Autokauf ganz einfach

Audi A6 2018 (C8), suzukagrau, Fahraufnahme, Heckansicht Foto © Audi
Artikel
Wachablösung in der Business-Klasse

Audi A6 2018 (C8): Avant und Limousine im Vorab-Test

Die neue Generation von Audi A6 Avant und Limousine. Frischer Wind für die Obere Mittelklasse? 

In keinem zweiten Segment sind die drei deutschen Premiumhersteller derart unter sich wie in der Oberen Mittelklasse: Die Modelle Audi A6, BMW 5er und Mercedes E-Klasse kämpfen Monat für Monat um Platz eins in der Neuzulassungsstatistik, während andere Rivalen auf diesem Feld nicht den Hauch einer Chance zu haben scheinen. Im ersten Halbjahr 2018 geriet am längsten vertretene Modell, der Audi A6 vom Typ C7, mit knapp über 20.000 abgesetzten Einheiten laut KBA ein wenig ins Abseits. Doch nun haben die Ingolstädter ein neues Ass im Ärmel: Der neue Audi A6 2018 ist seit Juni in den Angebotslisten präsent und damit offiziell bestellbar - zu einem Einstiegspreis von 50.090 Euro.

Anzeige

Die Optik wurde verfeinert, das Cockpit umfangreich modernisiert und mit neuen Fahrassistenzsystemen ausgestattet. Dazu hat man noch effizientere Motoren mit ins Angebot genommen - insbesondere die Antriebe in Mildhybrid-Technik. Das sind nun die Neuerungen der achten Generation des Audi A6 (Typ C8).

Wie man es von Audi gewohnt ist, hat das Team von Designchef Marc Lichte die Karosserie von Audi A6 Limousine und Avant nicht übermäßig großen Änderungen unterzogen: Die Front wird durch den traditionell markanten Singleframe-Kühlergrill geprägt, im unteren Abschnitt wurden die Lufteinlässe neu konzipiert. Außerdem erstrahlen die Tagfahrlichter mit LED-Technik. Die Maße des Audi A6 2018 wachsen in alle Richtungen um wenige Millimeter. Der augenscheinlichste Unterschied zum Vorgänger-Audi A6 (C7) besteht in der Heckpartie: Das neue Design der Lichteinheiten tritt hier besonders deutlich hervor.

Anzeige

Zahl nicht zuviel für Deinen Audi A6 Neuwagen. Hol Dir überragende Angebote - kostenlos & unverbindlich.

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

Audi A6 Motoren 2018: Mild-Hybrid-Technik und Euro 6d-TEMP

Nach dem Marktstart im Juni 2018 fungierte als vorerst einziger Benziner ein leistungsstarkes V6-Triebwerk mit 340 PS, dieses ist jedoch zwischenzeitlich wieder aus dem Angebot entfernt worden. Grund hierfür ist eine Nachrüstung, wie der Hersteller uns auf Nachfrage hin mitteilte. Ab September 2018 kommt der effizientere Turbobenziner wieder zum Einsatz. Bereits zuvor wird der neue Audi A6 mit einem 2,0-Liter-Aggregat und 240 PS konfigurierbar sein. Stand jetzt - Ende Juli - ist lediglich der 3.0 TDI-Motor in zwei Leistungsstufen mit 231 PS bzw. 286 PS verfügbar. Im Spätsommer 2018 wird dann auch der neu entwickelte Einstiegsdiesel 2.0 TDI mit 204 PS nachgereicht. Diese Diesel-Motorisierung des A6 kommt jedoch nicht serienmäßig, sondern nur auf Wunsch mit quattro-Allradantrieb.

Audi A6 2018 (C8), Fahraufnahme, Frontansicht, taifungrau
Foto © Audi

Wie sieht es mit der Kraftübertragung aus? Antwort: Alles in Automatik! Die neue A6-Generation rollt ausschließlich mit diesen Getrieben an. Im Fall des Audi 55 TFSI erfolgen Schaltvorgänge per Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, bei den Dieselmotoren ist eine Wandlerautomatik mit acht Gängen verbaut. Sämtliche V6-Motoren des Audi A6 2018 fungieren als Mild-Hybrid mit einem 48-Volt-Teilbordnetz. Diese Technik erlaubt bei einer Geschwindigkeit zwischen 55 und 160 km/h ein elektronisches Dahingleiten, außerdem einen Start-Stopp-Betrieb zwischen 7 und 22 km/h. Auch die später ergänzten Vierzylinder-Motoren des Audi A6 haben ein Mild-Hybrid-System an Bord. Hier wird jedoch eine sparsamere Variante mit 12 Volt eingesetzt. Aufgrund des modernisierten Motoren-Aufgebots erstaunt es nicht, dass sämtliche Varianten des neuen Audi A6 2018 bereits die strengeren Grenzwerte der Euro 6d-TEMP-Norm erfüllen.

Anzeige

Zahl nicht zuviel für Deinen Audi A6 Neuwagen. Hol Dir hier fantastische Angebote - kostenlos & unverbindlich.

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)

Neuer Audi A6 auf Wunsch mit bis zu 38 Assistenzprogrammen

Im Cockpit des neuen Audi A6 ist allerhand umgekrempelt worden: Zwei übereinander platzierte Touchscreens erleichtern die Instrumenten-Bedienung, die im Audi A8 C7 noch über einen Dreh-Drück-Steller vorgenommen werden musste. Und überhaupt sind Knöpfe und Schalter größtenteils aus dem Bedienfeld verschwunden - nur auf wenige Komponenten wie Warnblinkanlage und Einparkhilfe trifft dies nicht zu. Auf dem oberen der beiden Displays, die je nach Ausstattung mit einer Größe von 8,8 oder 10,1 Zoll kommen, wird das Infotainmentsystem dargestellt. Der darunter befindliche 8,6-Zoll-Touchscreen ist für die Klimaanlage und andere Komforteinstellungen zuständig. Per Head-up-Display lassen sich wichtige Informationen jetzt auch auf die Windschutzscheibe projezieren. Man sieht: Der Neue ist technisch ganz schön aufgepeppt worden! Bereits als Basismodell verfügt der Audi A6 2018 über onlineverbundenen Navigationsfunktionen.

Audi A6 2018 (C8), Cockpit, Innenraum
Foto © Audi

Anzeige

Natürlich lässt sich der neue Audi A6 auch mit weiteren modernen Fahrassistenz- und Sicherheitssystemen bestücken. Hier bekam die Obere Mittelklasse zahlreiche Features von Audis Vorzeige-Limousine A8 spendiert. So checken Radar- und Ultraschallsensoren, Kameras und ein Laserscanner den umliegenden Verkehr auf Gefahren ab, warnen gegebenenfalls oder greifen gleich mildernd ein. Brandneu ist auch ein "Engstellen-Assistent", der dann gefordert ist, wenn es heißt, auf der Autobahn entspannt durch Baustellenbereiche zu kommen. Mit nicht weniger als 38 elektronischen Helferlein kann der Audi A6 C8 (2018) insgesamt bestückt werden. Das enorme Angebot an Einzeloptionen für den neuen A6 kann dazu führen, dass man beim Neuwagenkauf den Überblick verliert. Doch bietet Audi diverse Features auch in preisgünstigen Paketen an, was ein bisschen Licht ins Dickicht der Konfiguration bringt. Im Konfigurator-Test werden wir von Driven! das Angebot ohnehin schon recht bald genau unter die Lupe nehmen.

Eine letzte Anmerkung: Wie seine Markenbrüder A8 und A7 ist übrigens auch der A6 in Sachen teilautonomes Fahren Level-3-fähig.

Schon gewusst? Unsere Leser zahlen im Schnitt 16 % weniger beim Neuwagenkauf! Registriere Dich jetzt für den Driven Newsletter und sei immer up-to-date! 

Newsletteranmeldung - kostenlos & unverbindlich

*Pflichtfeld
Einverständniserklärung *

Test und Video: So schlägt sich der neue Audi A6 (C8)

In diversen Vorab-Tests überzeugt der neue Audi A6 durch sein ruhiges Laufverhalten, durch Agilität und sein hohes Maß an Komfort. Der Diesel-Audi A6 40 TDI mit vier Zylindern sei lediglich beim Anlassen des Motors oder bei Fahrten mit häufiger Beschleunigung zu hören. Seinen Charakter als überzeugende Reiselimousine wird der A6 also auch in der achten Generation mit großer Wahrscheinlichkeit wahren können. Wie Audi betont, soll es erstmals in der Business-Class eine optionale Allradlenkung geben. Diese wirke sich positiv auf die Bereiche Handlichkeit und Wendekreis aus. Wie sich der neue A6 nun so macht, zeigt unser Video...

Anzeige

Audi A6 Avant 2018: Neues in und am beliebten Reisekombi

Kurz nach der Premiere der neuen Audi A6-Limousine stellte Audi auch die nächste Generation des A6-Kombi vor, der nun im September 2018 auf den Markt gehen wird. Die Kombiversion läuft natürlich nach wie vor unter der Bezeichnung "A6 Avant" und ist als Generation C8 nach wie vor ein vorne bis hinten ansehnlicher Familienfrachter. Sie hat neben der erwähnten Technik der A6-Limousine auch neue Formenmerkmale erhalten. Vorne gleicht der Audi A6 Avant 2018 gänzlich seinem Pendant mit Stufenheck – wie könnte es anders sein. Modifizierungen wurden hingegen im längsmittigen Bereich des 4,94 Meter langen Fahrzeuges vorgenommen: Statt einer Erhöhung des Nutzwertes wurde vorrangig auf eine flachere, schnittige Dachlinie gesetzt. Die D-Säule ist schräger konzipiert als beim Vorläufer-Modell - mit ihr ebenfalls die gesamte Heckscheibe. Das Rückleuchten-Design des Audi A6 Kombi ist - obwohl sich das Heck natürlich grundlegend unterscheidet – mit dem der Limousine identisch.

Wie bei der Limousine hat auch bei der Kombi-Version des Audi A6 C8 nichts am Ladevolumen geändert: Der Avant bietet 565 Liter an Kofferraumvolumen. Der Stauraum lässt sich bei umgeklappten Rücksitzen auf 1.680 Liter Gesamtladevolumen erweitern. Das ist eben genau so viel wie beim Vorgänger. Ein Indiz dafür, dass die Praktikabilität bei der neuen Kombi-Version etwas vermindert wurde, sieht man an anderer Stelle: Die Rückbank lässt sich nicht zur brettebenen Ladefläche umklappen, stattdessen steigt der Boden nach dem Wegklappen der Sitzfläche ein wenig an. Dazu könnte wegen der schrägeren Heckscheibe bei sperrigen Transport-Klassikern wie Kühlschrank/Waschmaschine/Trockner der ein oder andere Millimeter fehlen...

Wie sieht es mit dem Platz für die Insassen aus? Anders als bei vielen „coupéförmigen" Dachpartien haben die Verantwortlichen bei Audi darauf geachtet, dass die Höhe bis hinter die Köpfe der Fond-Passagiere gleichbleibt. Es gibt erfreulicherweise sogar eine kleine Verbesserung zu verzeichnen: Gegenüber dem Vorgängermodell haben die hinteren Mitfahrer jetzt 1,4 Zentimeter mehr Kopffreiheit.

Driven!-Tipp: Garantieverlängerung bei Audi: So funktioniert's

Audi A6 Avant 2018, blau, Fahraufnahme, Seitenansicht
Foto © Audi

Ansonsten profitiert der neue Audi A6 Avant natürlich von allen Neuerungen der A6 Limousine: Unter der Haube arbeiten die gleichen Aggregate, auch bei der Assistenten-Armada ist der Audi-Kombi der Oberen Mittelklasse vorne mit dabei. Das Technikangebot des A6 Avant ist ebenfalls mit vier Fahrwerksoptionen sowie einer Allradlenkung versehen: Wie bei der Limousine lenken die Hinterräder ab einer Geschwindigkeit von 60 km/h parallel zu den Vorderrädern.

Was kostet der geräumige Kombi-Spaß? Im Audi-Konfigurator wird der neue A6 Avant 2018 für mindestens 57.550 Euro angeboten.

Der neue Audi A6 Avant 2018 im Video

Anzeige

Zahl nicht zuviel für Deinen Audi A6 Avant (C8). Hol Dir hier fantastische Angebote - kostenlos & unverbindlich.

(Link öffnet ein neues Fenster zu carwow.de)