Kofferaumvolumen 340 - 1180 Liter
Leergewicht 1680 kg
Kraftstoff Diesel
Technische Daten Audi Q3 2.0 TFSI quattro 2017 / 7-Gang S tronic
Grundpreis 37.850 €
Hubraum/Motor 2,0 Liter / 4-Zylinder
Leistung 132 kW (179 PS); 320 Nm
V-Max 217 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h 7.6 s
Verbrauch kombiniert 6,5 Liter/100 km
CO2-Emission Kombiniert in g/km 150
Antriebsart Allradantrieb
Länge x Breite x Höhe 4388 x 1831 x 1590 mm
Kofferaumvolumen 360 - 1365 Liter
Leergewicht 1615 kg
Kraftstoff Super
Technische Daten Audi Q3 2.0 TDI 2017 / 6-Gang
Grundpreis 31.600 €
Hubraum/Motor 2,0 Liter / 4-Zylinder
Leistung 88 kW (120 PS); 290 Nm
V-Max 190 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h 10.9 s
Verbrauch kombiniert 4,5 Liter/100 km
CO2-Emission Kombiniert in g/km 203
Antriebsart Allradantrieb
Länge x Breite x Höhe 4388 x 1831 x 1590 mm
Kofferaumvolumen 460 - 1365 Liter
Leergewicht 1560 kg
Kraftstoff Diesel

Garantieverlängerung für den Audi Q3 könnte sich lohnen

Audi bietet für seine Neuwagen und junge Gebrauchtwagen gegen eine Zusatzgebühr eine Anschlussgarantie an. So kann man die zweijährige Herstellergarantie für den Audi Q3 um wahlweise ein, zwei, oder drei Jahre verlängern. Die Laufzeit ist an verschiedene Laufleistungen gekoppelt, aus diesen beiden Faktoren ergibt sich die Höhe des Preises. Eine Audi-Garantieverlängerung bringt für den Q3 auch im Falle eines zügigen Weiterverkaufs Vorteile: Der Wiederverkaufswert ist höher, weil das SUV bis zu fünf Jahre nach der Erstzulassung einen Rundumschutz besitzt. Alle Infos zur Audi-Anschlussgarantie gibt es hier.

Neuer Audi Q3 2018: Nachfolger kommt im Sommer

Wer beim Audi Q3 8U zugreifen möchte, könnte jetzt von noch größeren Preisnachlässen profitieren als zuvor: Denn in wenigen Monaten rollt die zweite Generation des Kompakt-SUVs in die Ausstellungshallen der Ingolstädter. Das heißt: Es muss Platz gemacht werden für die Nachfolger! Die Audi Q3-Preisliste für die Nachfolger dürfte bei etwa 30.000 Euro beginnen. Der neue Crossover der VW-Tochter wird in den Maßen ein wenig wachsen. Grund: Der neue Audi Q3 2018 muss nach unten dem jüngst eingeführten Audi Q2 etwas Luft lassen...

Dementsprechend wird der ausi Q3 in der Länge auf 4,45 Meter und in der Breite auf 1,88 Meter wachsen. Auch der Radstand steigt um fünf Zentimeter auf 2,65 m, während die Höhe mit 1,59 m unverändert bleibt. Natürlich kommt der größere Umfang dem Platzangebot zugute. Auch für Gepäck bietet der etwa 400 Liter große Q3-Kofferraum mehr als genug Platz - 44  Liter mehr sind es im Vergleich zum Vorgänger.

Übrigens: Mit dem Modellwechsel wechselt der Audi Q3 auf den Modularen Querbaukasten (MBQ), was eine Gewichtsersparnis bedeutet: So wird der Q3-Nachfolger um etwa 50 Kilogramm leichter. Auch die Palette der Assistenzsysteme bekommt eine Modernisierung: Der Parkassistent ist weiter gesetzt, einen Aufpreis wird das Virtual Cockpit inklusive Head-up-Display erfordern. Zum Infotainmentsystem wird sich beim Audi Q3-Modellwechsel womöglich auch die Gestensteuerung gesellen, die bereits im Facelift des Golf zum Einsatz kommt. Weiterhin werden die Topmotorisierungen wohl serienmäßig mit Allradantrieb zum Kunden rollen, während die weniger potenten Versionen auf Frontantrieb setzen.

Anzeige

Dir gefällt dieser Artikel? Dann registriere Dich jetzt für den Driven Club Newsletter und sichere Dir alle Vorteile

Jetzt hier für den Driven Club Newsletter eintragen

* Pflichtfeld
Einverständniserklärung *