Top Deals rund um Deine Mobilität

ein rotes audi s5 cabrio Foto: Audi
Artikel

Neuvorstellung Audi A5 Cabrio 2017 (F5)

Der A5 macht sich nackig

Mit dem Audi A5 Cabrio F5 bringen die Ingolstädter die zweite Generation auf den Markt. Was kann der Sportler mit Stoffmütze?

Passend zum Frühjahr geht das neue Audi A5 Cabrio nun an den Start. Optisch gibt es einige Detailänderungen, einen modernen Innenraum im Stile des A4, sowie neue Antriebe. Wie bereits beim Vorgänger setzt Audi auch in der zweiten Generation auf ein Stoffdach. Ein einfacher Knopfdruck reicht, um die Stoffmütze in 15 Sekunden fallen zu lassen. Das funktioniert auch während der Fahrt bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h.

Anzeige

Mehr Komfort im Audi A5 Cabriolet

In Sachen Alltagsnutzen wurde der offene A5 deutlich aufgewertet. Ein leicht verlängerter Radstand erhöhrt den Komfort der Passagieren im Fond spürbar und parallel wächst auch der Kofferraum deutlich, nämlich von 320 auf 380 Liter. Audi-typisch bietet der A5 auf den vorderen Plätzen eine aufgeräumte und zudem bedienungsfreundliche Premium-Landschaft, aber meist gegen Aufpreis. Hierzu gehören das Virtual Cockpit, Head-up-Display, Audi connect, Apple CarPlay, Android Auto und neuerdings eine Phone-Box zum induktiven Laden des Smartphones. Natürlich sind auch im neuen A5 alle bekannten Assistenzsysteme aufpreispflichtig erhältlich.

Mehr Bilder zum Audi A5 Cabriolet in der Bildergalerie:

Anzeige

Das Audi A5 Cabrio ist mit mindestens 190 PS ausreichend motorisiert

Bei den Antrieben kann der Kunde zwischen Benziner- und Dieselaggregaten mit vier und sechs Zylindern wählen. Für die Standardmodelle stehen ein 2.0 TFSI wahlweise mit 140 KW/190 PS oder 185 KW/252 PS sowie die Diesel 2.0 TDI mit 140 kW/190 PS und 3.0 TDI mit 160 kW/218 PS zur Wahl. Darüber hinaus bietet Audi den sportlichen S5 mit einem 260 kW/354 PS leistenden V6-TFSI-Motor an. Während beim S5 eine Automatik zur Serienausstattung gehört, ist diese bei den anderen Aggregaten optional bestellbar.

Ein technisches Highlight ist beispielsweise die neue Fünflenker-Achse, die dank neuer Werkstoffe rund 40 Kilogramm Gewicht einsparen soll. Außerdem wurde die Karosseriesteifigkeit um rund 40 Prozent gegenüber dem Vorgänger erhöht.

Besonders stolz ist Audi auf das neue Car-to-x-System, das die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Umgebung ermöglicht. So meldet der eigene Wagen potenziell gefährliche Ereignisse an nachfolgende Fahrzeuge, um deren Fahrer zu warnen. Etwa, wenn der Regensensor starken Niederschlag ausmacht, der Warnblinker infolge starken Bremsens eingeschaltet wird oder das ESP Glatteis identifizieren konnte.

Allerdings können diese Meldungen derzeit lediglich von Audi-Modellen empfangen werden, die auf dem modularen Längsbaukasten der Evo-Generation basieren – also derzeit A4, A5 und Q7. Richtig sinnvoll nutzbar wird dieses Connectivity-Tool erst mit Ansteigen der relevanten Fahrzeugmenge.

Anzeige

Doch mit einem Basispreis von 44.000 Euro wird das Audi A5 Cabrio nicht grundlegend an der Masse von Audi-Fahrzeugen beteiligt sein. Muss er auch nicht, so fühlt sich der Ingolstädter mit Stoffmütze auf den sonnigen Landstraßen dieser Welt am wohlsten. Und wer die preisliche Spitze markieren möchte, der greift zum 354 PS starken Top-Modell, dem Audi S5 Cabrio.