Top Deals rund um Deine Mobilität

ein silberner audi r8 von vorne Foto: Audi
Artikel

Gebrauchtwagen-Check Audi R8 (42)

Audi R8 gebraucht kaufen ab 45.000 Euro

109.000 Euro musste man 2007 für einen Audi R8 4.2 FSI bezahlen. Zehn Jahre später gibt es den Supersportler viel günstiger.

Im Herbst 2006 wurde der Audi R8 mit der Typenbezeichnung „42“ erstmals präsentiert und ging ab April 2007 in den Verkauf. Seither sind bis zum Produktionsende insgesamt 26.037 Fahrzeuge vom Band gelaufen. Davon wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt 5626 Stück in Deutschland neu zugelassen. Erst auf dem Genfer Auto Salon 2015 wurde dann die zweite Generation des Supersportlers präsentiert.

Karosserie und Innenraum des Audi R8 (42)

Die größte Besonderheit ist die Vollaluminium-Karosserie, die gerade einmal 270 Kilogramm wiegt. Durch das Mittelmotor-Konzept rückt die Fahrgastzelle weit nach vorne und der vergleichsweise lange Radstand von 2650 mm bringt kurze Überhänge mit sich. Der Audi R8 ist knapp 4,5 Meter lang und präsentiert sich durch seine Breite von 1,9 Metern sehr bullig auf der Straße. Das ehemalige Einstiegsmodell Audi R8 4.2 FSI hatte ein Leergewicht von 1.560 Kilogramm.

Der Innenraum zeigt sich - auditypisch - von seiner hochwertigen Seite. Alle Materialien sind sehr gut verarbeitet und fassen sich gut an. Die Sitze sind straff gepolstert und bieten einen guten Seitenhalt. Auf langen Fahrten sind sie recht komfortabel. Großgewachsene könnten sich jedoch an der etwas knappen Kopffreiheit stören. Optional waren auch Sportschalen-Sitze erhältlich. Positiv ist das zum Fahrer hin orientierte Cockpit.

Die Motoren des Audi R8 (42)

Eines vorweg: Wer sein Budget auf 45.000 Euro begrenzt, der muss zum 4,2-Liter-V8-Motor mit 420 PS greifen. Die Modelle mit dem 525 PS starken 5,2-Liter-Zehnzylinder-Motor beginnen erst ab 65.000 Euro. Als Spender für den V8-Motor diente der Audi RS4 B7. Der Motor gilt als sehr zuverlässig und bleibt von größeren Problemen verschont. Der R8 verfügt über eine Trockensumpfschmierung mit einem Ölvorrat von 14,2 Litern. Das senkt zu einem den Schwerpunkt und das bis zu 8250 Touren drehende Triebwerk hält höheren Belastungen besser stand.

Erwartungsgemäß ist der Audi R8 wahrlich kein Spritsparwunder. In der Stadt und auf der Kurzstrecke steigt der Durchschnittsverbrauch schnell auf über 20 Liter. Dennoch kann das Fahrzeug bei moderater und doch zügiger Fahrweise mit ca. 13 Litern auf 100 Kilometern gefahren werden, ein für die Leistungsklasse noch recht passabler Wert.

Beim Getriebe stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl: Eine offene, etwas hakelige 6-Gang-Handschaltung und die „R tronic“. Letzteres ist ein automatisiertes Schaltgetriebe, das mit dem Schalthebel in der Mittelkonsole bedient werden kann oder per Schaltpaddel am Lenkrad.

Der serienmäßige Allradantrieb stammt vom Konzernbruder Lamborghini Gallardo und ist kupplungsgesteuert. Hier wird primär die Hinterachse angetrieben. Die Vorderachse wird mittels einer Viscokupplung, die abhängig von der Drehzahldifferenz zwischen den Achsen einen Teil der Antriebskraft nach vorne leitet.

Qualität und Unterhalt des Audi R8 als Gebrauchtwagen

In Sachen Qualität zeigt sich der Audi R8 von seiner zuverlässigen Seite, sofern alle Inspektionen eingehalten wurden. Ein vollständiges Scheckheft sollte unbedingt vorliegen. Die einzige Problematik sind aber meist die Fahrer selbst. Viele heizen und tunen ihre Fahrzeuge kaputt. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Zahl der Vorbesitzer gering ist.

Im Unterhalt wiederum macht sich die Wahl eines Supersportlers schon bemerkbar. Der erste Faktor ist der hohe Verbrauch. Dieser schlägt, dank teurem SuperPlus, mit immensen Kosten zu Buche. Alle 27.500 Kilometer oder spätestens alle zwei Jahre ist laut Hersteller eine Inspektion fällig. Hier wird es durch das spezielle Motoröl und die hohen Werkstattstundenpreise recht teuer. Immerhin macht eine Steuerkette anstelle eines Zahnriemens einen Wechsel überflüssig. Nicht zu vernachlässigen ist auch eine adäquate Bereifung, die in diesen Dimensionen mit mehr als tausend Euro zu Buche schlägt.

 

Fazit zum Audi R8 als Gebrauchtwagen

Beim Kauf eines gebrauchten Audi R8 4.2 FSI sollte definitiv auf ein lückenloses Scheckheft und eine regelmäßige Wartung geachtet werden. Sofern die Inspektionsintervalle eingehalten wurden, zeigt sich der Audi R8 von seiner soliden und zuverlässigen Seite. Ein Negativpunkt sind ganz klar die horrenden Unterhaltskosten. Es empfiehlt sich vorab den Versicherungsbeitrag zu kalkulieren. Verhältnismäßig günstig ist dafür der Einstiegspreis von 45.000 Euro. Hier findet man bereits zahlreiche Fahrzeugmodelle mit umfangreicher Ausstattung und einer Laufleistung von maximal 100.000 Kilometern. Trotz seines Alters von 10 Jahren ist ein weiterer Vorteil die Wertbeständigkeit. Wer dabei den Faktor Kosten nicht scheut, der bekommt mit dem Audi R8 ein zeitloses Fahrzeug mit absolutem Wiedererkennungswert.